Die „Par­tei für Fran­ken“ mahnt ein aus­ge­ar­bei­te­tes Kon­zept für eine mög­li­che vier­te Coro­na-Wel­le an

Der­zeit genießt der Groß­teil der Bevöl­ke­rung die Mög­lich­kei­ten eines nahe­zu „nor­ma­len“ Lebens, doch eine vier­te Coro­na-Wel­le könn­te sich ankün­di­gen. Die Fran­ken for­dern die ver­ant­wort­li­chen Regie­rungs­stel­len auf, jetzt die Zeit nut­zen, um Kon­zep­te zu erar­bei­ten, um mit weni­ger Schä­den aus einer mög­li­chen vier­ten Wel­le zu kom­men. Die aktu­el­len Nach­rich­ten zei­gen, was eine vier­te Wel­le der soge­nann­ten Del­ta-Vari­an­te für uns bedeu­ten könn­te: Bang­kok schränkt das Leben ein, Mos­kau und St. Peters­burg mel­den Höchst­stän­de bei Coro­na-Toten und Groß­bri­tan­ni­en mel­det bei­spiels­wei­se ein Vier-Monats-Hoch bei Infektionen.

Von einem reflex­ar­ti­gen Anord­nen eines erneu­ten Lock­downs müs­se dies­mal drin­gend abge­se­hen wer­den, soll­ten die Zah­len auch bei uns wie­der anstei­gen. Zu sehr lie­gen Gastro­no­mie und klei­ne­rer Ein­zel­han­del noch immer danie­der und kön­nen im jet­zi­gen abge­ma­ger­ten Betrieb die ein­ge­fah­re­nen Ver­lu­ste noch lan­ge nicht aufholen.

Leh­ren aus den ver­gan­ge­nen Wel­len ziehen

Test-Sze­na­ri­en und ‑Kon­zep­te wie bei­spiels­wei­se in Tübin­gen müs­sen jetzt aus­ge­wer­tet wer­den, um eine zuver­läs­si­ge Aus­sa­ge zu Ansteckungs­ri­si­ken und Schutz­mög­lich­kei­ten zu erhal­ten. So brau­chen zum Bei­spiel Kul­tur­ein­rich­tun­gen, Ver­an­stal­tungs­be­trie­be, Braue­rei­en und ande­re Ein­rich­tun­gen und Gewer­be­trei­ben­de ver­läss­li­che Per­spek­ti­ven und Planungssicherheit.

Die Fran­ken bezwei­feln, ob eine rein auf Inzi­denz­wer­te basier­te Rege­lung noch das Maß aller Din­ge ist. Denn bis Herbst dürf­te ein Groß­teil der Bevöl­ke­rung schon die zwei­te Imp­fung erhal­ten haben. Die Gefahr eines schwe­ren Krank­heits­ver­laufs soll­te ent­schei­dend gemin­dert sein und die Inten­siv­sta­tio­nen nicht mehr überlasteten.

Die erste Wel­le hat Deutsch­land völ­lig über­rascht, die zwei­te und drit­te hin­ge­gen zeig­te schon, dass vie­le Ver­ant­wort­li­che ihre „Haus­auf­ga­ben“ nicht gemacht haben. Soll­te die vier­te Wel­le kom­men, dann erwar­ten die Fran­ken, dass ver­nünf­ti­ge und beson­ne­ne Kon­zep­te in der Schub­la­de liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.