Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 01.07.2021

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Gefähr­li­cher Unfug mit Baustellenabsicherung

In der zurück­lie­gen­den Woche mach­te sich bis­lang unbe­kann­ter Täter einen ver­meint­li­chen Spaß und beschä­dig­ten meh­re­re Absperr­pfo­sten in der Memelstraße.

Der oder die Täter zogen meh­re­re Absperr­pfo­sten, die mit einem eige­nen Pfla­ster­stein in einem Ver­bund­pfla­ster ein­ge­bet­tet waren, aus der Ver­an­ke­rung. Die­se rot-weiß lackier­ten Pfo­sten wur­den dann vom Täter fahr­bahn­mit­tig auf die Memel­stra­ße gestellt, so dass die Fahr­bahn für den Pkw-Ver­kehr nicht mehr nutz­bar war.

Bei einer Über­prü­fung der Bau­stel­le fiel der Fre­vel auf und wur­de durch Mit­ar­bei­ter der Stadt Erlan­gen wie­der beseitigt.

Der Sach­scha­den wird auf ca. 200 € geschätzt. Ver­kehrs­teil­neh­mer kamen nach bis­her vor­lie­gen­den Erkennt­nis­sen nicht zu schaden.

Durch die Poli­zei Erlan­gen wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen gefähr­li­chen Ein­grif­fes in den Stra­ßen­ver­kehr sowie Sach­be­schä­di­gung eingeleitet.

Drei­ster Dieb

Ein 56-jäh­ri­ger Mann aus Erlan­gen ent­wen­de­te am Mitt­woch­mor­gen zwei Packun­gen Ziga­ril­los aus dem Kas­sen­raum einer Tank­stel­le und leg­te dabei ein beson­ders drei­stes Vor­ge­hen an den Tag.MFR 027 (2008–02-11) Der Mann, der der Poli­zei nicht unbe­kannt ist, betrat gegen 8 Uhr den Ver­kaufs­raum einer Tank­stel­le und begrüß­te die anwe­sen­de Kas­sen­kraft mit den Wor­ten: „Ich habe kein Geld, rufen sie die Poli­zei.“ Anschlie­ßend schnapp­te er sich zwei Packun­gen Ziga­ril­los aus der Aus­la­ge und ver­schwand ohne zu bezahlen.

Nach­dem der Tat­ver­däch­ti­ge den Beam­ten bekannt war, such­ten sie ihn an sei­ner Wohn­adres­se auf. Dort saß er rau­chen­der­wei­se vor dem Haus. Die Poli­zei­be­am­ten stell­ten die ent­wen­de­ten Waren sicher und brach­ten den 56-jäh­ri­gen zur Anzeige.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Sach­be­schä­di­gung an Anhänger

Herolds­berg – Bereits im Zeit­raum vom 21.06.–23.06.2021 zer­stach ein bis­lang unbe­kann­ter Täter die Rei­fen eines Kfz-Anhän­gers, der am Fest­platz abge­stellt wor­den war. Durch die Beschä­di­gun­gen an den bei­den rech­ten Rei­fen der Dop­pel­ach­se ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 150 EUR. Wer Hin­wei­se auf den Täter geben kann bzw. im Tat­zeit­raum ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen machen konn­te, möch­te sich bit­te mit der Poli­zei Erlan­gen-Land in Ver­bin­dung setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Zeit­schrif­ten­ver­käu­fer beklaut Kundin

Her­zo­gen­au­rach – Am Mitt­woch­vor­mit­tag hielt sich ein Zeit­schrif­ten­ver­käu­fer in der Nähe eines Bet­ten­fach­ge­schäf­tes in der Haupt­stra­ße auf. Als er sei­ner Kun­din eine Zeit­schrift ver­kauf­te, hat er wohl in einem unbe­merk­ten Moment in ihren Geld­beu­tel gegrif­fen und einen mitt­le­ren zwei­stel­li­gen Euro­be­trag ent­nom­men. Erst zuhau­se bemerk­te die Dame das Feh­len ihres Geldes.

