Stadt­ju­gend­ring Bam­berg: „(K)Ein Tag der Jugend auf der Kettenbrücke“

Lan­ge gehofft und am Ende doch ent­täuscht – der gemein­sa­me Neu­start der Jugend­ar­beit in Bam­berg auf der Ket­ten­brücke darf nun doch nicht statt­fin­den. Die Nach­richt des Ord­nungs­am­tes, das die Ver­an­stal­tung auf­grund der bestehen­den Hygie­ne­vor­schrif­ten nicht geneh­mi­gen konn­te, traf die 18 gemel­de­ten und bis in die Haar­spit­zen moti­vier­ten Jugend­ver­bän­de uner­war­tet und hart. Die umsich­ti­gen und auf­wän­di­gen Vor­be­rei­tun­gen des Stadt­ju­gend­rings Bam­berg und sei­ner Jugend­ver­bän­de mit allen umfang­rei­chen Hygie­ne­maß­nah­men soll­ten ein beson­ne­nes und doch auch begei­stern­des Fest auf der Ket­ten­brücke zur Fol­ge haben.

Von die­ser Vor­freu­de kün­den auch die vie­len krea­ti­ven und über­di­men­sio­na­len „Ein­la­dungs­kar­ten“, die von den ein­falls­rei­chen Jugend­li­chen im gesam­ten Stadt­ge­biet auf den Wer­be­flä­chen der dsm gestal­tet wer­den konn­ten. Die­se Groß­flä­chen wur­den dan­kens­wer­ter Wei­se von der Fa. Stro­er Städ­te­mar­ke­ting zum Selbst­ko­sten­preis zur Ver­fü­gung gestellt, haben jetzt aber natür­lich in Bezug auf den Tag der Jugend am 3. Juli kei­ne Gül­tig­keit mehr. Hin­sicht­lich der ange­bo­te­nen Viel­falt der Jugend­ar­beit in Bam­berg sind sie aber alle­mal ein her­aus­ra­gen­des Signal: Jugend­ar­beit fin­det wie­der statt! Hier! Jetzt! In Bamberg!

Das gemein­sa­me Mot­to auf den Pla­ka­ten „Wir sind wie­der da“ soll alle inter­es­sier­ten jun­gen Men­schen und deren Eltern dazu moti­vie­ren und ein­la­den, den direk­ten Kon­takt zu den Ange­bo­ten ihrer Wahl und zu den Jugend­ver­bän­den zu suchen. Egal, ob jemand sport­li­che, reli­giö­se, kul­tu­rel­le oder eher prak­ti­sche Talen­te und Inter­es­sen besitzt: die breit­ge­fä­cher­ten Spar­ten von Jugend­ar­beit in Bam­berg bie­ten eine groß­ar­ti­ge Aus­wahl für jede:n.

Das macht auch die umfang­rei­che Serie „Neu­start in der Jugend­ar­beit“ mit vie­len detail­lier­ten Infos über die vor­han­de­nen ört­li­chen Jugend­an­ge­bo­te deut­lich, die seit April wöchent­lich im WOB­LA ver­öf­fent­licht wird. Die Bam­ber­ger Jugend­ar­beit unter dem Dach des Stadt­ju­gend­rings Bam­berg möch­te dabei hel­fen, jun­gen Men­schen im Rah­men ihrer Talen­te und Nei­gun­gen wie­der Opti­mis­mus und Freu­de am gemein­sa­men Tun zu ermög­li­chen und den lan­gen Weg aus der Kri­se erfolg­reich und gestärkt zu mei­stern. Also ermu­ti­gen wir Eltern, Kin­der und Jugend­li­che: „Wagt euch her­aus aus der Coro­na-Lethar­gie und kehrt zurück ins Leben! Jugend­ar­beit ist wie­der mög­lich, ihr seid will­kom­men und herz­lich ein­ge­la­den, eure Talen­te und Fähig­keit bei uns aus­zu­le­ben und wei­ter­zu­ent­wickeln.“ Fan­gen wir also unter ver­än­der­ten Bedin­gun­gen neu an und begin­nen mit einem Anruf, einer Mail, einer Kon­takt­auf­nah­me: Hier! Jetzt! Sofort!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.