Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 3.07.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Ein 41-jäh­ri­ger Mann aus Bam­berg park­te sei­nen Pkw auf einem Park­platz in der Kir­schäcker­stra­ße in Bam­berg. Im Zeit­raum von Frei­tag­früh bis Frei­tag­mit­tag wur­den die bei­den Kenn­zei­chen sei­nes Fahr­zeugs ent­wen­det. Täter­hin­wei­se lie­gen der­zeit nicht vor. Zeu­gen, die sach­dien­li­che Anga­ben machen kön­nen, wer­den gebe­ten sich an die Poli­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–0 zu wenden.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Frei­tag­abend, kurz vor Geschäfts­schluss, wur­den zwei männ­li­che Per­so­nen von einem Laden­de­tek­tiv eines Beklei­dungs­ge­schäfts in der Franz-Lud­wig-Stra­ße beob­ach­tet, wie sie meh­re­re Klei­dungs­stücke von den Bügeln nah­men und die­se in ihren Taschen ver­stau­ten. Danach lie­fen sie in Rich­tung Aus­gang und ver­lie­ßen das Geschäft ohne den Waren­wert zu bezah­len. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 43,- Euro. Die bei­den Per­so­nen müs­sen sich nun wegen Laden­dieb­stahl mit Waf­fen ver­ant­wor­ten, da jeder noch ein Taschen­mes­ser mit sich führte.

BAM­BERG. Zwei 14-jäh­ri­ge Laden­die­be wur­den durch den Laden­de­tek­tiv in einem Waren­haus am Max­platz in Bam­berg erwischt. Die bei­den Mäd­chen aus dem Land­kreis gin­gen mit meh­re­ren Beklei­dungs­stücke in die Umklei­de­ka­bi­nen. Dort lie­ßen sie die lee­ren Bügel zurück und ver­lie­ßen das Geschäft ohne zu bezah­len. Der Laden­de­tek­tiv ver­folg­te die Bei­den durch meh­re­re Geschäf­te, bis die Poli­zei ein­traf. Die bei­den Jugend­li­chen wur­den den Erzie­hungs­be­rech­tig­ten über­ge­ben und müs­sen sich nun wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­te

Am Frei­tag­mit­tag wur­de die Poli­zei zu einer Strei­tig­keit in eine Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft geru­fen. Dort soll es zu einem Streit gekom­men sein. Vor Ort stell­ten die Poli­zei­be­am­ten fest, dass ein erheb­lich betrun­ke­ner Bewoh­ner einer 21-jäh­ri­gen Mit­ar­bei­te­rin den Arm ver­dreh­te. Auf­grund sei­ner Alko­ho­li­sie­rung muss­te der Mann in Poli­zei­ge­wahr­sam genom­men wer­den. Zudem muss sich der Mann wegen Kör­per­ver­let­zung verantworten.

Im Ver­lau­fe der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag muss­te die Poli­zei meh­re­re Strei­te­rei­en in einer Asyl­un­ter­kunft in Bam­berg auf­neh­men. Zum einen gerie­ten zwei Män­ner auf­grund ihres Alko­hol­kon­sums in Streit und ver­letz­ten sich gegen­sei­tig. Die leich­ten Ver­let­zun­gen wur­den durch den Ret­tungs­dienst behandelt.

Beim näch­sten Fall war die Laut­stär­ke zwei­er Damen der Aus­lö­ser für eine hand­fe­ste Aus­ein­an­der­set­zung. Im Zuge des­sen ramm­te eine 27-jäh­ri­ge einer 31-jäh­ri­gen Frau ihr Knie in den Bauch. Die Frau wur­de dadurch leicht ver­letzt. Bei allen Fäl­len sind Ermitt­lun­gen der Poli­zei wegen des Ver­dachts der Kör­per­ver­let­zung ein­ge­lei­tet worden.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Frei­tag­nach­mit­tag kam es im Park­platz­be­reich der Not­auf­nah­me des Kli­ni­kums Bam­berg zu einem Ver­kehrs­un­fall. Zum Unfall­zeit­punkt stieß eine 49-jäh­ri­geg Frau aus Erlan­gen beim Ein­par­ken mit ihrem Fahr­zeug gegen einen ein­fah­ren­den Ret­tungs­wa­gen. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sachschaden.

BAM­BERG. Am Frei­tag­abend, gegen kurz nach 21:00 Uhr, woll­te eine 55-jäh­ri­ge Frau aus Bam­berg zusam­men mit ihrem Mann mit dem Fahr­rad die Lan­ge Stra­ße in Bam­berg befah­ren. Auf­grund einer grö­ße­ren Men­schen­men­ge im Bereich des Rad­we­ges vor einem Lokal muss­te der Mann aus­wei­chen, was ihm auch gelang. Die Rad­fah­re­rin hin­ge­gen kam beim Ver­such des Umfah­rens allein­be­tei­ligt zu Sturz und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen im Gesicht zu. Zunächst ging sie noch nach Hau­se, muss­te spä­ter aller­dings doch noch durch den Ret­tungs­dienst behan­delt werden.

