DLRG Bam­berg-Gaustadt erklärt Bade­re­geln anschaulich

Lei­der muss­te der Tag der Jugend, zu dem sich die Jugend­ver­bän­de am 3. Juli auf der Bam­ber­ger Ket­ten­brücke hat­ten prä­sen­tie­ren wol­len, coro­nabe­dingt abge­sagt wer­den. Daher hat die Deut­sche Lebens-Ret­tungs-Gesell­schaft (DLRG) ihr Pla­kat, wel­ches für die Ver­an­stal­tung wer­ben soll­te, krea­tiv ergänzt.

Rob­be Nob­bi ist die Haupt­fi­gur der Kam­pa­gne, mit der die DLRG seit vie­len Jah­ren Kin­der und Jugend­li­che über die Gefah­ren am und im Was­ser auf­klärt und siche­res Ver­hal­ten ver­mit­telt. Nun prä­sen­tiert Nob­bi direkt an der Lini­en­bus­hal­te­stel­le „Gaustadt Rat­haus“ die Bade­re­geln. Außer­dem gibt er wert­vol­le Hin­wei­se für den Schutz vor über­mä­ßi­ger Son­nen­ein­strah­lung. Ein­präg­sa­me Bil­der, im Comic­stil gehal­ten, aber unmiss­ver­ständ­lich im Inhalt, wei­sen auf Risi­ken hin und war­nen vor leicht­sin­ni­gem Han­deln. So haben nicht nur Pas­san­tin­nen und Pas­san­ten, son­dern vor allem die zahl­rei­chen Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die all­mor­gend­lich auf den Bus war­ten, Gele­gen­heit, das The­ma wahrzunehmen.

Denn die Gefahr zu ertrin­ken ist der­zeit beson­ders hoch. Da die Schwimm­bä­der auf Grund der Pan­de­mie lan­ge geschlos­sen hat­ten, der Zugang stark regle­men­tiert ist und über­dies kein schu­li­scher Schwimm­un­ter­richt statt­fin­den konn­te, nut­zen vie­le, unge­übt im nas­sen Ele­ment, die ein­la­dend erschei­nen­den Frei­ge­wäs­ser. Die­se sind meist unbe­wacht. Pas­siert etwas, dau­ert es oft zu lang, bis Ret­tungs­kräf­te ein­tref­fen kön­nen – wenn sie über­haupt jemand verständigt.

Deut­sche Lebens-Ret­tungs-Gesell­schaft (DLRG)
Orts­ver­band Bam­berg – Gaustadt e.V.
Was­ser­ret­tungs­zen­trum Mar­ga­re­ten­damm 39, 96052 Bamberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.