medi Bay­reuth ver­pflich­tet Mar­cus Thorn­ton – “Ein Scorer wie er im Buche steht!”

symbolbild basketball

medi bay­reuth hat ein wei­te­res wich­ti­ges Puz­zle­teil­chen bei der Kader­zu­sam­men­stel­lung gefun­den. Von den NINERS Chem­nitz wech­selt Mar­cus Thorn­ton zu den HEROES OF TOMOR­ROW, wo er im Team von Head Coach Raoul Kor­ner eine der tra­gen­den Säu­len sein soll. Nicht nur auf­grund sei­ner extra­va­gan­ten Haar­pracht war der US-Ame­ri­ka­ner einer der auf­fäl­lig­sten Akteu­re in der ver­gan­ge­nen Sai­son in der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga. Mit durch­schnitt­lich 13,9 Punk­ten und 4,9 Assists führ­te der 28-Jäh­ri­ge den Auf­stei­ger aus Chem­nitz mit 12 Sie­gen auf Tabel­len­po­si­ti­on 14 und so zum sou­ve­rä­nen Klas­sen­er­halt. Vor allem dank sei­ner unwi­der­steh­li­chen Spiel­wei­se war der Shoo­ting Guard von Anfang an der Publi­kums­lieb­ling der NINERS und zog ver­ständ­li­cher­wei­se auch das Inter­es­se vie­ler gro­ßer Klubs auf sich. So lagen dem 193 Zen­ti­me­ter gro­ßen und 88 Kilo­gramm schwe­ren US-Ame­ri­ka­ner ver­schie­de­ne Ange­bo­te aus Euro­pa vor. Die sehr reiz­vol­le Situa­ti­on in Bay­reuth sowie der bereits über­aus viel­ver­spre­chend besetz­te Kader der HEROES OF TOMOR­ROW gaben letzt­lich den Aus­schlag für sei­nen Wech­sel zu medi bayreuth.

Neben Came­ron Wells, der es bereits auf 150 Ein­sät­ze in der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga gebracht hat, ist Mar­cus Thorn­ton ein wei­te­rer medi-Neu­zu­gang, der BBL-Erfah­rung vor­wei­sen kann. Der 28-Jäh­ri­ge erhält bei medi bay­reuth einen Einjahresvertrag.

Das sagt Raoul Kor­ner (Head Coach medi bayreuth):„Marcus ist ein Scorer wie er im Buche steht. Er wur­de letz­te Sai­son in Chem­nitz auf der Point Guard Posi­ti­on ein­ge­setzt, ich den­ke aber, dass sei­ne Qua­li­tä­ten am besten auf der Shoo­ting Guard Posi­ti­on zur Gel­tung kom­men. Dass er zuletzt auch für ande­re kre­ieren muss­te, hat sei­ner Ent­wick­lung gut getan und wird ihm mit Sicher­heit hel­fen. Mar­cus hat bewie­sen, dass er in der Crunch-Time ablie­fert und genau das hat uns in der letz­ten Sai­son gefehlt. Ich freue mich sehr, dass wir damit auf den Posi­tio­nen 1 und 2 die­se Sai­son wie­der über den not­wen­di­gen Punch ver­fü­gen werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.