SpVgg Bay­reuth: Alt­stadt star­tet am Mon­tag mit Trai­ner Timo Rost in die Vorbereitung

Symbol-Bild Fussball

Nach zwei lan­gen Jah­ren star­tet die SpVgg Bay­reuth am näch­sten Mon­tag, 28. Juni, end­lich wie­der in eine regu­lä­re Sai­son-Vor­be­rei­tung. Trai­ner Timo Rost steht bei der Alt­stadt auch in der Sai­son 2021/22 unter Ver­trag und freut sich auf eine hof­fent­lich wie­der etwas nor­ma­le­re Spiel­zeit, in der er gemein­sam mit der Mann­schaft den näch­sten Schritt machen möchte.

„Ich freue mich auf die kom­men­de Spiel­zeit mit vie­len tol­len Her­aus­for­de­run­gen. Wir möch­ten den ein­ge­schla­ge­nen Weg wei­ter­ge­hen und auch in der drit­ten Sai­son einen Schritt nach vor­ne machen. Die Arbeit in Bay­reuth macht mir viel Spaß, vor allem weil hier Men­schen am Werk sind, die nicht nur reden oder umfal­len, wenn es auch mal Wider­stän­de gibt, son­dern mit Herz­blut ver­su­chen, den Ver­ein gemein­sam Stück für Stück wei­ter- und nach­hal­tig zu ent­wickeln“, so Timo Rost, der im Sep­tem­ber 2018 das Trai­ner­amt bei der Alt­stadt über­nom­men hatte.

Größ­ter sport­li­cher Erfolg seit 15 Jahren

Damals stand der Ver­ein auf dem letz­ten Platz der Regio­nal­li­ga, fuhr unter Rost am Ende der Sai­son aber sou­ve­rän den Klas­sen­er­halt ein. In der Mam­mut-Sai­son 2019/21 konn­te man sich in der Spit­zen­grup­pe der Liga eta­blie­ren, spiel­te am Ende in den Play-offs sogar um den Auf­stieg mit – und schloss die Sai­son mit dem größ­ten Erfolg der jün­ge­ren Ver­eins­ge­schich­te ab, der ersten Teil­nah­me am DFB-Pokal seit 15 Jah­ren. „Das ist groß­ar­tig für den Ver­ein, unse­re Fans, aber auch für die Stadt und die Regi­on Ober­fran­ken. Gera­de im Jubi­lä­ums­jahr eine super Sache, die wir uns hart erar­bei­tet haben!“

Nach der Coro­na-Sai­son hof­fen die Ver­ant­wort­li­chen nun auf eine „nor­ma­le“ Spiel­zeit. Die Vor­be­rei­tung dafür beginnt für Rost, des­sen Trai­ner­team wei­ter­hin aus Tor­wart­trai­ner Udo Gans und Ath­le­tik­coach Micha­el Geh­ret besteht, am Mon­tag, 28. Juni. Neben dem Platz lau­fen die Pla­nun­gen für die Sai­son 2021/22, in der neben dem FC Schwein­furt 05, der in der Rele­ga­ti­on an Nord-Ver­tre­ter Havel­se geschei­tert ist, mit den bei­den Dritt­li­ga-Abstei­gern Unter­ha­ching und Bay­ern Mün­chen II zwei wei­te­re Schwer­ge­wich­te zum Auf­ge­bot zäh­len, eben­falls auf Hoch­tou­ren. „Das wird eine bru­tal schwe­re, aber auch attrak­ti­ve Liga. Wir kon­zen­trie­ren uns auf uns und wol­len den Schwung, den wir durch den Sieg im Liga­po­kal auf­ge­nom­men haben, aber auch die Erfah­run­gen aus den Play-off-Spie­len mit in die neue Spiel­zeit nehmen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.