Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 04.07.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Aus­ein­an­der­set­zung in der nörd­li­chen Innenstadt

Kurz nach 22:00 Uhr kam es in der nörd­li­chen Erlan­ger Innen­stadt zu einer Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen meh­re­ren Jugend­li­chen und Bewoh­nern einer Stu­den­ten­ver­bin­dung. Eine Grup­pe von alko­ho­li­sier­ten Jugend­li­chen fei­er­te in der Nähe und soll­ten einer Poli­zei­kon­trol­le unter­zo­gen wer­den, sie flüch­te­ten jedoch beim Ein­tref­fen der Strei­fe. Kur­ze Zeit spä­ter geriet die­se Grup­pe mit den Anwoh­ner einer Stu­den­ten­ver­bin­dung in Streit, als sie am dor­ti­gen Ver­bin­dungs­haus vor­bei lie­fen. Es kam hier­bei zu wech­sel­sei­ti­gen Belei­di­gun­gen und Sach­be­schä­di­gun­gen. Kur­ze Zeit spä­ter konn­te ein Teil der Grup­pe in einem Lini­en­bus kon­trol­liert wer­den, hier­bei wur­de fest­ge­stellt, dass die­se kei­ne gül­ti­gen Fahr­schei­ne gelöst hat­ten. Ins­ge­samt wur­den sie­ben min­der­jäh­ri­ge Jugend­li­che in Gewahr­sam genom­men und ihren Eltern über­ge­ben. Hier­bei fiel beson­ders ein 17-jäh­ri­ger Forch­hei­mer auf, wel­cher den Poli­zei­be­am­ten gegen­über sofort aggres­siv gegen­über trat. Er stör­te durch lau­tes Schrei­en die Sach­be­ar­bei­tung vor Ort. Ihn erwar­tet eine Ord­nungs­wid­rig­keits­an­zei­ge. Diver­se wei­te­re Straf­an­zei­gen wegen Sach­be­schä­di­gung, Belei­di­gun­gen und des Erschlei­chen von Lei­stun­gen wur­den eben­falls aufgenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen – Land

Moun­tain­bike entwendet

Ecken­tal – Eschen­au – Am 30.06.2021 wur­de in der Zeit von 08.00 – 13.00 Uhr in der Neun­kir­che­ner Stra­ße von einem Fahr­rad­ab­stell­platz ein schwarz-blau­es Moun­tain­bike der Mar­ke Mor­ri­son im Zeit­wert von ca. 200.- € ent­wen­det. Das Fahr­rad war mit einem Ket­ten­schloss ver­sperrt. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den Täter oder den Ver­bleib des Fahr­ra­des geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Ruf­num­mer 09131 / 760–514, mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land in Ver­bin­dung zu setzen.

Unfall­flucht – Zeu­gen gesucht

Buben­reuth – Im Zeit­raum vom 01.07.2021 – 03.07.2021 hat ein unbe­kann­ter Täter einen gepark­ten Pkw ange­fah­ren. Das schwar­ze Auto der Mar­ke Dacia stand in der Bus­sard­stra­ße auf Höhe der Haus­num­mer 33 am rech­ten Fahr­bahn­rand. Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se auf einen Ver­ur­sa­cher machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der PI Erlan­gen-Land unter Tel.: 09131/760 514 zu melden.

Ver­kehrs­un­fall­flucht – Zeu­gen gesucht

Ecken­tal – Brand – Am 03.07.2021, gegen 11:30 Uhr, befuhr der Fahr­zeug­füh­rer eines Gespan­nes, bestehend aus einem Pkw und einem Anhän­ger, die Kreis­stra­ße zwi­schen Brand und der Min­der­leins­müh­le. Als er den Kreis­ver­kehr in west­li­cher Rich­tung ver­las­sen woll­te, fuhr plötz­lich ein Fahr­rad­fah­rer von rechts kom­mend vor sei­nen Pkw, sodass er aus­wei­chen muss­te. Beim Aus­wei­chen ver­lor der Füh­rer des Pkw die Kon­trol­le über das Gespann und der Anhän­ger kipp­te zur rech­ten Sei­te um. Der Fahr­rad­fah­rer fuhr ohne sei­ne Per­so­na­li­en anzu­ge­ben wei­ter. Wer Hin­wei­se auf den Fahr­rad­fah­rer geben kann, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land unter der 09131/760–514 zu melden.