Unfall­fluch­ten

Am Frei­tag Nach­mit­tag teil­te eine auf­merk­sa­me Zeu­gin der Poli­zei mit, dass sie einen Ver­kehrs­un­fall auf dem Rewe-Park­platz in der Kapel­len­stra­ße in Bam­berg beob­ach­te­te. Dort fuhr ein dunk­ler Klein­wa­gen gegen einen gepark­ten wei­ßen Audi Q 5. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ver­ließ zunächst die Unfall­stel­le, kam aller­dings nach eini­ger Zeit zurück und such­te nach dem geschä­dig­ten Fahr­zeug. Die­ses war dann bereits weg, offen­sicht­lich ohne den Scha­den bereits bemerkt zu haben. Die Poli­zei Bam­berg sucht nun nach dem Fahr­zeug, wel­ches beschä­digt wur­de. Es han­delt sich, wie bereits erwähnt, um einen wei­ßen Audi Q 5. Hin­wei­se wer­den unter der Tel.-Nr. 0951/9129–0 ent­ge­gen genommen.

Bam­berg. Ein 47-jäh­ri­ger Land­kreis­be­woh­ner park­te sei­nen Pkw auf einem Park­platz in der Loben­hof­fer­stra­ße in Bam­berg. Der Park­zeit­raum erstreck­te sich von Frei­tag­mor­gen bis Frei­tag­nach­mit­tag, ca. 14:15 Uhr. In die­sem Zeit­raum wur­de der Pkw an der Front links durch einen bis­lang unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer ange­fah­ren. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 1000,- Euro. Zeu­gen­hin­wei­se wer­den an die Poli­zei Bam­berg unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–0 erbeten.

Son­sti­ges

BAM­BERG. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sams­tags wur­de der Poli­zei eine ran­da­lie­ren­de Per­son im Bereich der Unte­ren Brücke mit­ge­teilt. Die Per­son konn­te letzt­lich im Bereich des Kra­nens ange­trof­fen wer­den. Dort kam es bereits zu einem ver­ba­len Streit mit einem Pas­san­ten. Im Ver­lauf des Strei­tes stürz­te der Stö­ren­fried nach hin­ten auf den Hin­ter­kopf und war kur­ze Zeit bewusst­los. Der Ret­tungs­dienst ver­brach­te den Mann ins Kli­ni­kum Bam­berg zur wei­te­ren Behand­lung. Auf­grund des unko­ope­ra­ti­ven Ver­hal­tens muss­te die Poli­zei den Trans­port beglei­ten. Zu Straf­ta­ten kam es nicht.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Ver­kehrs­un­fäl­le

HIRSCHAID. Am Frei­tag­mor­gen fuhr ein 35-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw rück­wärts aus einem Park­platz in der Luit­pold­stra­ße. Er über­sah dabei ein vor­bei­fah­ren­des Fahr­zeug und es kam zum Zusam­men­stoß. Bei dem Ver­kehrs­un­fall wur­de nie­mand ver­letzt, es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 3.500 Euro.

BUR­GE­BRACH. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag, gegen 01:00 Uhr, ereig­ne­te sich im Orts­teil Die­ten­dorf ein Ver­kehrs­un­fall. Ein 23-Jäh­ri­ger befuhr mit sei­nem Pkw einen Feld­weg und lan­de­te auf­grund über­höh­ter Geschwin­dig­keit im Gra­ben. Das Fahr­zeug kam letzt­lich in einem angren­zen­den Gar­ten zum Ste­hen. Der Fah­rer wur­de bei dem Unfall leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den an Fahr­zeug und Gar­ten­zaun wird auf über 15.000 Euro geschätzt. Im Rah­men der Unfall­auf­nah­me stell­te die Poli­zei beim Unfall­fah­rer einen Alko­hol­wert über 1,1 Pro­mil­le fest. Es folg­te eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus und die Sicher­stel­lung des Führerscheins.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Fahr­rad­dieb­stahl

Eber­mann­stadt. Im Zeit­raum vom 26.06. – 28.06.2021 wur­de ein grau­es Mixed E‑Bike der Mar­ke Saxxx im Wert von ca. 600 Euro aus einer Gara­ge in der Bür­ger­mei­ster-Kolb-Stra­ße durch bis­lang unbe­kann­te Täter entwendet.

Die Poli­zei Eber­mann­stadt erbit­tet Zeu­gen­hin­wei­se, wo das Fahr­rad gese­hen oder etwa her­ren­los abge­stellt wurde.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ein­fach weitergefahren

Schwür­bitz. Am Frei­tag­mor­gen, gegen 05.00 Uhr, wen­de­te ein wei­ßer Lkw mit „Möbelauf­kle­bern“ im Bereich der Höring­gas­se und stieß dabei gegen einen ord­nungs­ge­mäß gepark­ten Pkw. Dabei brach der lin­ke Außen­spie­gel des Pkw ab. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sei­nen Pflich­ten nach­zu­kom­men. Der Gesamt­scha­den wird auf 800€ geschätzt. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Ermitt­lung des Unfall­ver­ur­sa­chers nimmt die Poli­zei Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/95200 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.