Schön­brunn: Hei­mi­scher Ger­sten­saft für dur­sti­ge Wöl­fe-Fans – Lang-Bräu neu­er Braue­rei­part­ner des VER Selb

Ein Prost auf die neue Zusammenarbeit: Von links Rudolf Hopf, Thomas Manzei, Richard Hopf und Jürgen Golly. Bildquelle: VER Selb
Ein Prost auf die neue Zusammenarbeit: Von links Rudolf Hopf, Thomas Manzei, Richard Hopf und Jürgen Golly. Bildquelle: VER Selb

Mit der Tra­di­ti­ons­braue­rei Lang-Bräu aus dem idyl­li­schen Ört­chen Schön­brunn bei Wun­sie­del konn­ten unse­re Ver­ant­wort­li­chen einen neu­en, lei­stungs­star­ken und in der Regi­on stark ver­wur­zel­ten Braue­rei­part­ner gewin­nen. Mit der Braue­rei­fa­mi­lie Hopf wur­de am gest­ri­gen Sams­tag eine Zusam­men­ar­beit für die
kom­men­den 2 Jah­re ver­trag­lich geschlossen.

Über 160 Jah­re Pri­vat­braue­rei Lang – das bürgt für Qualität

Die Hopfs – eine Braue­rei mit Lei­den­schaft und Mut – ver­ste­hen ihr Hand­werk wie kein ande­rer. „Unse­re Fami­lie hat schon immer das gemacht, was sie am besten konn­te – das Bier­brau­en“, so die Macher aus Schön­brunn vol­ler Über­zeu­gung. 12 ver­schie­de­ne Bier­spe­zia­li­tä­ten, davon 1 Sai­son­bier – die Brü­der Rudolf
und Richard Hopf zei­gen sich zufrie­den über das durch­aus breit­ge­fä­cher­te Sor­ti­ment – für jeden Geschmack und Anlass ist das rich­ti­ge dabei. Lang-Bräu ver­eint Brau­kunst und Krea­ti­vi­tät für Neu­es glei­cher­ma­ßen – mitt­ler­wei­le wird in Schön­brunn in der sech­sten Genera­ti­on lecke­rer und süf­fi­ger Ger­sten­saft hergestellt.
Letz­te­res noch von Hand und mit Lei­den­schaft nach dem baye­ri­schen Rein­heits­ge­bot von 1516, mit Quell­was­ser aus dem Fich­tel­ge­bir­ge, qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Ger­sten – und Wei­zen­malz und dem Gespür und der Erfah­rung des Bräus.

Lang-Bräu – Genera­tio­nen­wech­sel erfolg­reich umgesetzt

Die Lang-Bräu – eine klei­ne Braue­rei mit ins­ge­samt 12 Mit­ar­bei­tern – hat den Genera­tio­nen­wech­sel in der Füh­rung erfolg­reich und ohne „Neben­ge­räu­sche“ gemei­stert. Geschäfts­füh­rer und Brau­mei­ster Richard Hopf und sein Bru­der Rudolf, der für Ver­wal­tung und Ver­trieb zustän­dig ist, füh­ren den elter­li­chen Betrieb in der nun sech­sten Genera­ti­on. Der 65jährige Seni­or­chef Jür­gen Hopf zog sich aus dem ope­ra­ti­ven Geschäft zurück und lässt sei­ne Söh­ne schal­ten und wal­ten – mit Erfolg. Lang Bräu hat sich zu einer regio­na­len star­ken Mar­ke ent­wickelt, deren Pro­duk­te dür­fen in gut­sor­tier­ten Geträn­ke­fach­märk­ten nicht fehlen.

„Schuld“ war eine Aus­wärts­fahrt nach Weiden

VER-Vize Tho­mas Man­zei erin­nert sich noch, wie alles begann mit der Idee, die Lang-Bräu zum neu­en Braue­rei­spon­sor wer­den zu las­sen. „Es war auf einer Aus­wärts­fahrt nach Wei­den, als Jür­gen Gol­ly und ich auf der Fahrt zufäl­lig auf das The­ma kamen. Wir fan­den schnell bei­de Gefal­len dar­an und wäh­rend der
Coro­na-Pan­de­mie luden wir die bei­den Hopf-Brü­der zu einem unge­zwun­ge­nen digi­ta­len Mee­ting ein – dann kam der Stein ins Rol­len.“ Auch Rudolf Hopf hat an die ersten Kon­tak­te mit den Wöl­fe-Ver­ant­wort­li­chen noch gute Erin­ne­run­gen. „Es waren von Beginn an gute Gesprä­che, wir waren gleich auf einer Wel­len­län­ge und nach einem mehr­mo­na­ti­gen Ent­schei­dungs­pro­zess waren wir uns sicher – wir sind dabei und brin­gen die Lang-Bräu in die NETZSCH-Arena.“

Der Kun­de ist König – Wöl­fe-Fans wer­den eingebunden

Eis­hockey ist für Richard und Rudolf Hopf (noch wei­test­ge­hend) Neu­land. „Natür­lich ver­fol­gen wir seit vie­len Jah­ren das Gesche­hen bei den Wöl­fen, meist nur aus der Pres­se. Aber wenn wir hin und wie­der mit Freu­den bei einem Heim­spiel waren, fiel uns immer sofort die fan­ta­sti­sche Stim­mung auf. Sicher­lich wer­den wir künf­tig nun öfters im Vor­werk anzu­tref­fen sein.“ War­um? Rudolf Hopf wird kon­kre­ter: „Nicht nur allei­ne wegen dem Sport, son­dern vor allem um die Nähe zu den Fans, den künf­ti­gen Kun­den zu haben. Kun­den­nä­he ist uns extrem wich­tig. Wir müs­sen wis­sen was der Kun­de will, der Kunde/​Fan muss mit­ge­nom­men und ein­ge­bun­den wer­den.“ Kei­ne lee­re Ver­spre­chung, Lang-Bräu und der VER Selb gehen hier sogar noch wei­ter. Rudolf Hopf:

„Wir wer­den in den näch­sten Wochen die Fans mit ein­be­zie­hen, sie dür­fen ent­schei­den, wel­ches Bier künf­tig aus unse­rem Sor­ti­ment in der NETZSCH-Are­na aus­ge­schenkt wird – mehr Kun­den­ein­be­zie­hung geht nun wirk­lich nicht.“

Lang-Bräu und VER Selb – eine Koope­ra­ti­on zwei­er star­ker Marken

„Wir freu­en uns auf die Zusam­men­ar­beit mit der Lang Bräu. Der VER steht für Sport­kul­tur, Fan­kul­tur und Spon­so­ren­kul­tur – Lang Bräu für Braue­rei­kul­tur – das passt per­fekt zuein­an­der. Zwei star­ke Mar­ken in der Regi­on – bei­de wer­den von der künf­ti­gen Koope­ra­ti­on pro­fi­tie­ren“ so 2.Vorsitzender Tho­mas Manzei
abschlie­ßend. Lang-Bräu ist cool – stan­des­ge­mäß locker erfolg­te auch die Ver­trags­un­ter­zeich­nung gestern in Schön­brunn. Nicht wie bei Spon­so­ren­ab­schlüs­sen üblich erfolg­te die Unter­zeich­nung in einem Bespre­chungs­zim­mer, son­dern direkt neben dem Sud­kes­sel. Natür­lich wur­de gleich nach der erfolg­ten Ver­trags­un­ter­schrift mit einem lecke­ren Hel­len auf die neue Zusam­men­ar­beit ange­sto­ßen – Prost!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.