Der Poli­zei ist der tat­ver­däch­ti­ge Zeit­schrif­ten­ver­käu­fer aus der Ver­gan­gen­heit bekannt. Gegen ihn wur­de ein ent­spre­chen­des Straf­ver­fah­ren wegen Dieb­stahls eingeleitet.

Wei­te­re Geschä­dig­te, die nach einem Zeit­schrif­ten­kauf auf offe­ner Stra­ße in der Innen­stadt von Her­zo­gen­au­rach das Feh­len von Bar­geld oder son­sti­gen Wert­ge­gen­stän­den bemerkt haben, wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei Her­zo­gen­au­rach unter Tel. 09132/78090 zu melden.

Auto auf Super­markt­park­platz ange­fah­ren und geflüchtet

Her­zo­gen­au­rach – Am Mitt­woch wur­de ein schwar­zer 3er BMW auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in der Stra­ße An der Schütt abge­stellt. Zwi­schen 12:30 und 13:15 Uhr wur­de der Pkw von einem ande­ren Fahr­zeug ange­fah­ren und ging anschlie­ßend flüch­tig. An dem BMW ent­stand nicht uner­heb­li­cher Sach­scha­den an der Fahrertüre.

Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Ver­ur­sa­cher bzw. zu dem Ver­ur­sach­er­fahr­zeug machen kann, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei Her­zo­gen­au­rach unter Tel. 09132/78090 zu melden.

Kind ange­fah­ren

Her­zo­gen­au­rach – Am Mitt­woch­abend befuhr ein 37-Jäh­ri­ger mit sei­nem Hyun­dai die Hin­te­re Gas­se, als unver­mit­telt ein zwei­ein­halb­jäh­ri­ges Kind zwi­schen gepark­ten Autos auf die Fahr­bahn rann­te. Trotz einer Not­brem­sung konn­te der Auto­fah­rer einen Zusam­men­stoß mit dem Kind nicht mehr verhindern.

Das Kind erlitt mit­tel­schwe­re Ver­let­zun­gen und muss­te in ein Kran­ken­haus gebracht wer­den. Sein Zustand ist aber stabil.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Höchstadt a.d. Aisch – Unter Dro­gen­ein­fluss mit Mofa unterwegs

Am Mitt­woch­nach­mit­tag kon­trol­lier­ten Beam­te der Poli­zei Höchstadt einen 25 jäh­ri­gen Mann aus Höchstadt mit sei­nem Mofa. Bei dem Fahr­zeug­füh­rer stell­ten die Beam­ten Anzei­chen für Dro­gen­kon­sum fest. Bestä­tigt wur­de der Ver­dacht durch einen Dro­gen­vor­test. Aus die­sem Grund muss­te eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Höchstadt durch­ge­führt wer­den. Außer­dem muss­te die Wei­ter­fahrt für 24 Stun­den unter­bun­den wer­den. Der Fahr­zeug­füh­rer hat nun mit einem Buß­geld, sowie einem Fahr­ver­bot zu rechnen.

Grems­dorf – Zaun beschä­digt und weitergefahren

Im Lau­fe des zurück­lie­gen­den Diens­tag­abends, von 18.00 – 20.00 Uhr, stieß ver­mut­lich ein ran­gie­ren­der Sat­tel­zug gegen den Zaun eines Zim­me­rei­be­triebs im Gewer­be­park. Dadurch wur­den ca. 2 Zaun­fel­der samt Eck­pfo­sten umge­drückt, wodurch ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 1000.- Euro ent­stand. Der Fahr­zeug­füh­rer setz­te sei­ne Fahrt im Anschluss fort, ohne sich um sei­ne Pflich­ten als Unfall­ver­ur­sa­cher zu küm­mern. Daher ermit­telt nun die Poli­zei Höchstadt wegen des uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Höchstadt unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.