SV Bay­reuth erringt Sil­ber, Bron­ze und einen 4. Platz bei der Deut­schen Mei­ster­schaft im Freiwasserschwimmen

Auf Abwe­gen beweg­ten sich am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de 3 Schwim­mer des SV Bay­reuth. Wäh­rend sie nor­ma­ler­wei­se im Becken trai­nie­ren, nah­men sie erst­mals an einem Wett­kampf im Frei­was­ser­schwim­men teil. Dabei han­del­te es sich nicht um irgend­ei­nen Wett­kampf, son­dern um die Deut­sche Mei­ster­schaft, die die­ses Jahr in Mün­ster stattfand.

Den Anfang mach­te der 12-jäh­ri­ge Simon Brug­ger, amtie­ren­der Baye­ri­scher Jahr­gangs­mei­ster über 800m und 1500m Frei­stil, über die 2,5km Strecke. Er schlug als einer der schnell­sten Schwim­mer im Ziel an, muss­te jedoch auf­grund tech­ni­scher Pro­ble­me – der Trans­pon­der löste nicht aus – noch ein­mal zurück­schwim­men und ver­lor fast 20 Sekun­den. Trotz des ärger­li­chen Ereig­nis­ses ver­pass­te er das Trepp­chen um nur 27 Hun­dert­stel und schwamm auf Platz 4 in sei­ner Alters­klas­se. Ein mehr als beacht­li­ches Ergeb­nis im ersten Frei­was­ser-Wett­kampf, zumal ohne das tech­ni­sche Mal­heur sicher auch Bron­ze, viel­leicht sogar Sil­ber, drin gewe­sen wäre.

Finn-Con­stan­tin Klein­heinz, Seri­en­bre­cher der baye­ri­schen Alters­klas­sen­re­kor­de über die lan­gen Distan­zen, ging eben­falls über 2,5km an den Start und hol­te in sei­nem Jahr­gang direkt im ersten Anlauf die Sil­ber­me­dail­le hin­ter Die­go Hein­ze aus Wies­ba­den! Dabei folg­ten die rest­li­chen Teil­neh­mer erst mit fast einer Minu­te Rück­stand auf die bei­den schnell­sten Schwim­mer. Am fol­gen­den Tag trat Klein­heinz auch auf der 5km Strecke an und hol­te sich mit einer Zeit von 01:02:38,08 die Bron­ze­me­dail­le sei­nes Jahr­gangs hin­ter der Kon­kur­renz aus Würz­burg und Wies­ba­den. Damit bewies er ein­deu­tig, dass er nicht nur im Becken, son­dern auch im Frei­was­ser ein Kan­di­dat für die Mei­ster­ti­tel ist.

Die drit­te Schwim­me­rin im Bun­de, Anna Brug­ger, trat eben­falls über die 2,5km wie auch über die 5km Distanz an. Mit einer star­ken Ener­gie­lei­stung in den letz­ten Run­den, in denen sie noch vie­le Plät­ze gut mach­te, erreich­te sie in ihrer Alters­klas­se Platz 11 über 2,5km und Platz 15 über 5km und ver­bes­ser­te ihre Mel­de­zei­ten deut­lich. Beson­ders beacht­lich war dabei das Ergeb­nis über 2,5km, da sich dort mehr als 50 Schwim­me­rin­nen qua­li­fi­ziert hatten.

Abge­run­det wur­de das tol­le Ergeb­nis durch die Team­lei­stung in der 3x 1,25km-Staffel. Dort nahm die Staf­fel in der Kate­go­rie „Jugend“ teil, in der sämt­li­che Star­ter unter 18 Jah­ren star­te­ten. Mit einem Gesamt­al­ter der 3 Schwim­mer von gera­de ein­mal 40 Jah­ren trat die Bay­reu­ther Mann­schaft als dritt­jüng­ste im gesam­ten Feld an. Den­noch gelang der Mann­schaft des SVB im Feld von 37 teil­neh­men­den Mann­schaf­ten ein her­vor­ra­gen­der 14. Platz, wäh­rend die Top-Ten-Platz­ie­run­gen erwar­tungs­ge­mäß an Mann­schaf­ten mit deut­lich älte­ren Schwim­mern gin­gen. Alles in allem also eine mehr als gelun­ge­ne Feu­er­tau­fe beim ersten, kal­ten Sprung ins Freiwasser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.