Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 28.06.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

18-Jäh­ri­ger ent­wen­det Bier­fla­schen und zwei Fahrräder

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend kurz vor Mit­ter­nacht wur­de die Poli­zei über einen Dieb­stahl Am Kra­nen infor­miert. Hier hat­te ein 18-jäh­ri­ger Mann von einem dort gepark­ten Tra­bant fünf Bier­fla­schen gestoh­len. Der Täter wur­de beob­ach­tet und von zwei Per­so­nen ver­folgt und gestellt. Auf der Flucht gin­gen aller­dings zwei Bier­fla­schen kaputt. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei hat­te der Mann ein ver­mut­lich gestoh­le­nes Trek­kin­grad der Mar­ke Serious, schwarz/​gelb/​olivgrün bei sich, wes­halb die Poli­zei den recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer sucht. Der­sel­be Täter wur­de dann gegen 02.30 Uhr am Erlen­weg mit einem erneut gestoh­le­nen Fahr­rad ange­trof­fen. Hier sucht die Poli­zei den Besit­zer eines blau­en Her­ren­ra­des der Mar­ke Kelvin.

Außen­spie­gel an VW Polo abgetreten

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag­abend, 20.00 Uhr, und Sonn­tag­früh, 09.20 Uhr, wur­de in der Stangs­stra­ße der lin­ke Außen­spie­gel eines dort gepark­ten grau­en VW Polo abge­tre­ten. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 500 Euro bezif­fert, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen nimmt.

Schei­be am Stadt­ar­chiv eingeschlagen

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 2000 Euro ist zwi­schen 23. und 27. Juni die­sen Jah­res am Stadt­ar­chiv in der Unte­ren Sand­stra­ße ange­rich­tet wor­den. Hier wur­de eine Schei­be eingeschlagen.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Graf­fi­ti-Sprü­her in Bam­berg unterwegs

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag- und Sonn­tag­früh wur­de am Grün­hunds­brun­nen ein Gara­gen­tor mit wei­ßen Graf­fi­ti-Schrift­zü­gen beschmiert. Die wei­ße Far­be beschä­dig­te auch noch eine Haus­tü­re sowie die Stra­ße, so dass von einem Sach­scha­den von etwa 200 Euro aus­ge­gan­gen wer­den muss.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unbe­kann­ter zer­stört Teichfilter

BAM­BERG. Zwi­schen 13. und 17. Juni die­sen Jah­res hat ein Unbe­kann­ter Am Sen­del­bach auf einem dor­ti­gen Grund­stück mit einer Fla­sche einen Teich­fil­ter beschä­digt. Zudem wur­den noch zwei Spei­cher­kar­ten aus einer Wild­ka­me­ra gestoh­len. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 25 Euro bezif­fert; der ange­rich­te­te Sach­scha­den beträgt etwa 50 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Auf dem Park­platz des Schwimm­ver­ei­nes im Stadt­teil Bug wur­de am Sonn­tag zwi­schen 13.15 Uhr und 19.05 Uhr die lin­ke Fahr­zeug­sei­te eines dort gepark­ten wei­ßen Seat Alham­bra von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Obwohl der Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ange­rich­tet hat­te, mach­te er sich aus dem Staub.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

E‑S­coo­ter-Fah­re­rin hat­te kei­nen Füh­rer­schein und abge­lau­fe­nes Kenn­zei­chen montiert

BAM­BERG. Am Sams­tag kurz vor 18.00 Uhr wur­de in der Zoll­ner­stra­ße eine 26-jäh­ri­ge E‑S­coo­ter-Fah­re­rin einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen, weil sie ein im Jahr 2020 abge­lau­fe­nes Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen mon­tiert hat­te. Zudem stell­te sich noch her­aus, dass die jun­ge Frau kei­nen Füh­rer­schein besitzt. Der E‑Scooter wur­de von der Poli­zei zur tech­ni­schen Über­prü­fung sicher­ge­stellt. Die 26-Jäh­ri­ge muss sich wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis und eines Ver­sto­ßes nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz verantworten.

