Erlan­gen: Platz für Men­schen – Auto­freie Sonn­ta­ge in der Erlan­ger Innenstadt

Pres­se­mit­tei­lung der Erlan­ger Klimaliste:

Was ver­eint die kolum­bia­ni­sche Haupt­stadt Bogo­tá, die schwe­di­sche Haupt­stadt Stock­holm, die mexi­ka­ni­sche Haupt­stadt Mexi­ko-Stadt und die berühm­te Copa­ca­ba­na in Rio de Janie­ro? Regel­mä­ßig statt­fin­den­de auto­freie Zonen! Die­se sind fest eta­bliert und wer­den von der Bevöl­ke­rung unter­stützt sowie genos­sen. Die Men­schen strö­men auf die Stra­ßen, kom­men zusam­men und erle­ben Naherholung.

In einem gemein­sa­men Antrag for­dern die Grü­ne Liste und die Kli­ma­li­ste als ersten Schritt einen auto­frei­en Sonn­tag im Monat im Erlan­ger Innen­stadt­ge­biet. Die auto­frei­en Sonn­ta­ge sol­len dabei an Events gemein­sam mit den Erlan­ger Sport­ver­ei­nen, der Kul­tur­sze­ne und den Gastro­no­mie­be­trie­ben gekop­pelt werden.

„Ins­be­son­de­re nach der Coro­na-Pan­de­mie ist es wich­tig, loka­len Akteu­ren wie­der die Mög­lich­keit zu geben, ihr Enga­ge­ment und ihre Ange­bo­te zu prä­sen­tie­ren. Gleich­zei­tig kön­nen die Events auch die Sehn­sucht der Men­schen nach Frei­zeit­an­ge­bo­ten und Nor­ma­li­tät bedie­nen“, so Tina Prietz, grü­ne Spre­che­rin für Kli­ma­schutz und Par­ti­zi­pa­ti­on. Mög­li­che Ange­bo­te wären zum Bei­spiel Aus­stel­lun­gen, Kon­zer­te, sport­li­che Akti­vi­tä­ten oder auch Floh­märk­te. „Der Fan­ta­sie sind dort kei­ne Gren­zen gesetzt.“

„Alle Men­schen wol­len lebens­wer­te Städ­te!“, so Pau­lus Guter von der AG Ver­kehrs­wen­de der Kli­ma­li­ste. „Wie könn­ten unse­re Städ­te aus­se­hen, wenn nicht ein gro­ßer Teil der Flä­che für Fort­be­we­gungs­mit­tel reser­viert sind, die 23h am Tag nur rum­ste­hen? Wie könn­ten wir die­se Flä­chen mit der Krea­ti­vi­tät der Bevöl­ke­rung anders gestal­ten, zumin­dest ein­mal im Monat? Wie wäre es, wenn wir ohne Abga­se und Ver­kehrs­lärm Freund*innen und Nachbar*innen begeg­nen, gemein­sam Inli­ner fah­ren kön­nen oder wenn Kin­der ohne Gefahr auf der Stra­ße spie­len kön­nen?“ In der berühm­ten Champs-Ely­sées in Paris wur­de genau dies mit­tels auto­frei­en Sonn­ta­ges erreicht!

Die Idee der auto­frei­en Innen­städ­te wur­de auch schon vom ADFC Deutsch­land gelobt. Sie ani­miert Men­schen zu mehr akti­ver Bewe­gung und macht das Fahr­rad als Ver­kehrs­mit­tel attrak­tiv. In Stock­holm fand das anfäng­lich nur auf zwei Stra­ßen aus­ge­leg­te Pro­gramm so gro­ßen Andrang von der Bevöl­ke­rung, dass inzwi­schen meh­re­re Stra­ßen über den Som­mer für den moto­ri­sier­ten Ver­kehr gesperrt und mit Pflan­zen und Möbeln umge­stal­tet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.