Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 02.07.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Ein 39-jäh­ri­ger Mann wur­de am Don­ners­tag­mit­tag in einem Geschäft im Bam­ber­ger Osten beim Dieb­stahl von Lebens­mit­teln im Gesamt­wert von knapp 6 Euro ertappt.

BAM­BERG. In einem Geschäft in der Maga­zin­stra­ße wur­de am Don­ners­tag­früh ein 28-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von Lebens­mit­teln für knapp 21Euro erwischt. Wie sich her­aus­stell­te, war der Lang­fin­ger bereits vor­her schon zwei­mal in dem Laden und beging jeweils Laden­dieb­stäh­le. Er muss sich jetzt straf­recht­lich dafür verantworten.

Schloss an Neben­ein­gang beschädigt

BAM­BERG. Bereits zum zehn­ten Mal hat ein Unbe­kann­ter am Mit­ar­bei­ter­ein­gang eines Super­mark­tes am Graf-Stauf­fen­berg-Platz das Schloss beschä­digt. Es wur­de Kleb­stoff oder Kunst­harz in das Schloss gefüllt, so dass die­ses nicht mehr funk­ti­ons­fä­hig und Sach­scha­den in Höhe von etwa 60 Euro ent­stan­den ist.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen von der Bug­er Stra­ße auf den Münch­ner Ring, hat am Don­ners­tag­früh, gegen 07.30 Uhr, eine Fiat-Fah­re­rin den Seat einer Vor­fahrts­be­rech­tig­ten über­se­hen. Bei dem Zusam­men­stoß wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt; der Sach­scha­den wird von der Poli­zei aller­dings auf etwa 20.000 Euro beziffert.

BAM­BERG. In der Cobur­ger Stra­ße ist am Don­ners­tag­früh, gegen 06.30 Uhr, eine 56-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin auf dem dor­ti­gen Rad­weg aus unge­klär­ter Ursa­che gestürzt. Die Frau muss­te schwer ver­letzt ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert werden.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag, gegen 16.45 Uhr, stürz­te im Stadt­bus der Linie 901 in der Zoll­ner­stra­ße / Ber­li­ner Ring ein Rent­ner, weil der Bus von einer roten Ampel anfuhr. Der 77-jäh­ri­ge Mann zog sich bei dem Sturz eine Bein­frak­tur zu und muss­te ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Zeu­gen die mit im Stadt­bus fuh­ren und den Sturz des Man­nes beob­ach­ten konn­ten, wer­den gebe­ten sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

BAM­BERG. Am Mitt­woch­nach­mit­tag, kurz nach 16.00 Uhr, ereig­ne­te sich in der Wei­ßen­burg­stra­ße / Zoll­ner­stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall, bei dem sich ein Klein­kraft­rad­fah­rer leicht ver­letz­te. Der Mann woll­te einem Auto­fah­rer aus­wei­chen, der ihm die Vor­fahrt genom­men hat­te, brem­ste des­we­gen sein Moped stark ab und stürz­te. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 200 Euro beziffert.

20-Jäh­ri­ger lan­det in Polizeizelle

BAM­BERG. Am Frei­tag­früh, kurz nach Mit­ter­nacht, wur­de die Poli­zei in die Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten geru­fen, weil dort ein Streit eska­lier­te. Beim Ein­tref­fen meh­re­rer Poli­zei­strei­fen wur­de ein 20-jäh­ri­ger Mann ange­trof­fen, der sich aggres­siv ver­hielt. Er ver­sprüh­te dann noch im Trep­pen­haus einen Feu­er­lö­scher, wes­halb er in Sicher­heits­ge­wahr­sam genom­men wer­den muss­te. Der aggres­si­ve Mann belei­dig­te Secu­ri­tiy-Mit­ar­bei­ter und Poli­zei­be­am­te und spuck­te auch noch um sich.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Schon wie­der Krat­zer im Auto

WEI­HER. Wie­der­holt muss­te eine 47-jäh­ri­ge Land­kreis­be­woh­ne­rin fest­stel­len, dass ihr Pkw durch einen Unbe­kann­ten an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te ver­kratzt wur­de. Der Ford Fie­sta war in der Zeit vom 12. Juni, 22.00 Uhr, bis 14. Juni, 07.00 Uhr, auf dem Grund­stück eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses im Ort abge­stellt. Zu einem ähn­li­chen Vor­fall, bei dem die Fah­rer­tü­re ver­kratzt wur­de, kam es bereits in der Nacht vom 18. Febru­ar auf den 19. Febru­ar. Am Auto ent­stand dies­mal ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, zu melden.