Laden­die­bin in Naturkostladen

Bucken­hof – Am Sams­tag­abend (03.02.2021) steck­te eine 36-jäh­ri­ge Frau in einem Natur­kost­la­den Lebens­mit­tel in ihren mit­ge­führ­ten Ruck­sack. Damit ver­ließ sie den Laden, ohne die Waren zu bezah­len. Ein Mit­ar­bei­ter hat den Laden­dieb­stahl beob­ach­tet und konn­te die Frau letzt­end­lich über­füh­ren. Kurio­ser­wei­se hät­te die Die­bin genü­gend Bar­geld dabei gehabt, um alle ent­wen­de­ten Lebens­mit­tel recht­mä­ßig an der Kas­se zu bezah­len. Die Frau erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Ladendiebstahl.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Her­zo­gen­au­rach. Zwei Renn­rad­fah­rer hat­ten am Nach­mit­tag des Sams­tags ein unan­ge­neh­mes Auf­ein­an­der­tref­fen. Auf dem Rad­weg vor dem Frei­zeit­bad Atlan­tis kamen sich bei­de Sport­ler ent­ge­gen. Aus noch unge­klär­ter Ursa­che kol­li­dier­ten bei­de Her­ren fron­tal. Die Sport­ge­rä­te wur­den beschä­digt, bei­de Rad­fah­rer erlit­ten leich­te Ver­let­zun­gen in Form von Schürf­wun­den, Nacken­schmer­zen und einer gebro­che­nen Hand. Sie muss­ten zur Behand­lung in ein Kran­ken­haus ver­bracht werden.

Her­zo­gen­au­rach. Ein 36-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer aus Her­zo­gen­au­rach zeig­te sich im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le gestän­dig. Er räum­te sofort nach der Begrü­ßung ein, dass er kei­nen Füh­rer­schein besitzt. Ihn erwar­tet nur eine Straf­an­zei­ge wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis. Der Herr war unter­wegs, um sei­nen Hund eine neue Gas­sistrecke zu zeigen.

Her­zo­gen­au­rach. In den Nacht­stun­den von Sams­tag auf Sonn­tag wur­de auf der Nord­um­ge­hung ein Pkw einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Die 44-jäh­ri­ge Fah­re­rin roch deut­lich nach Alko­hol. Im Rah­men der fol­gen­den Über­prü­fung konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass der Pegel der Dame ein­deu­tig zu hoch war, daher erwar­tet die Fah­re­rin nun eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge. Die nüch­ter­ne Bei­fah­re­rin konn­te nach der Akti­on das Fahr­zeug weiterbewegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Unfall­flucht

Das Auto eines Adels­dor­fers wur­de in der ver­gan­ge­ne Woche zwi­schen Diens­tag­mor­gen und Don­ners­tag­abend im Gemein­de­ge­biet Adels­dorf durch einen ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­mer beschä­digt, der sich jedoch nicht um die Scha­den­re­gu­lie­rung küm­mer­te. Der Geschä­dig­te hat einen roten Renault Mega­ne und stell­te einen Scha­den an der hin­te­ren rech­ten Türe fest, der wohl durch ein Unfall­ge­sche­hen ver­ur­sacht wor­den sein dürf­te. Die Türe wur­de nahe­zu senk­recht ein­ge­del­lt, die Repa­ra­tur­ko­sten wur­den auf 1500 Euro geschätzt. Der Geschä­dig­te konn­te die Unfallört­lich­keit und die Unfall­zeit aber nicht näher ein­gren­zen. Hin­wei­se zur Ermitt­lung des Scha­dens­ver­ur­sa­chers nimmt die Poli­zei Höchstadt unter der Tele­fon­num­mer 09193/63940 entgegen.

Betriebs­un­fall

Am Sams­tag wur­de die Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt über einen Betriebs­un­fall infor­miert, der sich bereits am Diens­tag­nach­mit­tag in einer Fir­ma in Buch­feld ereig­net hat­te. Ein 54jähriger Schlos­ser wur­de beim Sturz von einer Lei­ter aus ca. 4 Meter Höhe schwer ver­letzt. Er hat­te die Lei­ter wohl unge­si­chert bestie­gen und sich dann an einer Klap­pe fest­ge­hal­ten die sich öff­ne­te, so dass er den Halt ver­lor und zu Boden stürz­te. Die Brü­che des Man­nes wer­den in einer Kli­nik behan­delt, Lebens­ge­fahr bestand nicht. Der Mann dürf­te nach den bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen selbst für sei­nen Sturz ver­ant­wort­lich sein.

Belei­di­gung

Eine 57jährige Frau wur­de am Don­ners­tag­mor­gen gegen 09.30 Uhr im Schnell­bus der Linie 203E von Höchstadt nach Erlan­gen von einem ande­ren Fahr­gast belei­digt. Die Frau hat­te den Mann mehr­mals auf­ge­for­dert sich anzu­schnal­len, wor­auf­hin er sie mit unflä­ti­gen Aus­drücken beti­tel­te. Die ver­ba­le Aus­ein­an­der­set­zung dürf­te von ande­ren Fahr­gä­sten bemerkt wor­den sein. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09193/63940 bei der Poli­zei Höchstadt zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.