Rad­fah­rer stürzt mit 2,18 Promille

BAM­BERG. Am Sonn­tag­mit­tag wur­de auf dem Ber­li­ner Ring / Zep­pe­lin­stra­ße ein 69-jäh­ri­ger Rad­fah­rer dabei beob­ach­tet, wie er an einer dor­ti­gen Ver­kehrs­in­sel von sei­nem Fahr­rad stürz­te. Grund hier­für war sei­ne erheb­li­che Alko­ho­li­sie­rung, der Mann brach­te es bei einem Alko­hol­test auf 2,18 Pro­mil­le, wes­halb er sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen musste.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Renn­rad­fah­rer über­sah Warnbarke

KEM­MERN. Leicht ver­letzt wur­de ein 43-Jäh­ri­ger am Sonn­tag, gegen 11 Uhr mit dem Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum ver­bracht, nach­dem die­ser mit sei­nem Renn­rad stürz­te. Der Rad­ler befuhr die B4 in Rich­tung Brei­ten­güß­bach als er auf Höhe der Auto­bahn­brücke und der dar­un­ter befind­li­chen Bau­stel­le eine Warn­blan­ke über­sah und infol­ge­des­sen auf den Asphalt stürz­te. Am Rad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 50 Euro.

Rad­fah­rer regungs­los auf der Stra­ße vorgefunden

WEI­CHEN­DORF. Auf­grund eines wei­te­ren Ein­sat­zes befuhr die Feu­er­wehr Mem­mels­dorf am Sonn­tag, gegen 22 Uhr die Kreis­stra­ße von Mem­mels­dorf in Rich­tung Wei­chen­dorf. Mit­tig auf der Fahr­bahn sahen die Ein­satz­kräf­te einen 25-jäh­ri­gen Rad­fah­rer regungs­los auf dem Asphalt lie­gen. Durch den Ret­tungs­dienst wur­de der jun­ge Mann leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus ver­bracht. Da deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men wer­den konn­te, wur­de außer­dem eine Blut­ent­nah­me durchgeführt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Pkw beschä­digt

BAY­REUTH. Auf­merk­sa­me Zeu­gen beob­ach­te­ten am Sonn­tag­abend eine Frau, die in der Neu­en Hei­mat gegen einen Pkw trat. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro.

Die 28-Jäh­ri­ge aus Bay­reuth hat­te unver­mit­telt gegen einen gepark­ten Pkw getre­ten. Dabei platz­te der Lack des Front­spoi­lers ab und das vor­de­re Kenn­zei­chen fiel aus der Hal­te­rung. Zeu­gen berich­te­ten dies dem Fahr­zeug­hal­ter, wel­cher eine ent­spre­chen­de Anzei­ge wegen Sach­be­schä­di­gung gegen die nament­lich bekann­te Frau erstattete.

Kel­ler­auf­bre­cher gestellt

BAY­REUTH. Am spä­ten Sonn­tag­abend über­rasch­ten Strei­fen­be­am­te einen Mann, wel­cher gera­de dabei war, Kel­ler­ab­tei­le in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus auf­zu­bre­chen. Ein auf­merk­sa­mer Haus­be­woh­ner hat­te den Not­ruf gewählt.

Gegen 20.30 Uhr fiel einem 42-jäh­ri­gen Haus­be­woh­ner die offen ste­hen­de Kel­ler­tü­re eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Fried­rich-Ebert-Stra­ße auf. Nach­dem er aus dem Kel­ler auch noch ver­däch­ti­ge Geräu­sche wahr­neh­men konn­te, ver­stän­dig­te er die Polizei.

Nach­dem meh­re­re Strei­fen­be­sat­zun­gen ein­ge­trof­fen waren, konn­te im Kel­ler ein 35-jäh­ri­ger Mann aus Bay­reuth gestellt und vor­läu­fig fest­ge­nom­men wer­den. Er hat­te offen­sicht­lich bereits ein Vor­hän­ge­schloss auf­ge­bro­chen. Eine ver­bo­ge­ne Metall­stan­ge, wel­che er als Auf­bruchs­werk­zeug benutzt hat­te, konn­te sicher­ge­stellt wer­den. Der Sach­scha­den beläuft sich auf einen nied­ri­gen zwei­stel­li­gen Eurobe­reich. Ent­wen­det wur­de nichts.