Auto­spie­gel entwendet

HIRSCHAID. Von einem in der Sigis­mund­stra­ße gepark­ten Pkw, Mer­ce­des, ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter das lin­ke Spie­gel­ge­häu­se und den Blin­ker im Wert von ca. 300 Euro. Der Elek­tro-Stecker am Außen­sie­gel blieb intakt und wur­de offen­sicht­lich vom Dieb abge­zo­gen, um an die Fahr­zeug­tei­le zu gelan­gen. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich zwi­schen Mitt­woch­abend, 23.15 Uhr, und Don­ners­tag­mor­gen, 02.45 Uhr.

Wem sind zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen an dem grau­en Fahr­zeug auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Dieb ließ Ruck­sack mitgehen

FRENS­DORF. Sei­nen Ruck­sack stell­te ein 45-Jäh­ri­ger am Don­ners­tag­abend, 20.30 Uhr, am Pfarr­haus ab und ließ die­sen für eine hal­be Stun­de unbe­auf­sich­tigt, wäh­rend er sich mit Freun­den am Bus­häus­chen in der Haupt­stra­ße auf­hielt. Die­se Gele­gen­heit nutz­te ein Unbe­kann­ter und ließ den schwarz-grau­en Ruck­sack der Mar­ke Deu­ter Alpin mit­ge­hen. Im Ruck­sack befand sich neben Her­ren-Beklei­dung auch ein Mobil­te­le­fon der Mar­ke Goog­le, Pixel 3A, im Gesamt­wert von ca. 400 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Zeu­gen zu nach­fol­gen­den Unfall­fluch­ten sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Lan­ger roter Krat­zer im Lack

LEI­MERS­HOF. Einen lan­gen roten Krat­zer auf der rech­ten Fahr­zeug­sei­te ihres schwar­zen Pkw, BMW, stell­te eine 24-Jäh­ri­ge fest. Offen­sicht­lich tou­chier­te ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer am Mitt­woch, zwi­schen 9 und 12 Uhr, das Auto im Vor­bei­fah­ren und ver­ur­sach­te einen Scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro. Das Fahr­zeug park­te zur Unfall­zeit in der Orts­stra­ße „Lei­mers­hof“. Ohne die Poli­zei zu ver­stän­di­gen ent­fern­te sich der Scha­dens­ver­ur­sa­cher von der Unfallstelle.

800 Euro Scha­den hinterlassen

ZAP­FEN­DORF. Eine böse Über­ra­schung erleb­te am Mitt­woch eine Auto­fah­re­rin. Als sie mit ihrem auf dem Rewe-Park­platz abge­stell­ten grau­en Pkw, Sko­da Octa­via, weg­fah­ren woll­te, bemerk­te sie, dass der hin­te­re lin­ke Rad­ka­sten ein­ge­del­lt war. Offen­sicht­lich stieß zwi­schen 16.30 und 17.50 Uhr ein Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen das Fahr­zeug und rich­te­te dabei einen Scha­den von min­de­stens 800 Euro an. Auch hier fuhr der Ver­ur­sa­cher davon, ohne sich um die Regu­lie­rung zu kümmern.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Fahr­rad gestohlen

BAY­REUTH. Inner­halb einer Stun­de wur­de am Diens­tag­nach­mit­tag ein Fahr­rad beim Kreuz­stein­bad gestoh­len. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt ca. 400 Euro.

Wie erst nach­träg­lich ange­zeigt, stell­te die Geschä­dig­te ihr Rad gegen 16.45 Uhr am Fahr­rad­stän­der ab und ver­sperr­te es mit einem Ket­ten­schloss. Etwa eine Stun­de spä­ter wur­de das Feh­len des schwar­zen Trek­kin­gra­des, Mar­ke Pega­sus Sole­ro, bemerkt.

Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bay­reuth-Stadt unter Tel.: 0921/506‑2130 zu melden.

Mit Holz­stab zugeschlagen

BAY­REUTH. Zu einem Streit mit anschlie­ßen­der tät­li­cher Aus­ein­an­der­set­zung kam es am Don­ners­tag­abend im Stadt­teil St. Geor­gen. Ein Mann trug leich­te Ver­let­zun­gen davon.

