Stadt und Land­kreis Hof star­ten gemein­sam mit Haus­ärz­ten sowie dem Hofer Impf­zen­trum eine wei­te­re Impfaktion

Symbolbild Impfung

Stadt und Land­kreis Hof star­ten gemein­sam mit Haus­ärz­ten sowie dem Hofer Impf­zen­trum eine wei­te­re Impf­ak­ti­on. Die­se sieht vor, allen Schü­le­rin­nen und Schü­lern der wei­ter­füh­ren­den Schu­len im Hofer Land ein Impf­an­ge­bot zu machen. Die Erst­imp­fun­gen sol­len noch in die­ser Woche erfolgen.

Von Sei­ten des Frei­staa­tes Bay­ern wur­de Ende letz­ter Woche die Impf­prio­ri­sie­rung auch für Impf­zen­tren auf­ge­ho­ben, gleich­zei­tig wur­de für Juli mehr Impf­stoff ange­kün­digt. „Die­se Tat­sa­che möch­ten wir nut­zen, um noch mehr Men­schen in der Regi­on die Mög­lich­keit zu geben, sich imp­fen zu las­sen“, sagt Tho­mas Her­tel, orga­ni­sa­to­ri­scher Lei­ter des Impf­zen­trums in Hof. Vor allem vor dem Hin­ter­grund der hoch anstecken­den Del­ta-Vari­an­te, die sich zuneh­mend auch in Bay­ern aus­brei­tet, sei es beson­ders wich­tig, sich imp­fen zu las­sen. „Gera­de mit Blick auf die bevor­ste­hen­den Som­mer­fe­ri­en gilt es, sich und damit auch ande­re best­mög­lich zu schüt­zen. Laut neu­sten Stu­di­en schützt eine zwei­fa­che Imp­fung auch bei der Del­ta-Vari­an­te in 94 Pro­zent der Fäl­le vor schwe­ren Ver­läu­fen. Des­halb bie­ten wir allen Kin­dern und Jugend­li­chen ab 12 Jah­ren die Mög­lich­keit, noch vor den Feri­en bei­de Schutz­imp­fun­gen zu erhal­ten“, so Dr. Johann Schötz, ärzt­li­cher Lei­ter im Impf­zen­trum Hofer Land.

Alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler der wei­ter­füh­ren­den Schu­len im Hofer Land, also der Mit­tel­schu­len, Real­schu­len und Gym­na­si­en, wer­den dazu von Sei­ten der Schul­lei­tun­gen über die Details des Impf­an­ge­bots infor­miert. Die Impf­ak­ti­on selbst fin­det die­se Woche, am Frei­tag sowie am Sams­tag, mit dem Impf­stoff Bio­N­tech statt.

„Das Ange­bot gilt sowohl für alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler, als auch für deren Eltern“, so Dr. Ste­phan Kud­lich, Haus­arzt aus Hof. Er führt gemein­sam mit sei­nem Rehau­er Kol­le­gen Dr. Andre­as Pötzl die Imp­fun­gen am Frei­tag in der Hofer Frei­heits­hal­le durch. Die Imp­fun­gen am Sams­tag fin­den im Hofer Impf­zen­trum durch das dor­ti­ge Impf­team statt.

Vor­aus­set­zung für die Imp­fung ist, dass die Schü­ler 12 Jah­re oder älter sind. Der Impf­stoff des Her­stel­lers Bio­N­tech ist grund­sätz­lich für Per­so­nen ab 12 Jah­ren zuge­las­sen. Die

stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on emp­fiehlt bis­her eine Indi­ka­ti­on­s­imp­fung für Kin­der und Jugend­li­che im Alter von 12 bis 17 Jah­ren, die auf­grund von Vor­er­kran­kun­gen ein erhöh­tes Risi­ko für einen schwe­ren Ver­lauf der COVID-19-Erkran­kung haben. Eine Imp­fung ohne Vor­er­kran­kun­gen ist nach ärzt­li­cher Auf­klä­rung eben­so möglich.

„Wir sind bei der Immu­ni­sie­rung unse­rer Regi­on ein gro­ßes Stück vor­an­ge­kom­men. Wir wol­len auch Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­nen die Mög­lich­keit geben, sich imp­fen zu las­sen. Das ist die Ent­schei­dung jedes Ein­zel­nen, ob er die­ses Ange­bot in Anspruch nimmt. Es gilt aber auch: je mehr Men­schen eine Schutz­imp­fung erhal­ten haben, umso grö­ßer ist die Wir­kung ins­ge­samt“, so Land­rat Dr. Oli­ver Bär und Ober­bür­ger­mei­ste­rin Eva Döhla.

Auch abseits der Impf­ak­ti­on besteht wei­ter­hin die Mög­lich­keit, sich für eine Imp­fung zu regi­strie­ren: tele­fo­nisch unter 09281/57–777 oder online unter www​.imp​fung​-hof​er​land​.de/​v​o​r​a​n​m​e​l​d​ung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.