Gegen den Mann wur­den Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen ver­such­ten schwe­ren Dieb­stahls, Sach­be­schä­di­gung und Haus­frie­dens­bruchs eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Betrun­ken aufgefahren

Weidenberg/​Ein Auf­fahr­un­fall auf der B22, Höhe Neun­kir­chen, ereig­ne­te sich am ver­gan­ge­nen Frei­tag gegen 23.00 Uhr. Nach ersten Ermitt­lun­gen muss­te eine 71jährige Fahr­zeug­füh­re­rin aus dem öst­li­chen Land­kreis ver­kehrs­be­dingt an einer roten Bau­stel­len­am­pel ste­hen blei­ben. Ein 18jähriger Fahr­an­fän­ger aus dem Nürn­ber­ger Land erkann­te die Situa­ti­on zu spät und fuhr auf die War­ten­de auf. Bei der Unfall­auf­nah­me durch die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land wur­de sehr schnell der Grund für die Unacht­sam­keit fest­ge­stellt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher hat­te eine Atem­al­ko­hol­kon­zen­tra­ti­on von 1,84 Pro­mil­le. Was folg­te waren eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung des Füh­rer­schei­nes. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 5000 Euro. Nach Ein­gang des Ergeb­nis­ses der Blut­un­ter­su­chung und wei­te­rer straf­pro­zes­sua­ler Maß­nah­men wird die Straf­an­zei­ge der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth zur Ent­schei­dung vor­ge­legt. Neben der straf­recht­li­chen Wür­di­gung des Sach­ver­hal­tes durch die Staats­an­walt­schaft, wird auch die Fahr­erlaub­nis­be­hör­de vom Vor­fall infor­miert. Die­se wird ent­schei­den müs­sen, ob der Beschul­dig­te gene­rell noch in der Lage ist, am Stra­ßen­ver­kehr teilzunehmen.

Rausch­gift aufgefunden

Weidenberg/​Bei der Kon­trol­le eines 46jährigen in Wei­den­berg am Sonn­tag­mor­gen gegen 03.30 Uhr, fan­den die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land eine gerin­ge Men­ge an Mari­hua­na. Obwohl der spä­te­re Beschul­dig­te ver­such­te, sich des Rausch­gif­tes zu ent­le­di­gen, fan­den die Beam­ten ca. 8 Gramm der ver­bo­te­nen Sub­stanz und stell­ten die­se sicher. Eine Straf­an­zei­ge wegen einer Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz wird der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth vorgelegt.

Schwer­ver­letz­te Fahrradfahrer

Haag/​Ein 61jähriger Fahr­rad­fah­rer fuhr am ver­gan­ge­nen Sams­tag­abend von Untern­schreez kom­mend in Rich­tung Destu­ben. Auf der abschüs­si­gen Stra­ße kam er nach rechts von Fahr­bahn ab und kol­li­dier­te mit der dort befind­li­chen Leit­plan­ke. Bei dem Sturz zog sich die Per­son schwe­re Gesichts­ver­let­zung zu. Es sind diver­se Brü­che und Ein­blu­tun­gen im Kopf­be­reich zu bekla­gen. Da bei der Unfall­auf­nah­me vor Ort Alko­hol­ge­ruch von den auf­neh­men­den Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land fest­ge­stellt wur­de, ord­ne­ten die­se eine Blut­ent­nah­me an. Die Per­son wur­de schwer­ver­letzt zur wei­te­ren Behand­lung ins Kran­ken­haus über­stellt. Am Fahr­rad ent­stand ein Scha­den von ca. 100,00 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 28.06.2021

Ver­kehrs­un­fäl­le

Wie­sent­tal. Ein 28-jäh­ri­ger fuhr am Sonn­tag­nach­mit­tag mit sei­ner KTM von Göß­manns­berg in Rich­tung Ober­fel­len­dorf. In einer schar­fen Rechts­kur­ve leg­te er sich ver­mut­lich zu sehr in die Kur­ve und rutsch­te mit dem Hin­ter­rad weg. Gemein­sam mit sei­ner Mit­fah­re­rin stürz­te er und schlit­ter­te über die Fahr­bahn in ein Mais­feld. Bei­de wur­den nur leicht ver­letzt und benö­tig­ten kei­nen Ret­tungs­dienst. Am Zwei­rad ent­stand ein Total­scha­den in Höhe von 14000 Euro. Zudem wur­de ein Kur­ven­schild beschä­digt, hier beträgt der Scha­den 1000 Euro.