Wegen Lärms aus der dar­über lie­gen­den Woh­nung klin­gel­te kurz vor 21 Uhr ein 56-Jäh­ri­ger an der dor­ti­gen Woh­nungs­tü­re, um sich zu beschwe­ren. Eine 21-jäh­ri­ge Frau, wel­che die Türe öff­ne­te, reagier­te sofort aggres­siv, riss dem Mann die Bril­le vom Gesicht und schlug die­sem mit der Faust gegen die lin­ke Augen­braue. Anschlie­ßend ergriff sie noch einen Holz­stab, wel­cher zum Öff­nen der Dach­bo­den­lu­ke dien­te und schlug damit zwei­mal auf den Mann ein. Die­ser wur­de ein­mal am Ober­arm getrof­fen, einen Schlag konn­te er abwehren.

Der Mann erlitt durch den Angriff leich­te Ver­let­zun­gen, die kei­ne sofor­ti­ge Behand­lung nötig mach­ten. An der Bril­le ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 250 Euro.

Eine alar­mier­te Strei­fen­be­sat­zung nahm die reni­ten­te Frau in Gewahr­sam. Durch die Staats­an­walt­schaft wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net, da sie erheb­lich betrun­ken war.

Ein Alko­test ergab einen Wert von über 1,5 Pro­mil­le. Gegen die Frau wird wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung und Sach­be­schä­di­gung ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Wie­sent­tal. Am Don­ners­tag­abend fuhr ein 21-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem VW Pas­sat auf der B470 von Göß­wein­stein in Rich­tung Mug­gen­dorf. In einer lang­ge­zo­ge­nen Links­kur­ve geriet er nach rechts ins Ban­kett, wobei er einen Leit­pfo­sten über­fuhr. Beim Gegen­steu­ern geriet das Fahr­zeug ins Schlin­gern, kam nach links und prall­te dort gegen die Leit­plan­ke. Der jun­ge Mann kam mit leich­ten Ver­let­zun­gen davon. Grund des Unfalls dürf­ten außer der nas­sen Fahr­bahn und über­höh­ter Geschwin­dig­keit, die gemes­se­nen 0,8 Pro­mil­le gewe­sen sein. Neben dem Sach­scha­den in Höhe von 1700 Euro erwar­tet den Fah­rer eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. In Eber­mann­stadt ent­stand am Don­ners­tag­nach­mit­tag ver­mut­lich durch eine Rest­glut in der Ziga­ret­ten­asche, die vom Wind auf die Ter­ras­se geweht wur­de, ein Brand. Die 31-jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin des Hau­ses bemerk­te nach einem Knall, dass die Pol­ster­gar­ni­tur der Ter­ras­sen­mö­bel in Flam­men stand. Mit­hil­fe ihres Freun­des schaff­te sie es, den Brand noch vor Ein­tref­fen der Feu­er­weh­ren aus den umlie­gen­den Ort­schaf­ten, zu löschen. Aller­dings wur­de durch das Feu­er die Haus­fas­sa­de und die Über­da­chung ent­lang der Ter­ras­se ange­brannt, wodurch ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 20000 Euro entstand.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag gegen 12:20 Uhr park­te eine 72-Jäh­ri­ge ihren roten Audi Q5 auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in der Bay­reu­ther Stra­ße. Als sie etwa eine Stun­de spä­ter dort­hin zurück­kehr­te, muss­te sie einen fri­schen Scha­den von ca. 1.500,– Euro an Stoß­stan­ge und Kot­flü­gel vor­ne links fest­stel­len. Ein bis­lang unbe­kann­ter Unfall­ver­ur­sa­cher hat­te sich ent­fernt ohne sei­nen gesetz­li­chen Pflich­ten nach­zu­kom­men. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 entgegengenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Park­bank beschmiert

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag mel­de­te ein 31-Jäh­ri­ger ein Graf­fi­ti auf der Park­bank gegen­über der Ede­ka-Filia­le in der Kro­nacher Stra­ße, wel­ches sich seit eini­gen Tagen dort befin­det. Nach Abspra­che mit der Filia­le und dem 31-Jäh­ri­gen, konn­te der mög­li­che Tat­zeit­raum auf Don­ners­tag 24.06, 06:45 Uhr und Frei­tag 25.06, 6:45 Uhr ein­ge­grenzt wer­den. Bei dem Graf­fi­ti han­delt es sich um Schmie­re­rei­en mit wei­ßer, was­ser­fe­ster Krei­de, wodurch an der Park­bank ein Sach­scha­den von ca. 30 Euro ent­stand. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Feu­er­wehr­haus beschmutzt

LICH­TEN­FELS-SCHNEY. In der Zeit von Sams­tag 26.06, 17:00 Uhr und Diens­tag 29.06, 09.35 Uhr war­fen bis­lang noch unbe­kann­te Täter rohe Eier und Dreck gegen die Fas­sa­de und Tore des Feu­er­wehr­hau­ses in Schney. Hier­durch ent­stand ein Sach­scha­den durch den Rei­ni­gungs­auf­wand von ca. 100 Euro. Etwai­ge Zeu­gen der Beschmut­zung wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0, zu melden.