Son­sti­ges

Allers­dorf. Am Sams­tag­abend klet­ter­te eine Grup­pe an der Allers­dor­fer Wand zwi­schen Sta­del­ho­fen und Göß­wein­stein. Ein 34-jäh­ri­ger Mann war in der Wand unter­wegs und wur­de vom Boden aus von einem Kame­ra­den gesi­chert. Beim Absei­len löste sich ein wohl nicht ord­nungs­ge­mä­ßer Kno­ten des Siche­rungs­seils am Gurt des Klet­te­rers. Das Seil löste sich vom Gurt, wor­auf­hin der Mann ca. 10m in die Tie­fe stürz­te. Hier­bei ver­letz­te er sich an der Wir­bel­säu­le und am Becken. Er wur­de mit Hil­fe der Berg­wacht und Ret­tungs­dienst gebor­gen und per Hub­schrau­ber ins Kli­ni­kum Bay­reuth gebracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

HAL­LERN­DORF. Am Sonn­tag gegen 17:00 Uhr über­sah eine Pedel­ec-Fah­re­rin aus Unacht­sam­keit eine Warn­bar­ke, als sie die Kreuz­berg­stra­ße von Wil­lers­dorf in Rich­tung Hal­lern­dorf befuhr. Sie stürz­te dadurch und wur­de leicht am Kopf ver­letzt. Ihr Beglei­ter, wel­cher hin­ter ihr fuhr, brem­ste dar­auf­hin stark und kam eben­falls zu Sturz. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von 200,– Euro.

HAL­LERND­OF. Zu einem wei­te­ren Fahr­rad­un­fall kam es am Sonn­tag­abend auf der Staats­stra­ße 2264. Dabei fuh­ren eine 55-Jäh­ri­ge und eine 57-Jäh­ri­ge mit ihren Pedelec´s neben­ein­an­der. Wohl auf­grund der in den Rad­weg ragen­den Grä­ser gerie­ten die bei­den Damen beim Aus­wei­chen im Bereich der Len­ker anein­an­der, sodass bei­de zu Sturz kamen. Die älte­re der bei­den Rad­le­rin­nen muss­te mit dem Ret­tungs­wa­gen in ein nahe­ge­le­ge­nes Kli­ni­kum ver­bracht werden.

Dieb­stäh­le

PINZ­BERG. Auf fri­scher Tat konn­ten zwei Die­be beim Ent­wen­den von über 11 kg Stei­nen in der Nähe des Bahn­hofs von einem auf­merk­sa­men Zeu­gen gefasst wer­den. Der 44-Jäh­ri­ge und sei­ne 38-jäh­ri­ge Beglei­te­rin räum­ten bei­de ein, dass sie die Mate­ria­li­en der dor­ti­gen Bau­stel­le für Gar­ten­ar­bei­ten ver­wen­den wollten.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Sonn­tag gegen 23:00 Uhr geriet ein 17-Jäh­ri­ger auf dem Nach­hau­se­weg von der Sport­in­sel mit einem bis­lang unbe­kann­ten Täter in Streit. Die­ser schlug ihm mit der Faust ins Gesicht und ver­letz­te den jun­gen Mann dadurch leicht an der Stirn. Der Aggres­sor konn­te wie folgt beschrie­ben wer­den: ca. 1,80 m groß, etwa 40 Jah­re alt, rotes T‑Shirt mit unbe­kann­ter Auf­schrift, dunk­le Kopf­be­deckung, dun­kel­brau­ne kur­ze Hose. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Ergrei­fung des Täters geben kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

E‑Scooter ohne Versicherungsschutz

WEIS­MAIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Sonn­tag gegen 20:20 Uhr bemerk­ten Poli­zei­be­am­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in der Burg­kunst­adter Stra­ße zwei jun­ge Per­so­nen auf ihren E‑Scootern. Im Rah­men einer Kon­trol­le konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass an kei­nem der bei­den E‑Roller ein Kenn­zei­chen ange­bracht war. Auf Nach­fra­ge gaben sie an, kei­ne Ver­si­che­rung für ihre Rol­ler abge­schlos­sen zu haben, wor­auf­hin die Poli­zei den Bei­den die Wei­ter­fahrt unter­sag­te und die E‑Scooter sicher­stell­te. Die Bei­den müs­sen sich nun wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.