Mer­ce­des C‑Klasse zerkratzt

LICH­TEN­FELS-OBER­LANG­HEIM. Ein 42-Jäh­ri­ger kam am Don­ners­tag in die Poli­zei­dienst­stel­le nach Lich­ten­fels, um diver­se Krat­zer an sei­nem Auto zu mel­den. Die graue Mer­ce­des C‑Klasse des 42-Jäh­ri­gen stand im Zeit­raum von Mitt­woch 23.06, 12:00 Uhr bis Mitt­woch 30.06, 18:00 Uhr an der Schwe­den­schan­ze in Ober­lang­heim geparkt. An dem Fahr­zeug ent­stan­den eini­ge tie­fe Krat­zer an der Motor­hau­be, dem vor­de­ren Kot­flü­gel, dem hin­te­ren Kot­flü­gel, am Kof­fer­raum­deckel und auf dem Dach, wes­halb der Sach­scha­den auf ca. 6.000 Euro geschätzt wird. Mög­li­che Zeu­gen des Vor­fal­les wer­den gebe­ten sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels zu melden.

Fah­ren ohne Versicherungsschutz

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag gegen 16:50 Uhr wur­de eine 31-Jäh­ri­ge einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le auf dem Fest­platz in Burg­kunst­adt unter­zo­gen. Hin­ter­grund der Kon­trol­le war, dass sie bereits zuvor den Fest­platz befuhr, obwohl die­ser für den KFZ-Ver­kehr gesperrt ist. Auf Nach­fra­ge gab sie den Poli­zei­be­am­ten gegen­über an, dass zwei Freun­de ihren BMW über den Platz gescho­ben haben, da die­ser auf­grund einer defek­ten Zylin­der­kopf­dich­tung nicht mehr fahr­tüch­tig sei. Der Grund für ihre der­ar­ti­ge Schutz­be­haup­tung konn­te schnell ermit­telt wer­den, da ihr Fahr­zeug nicht über die nöti­ge Pflicht­ver­si­che­rung ver­füg­te. Ihr BMW wur­de dar­auf­hin vor Ort von den Poli­zei­be­am­ten ent­stem­pelt. Der Frau wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt und der BMW ver­kehrs­si­cher abge­stellt. Die 31-Jäh­ri­ge muss nun mit einer Anzei­ge wegen einem Ver­stoß gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz rechnen.

Zusam­men­stoß zwi­schen fah­ren­dem BMW und gepark­ten Seat

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Ein 34-Jäh­ri­ger befuhr am Don­ners­tag gegen 17:55 Uhr, die Ran­gen­gas­se in Burg­kunst­adt. Als die­ser in einer Rechts­kur­ve auf regen­nas­ser Fahr­bahn zu stark beschleu­nig­te, ver­lor er die Kon­trol­le über sei­nen BMW und prall­te mit der Front in das Heck eines dort seit­lich gepark­ten Seat. Die­ser stand auf einem Pri­vat­park­platz und wur­de auf­grund des Zusam­men­pral­les um ca. 30 Grad ver­dreht und nach vor­ne auf einen Metall­pfo­sten gescho­ben. Der ins­ge­samt ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt ca. 6.000 Euro.

Ford auf dem Park­platz angefahren

RED­WITZ, LKR. LICH­TEN­FELS. Der schwar­ze Ford Focus eines 23-Jäh­ri­gen stand am Don­ners­tag, im Zeit­raum von 14:20 Uhr bis 16:55 Uhr, auf dem Net­to­park­platz in Red­witz. Als der jun­ge Mann von sei­nem Ein­kauf zurück­kam, stell­te er diver­se Krat­zer an der hin­te­ren rech­ten Tür und am rech­ten Außen­spie­gel fest. Der hier­bei ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 2.000 Euro. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.