Ober­tru­bachs Nach­wuchs­mu­si­ker hiel­ten erste grö­ße­re Pro­be nach dem har­ten Lockdown

Die erste größere Musikprobe der Jugendblaskapelle St. Laurantius auf der Altarsteinbühne noch mit Corona-Sicherheitsabstand. Auf dieser Natursteinbühne feiert der Theatersommer dann am 14. Juli Premiere. Foto: Thomas Weichert
Die erste größere Musikprobe der Jugendblaskapelle St. Laurantius auf der Altarsteinbühne noch mit Corona-Sicherheitsabstand. Auf dieser Natursteinbühne feiert der Theatersommer dann am 14. Juli Premiere. Foto: Thomas Weichert

End­lich war es so weit: Die Jugend­blas­ka­pel­le St. Lau­ren­ti­us Ober­tru­bach konn­te mit 20 Musi­ke­rin­nen und Musi­kern unter der Lei­tung ihres neu­en Diri­gen­ten Armin Häf­ner aus Rüs­sel­bach ihre erste öffent­li­che und grö­ße­re Musik­pro­be nach den Locke­run­gen der Coro­na-Schutz­maß­nah­men wegen gesun­ke­ner Inzi­denz­wer­te auf der so genann­ten „Altar­stein­büh­ne“ am Orts­ein­gang von Ober­tru­bach von Göß­wein­stein aus kom­mend abhal­ten. Unter den Musi­ke­rin­nen und Musi­kern muss­te aber sicher­heits­hal­ber noch ein Sicher­heits­ab­stand von min­de­stens 1,50 Metern wäh­rend der Musik­pro­be ein­ge­hal­ten wer­den. Sogar eini­ge Zuhö­rer waren gekom­men die den Blas­mu­sik­klän­gen begei­stert lausch­ten die sie wegen der Coro­na-Pan­de­mie schon so lan­ge nicht mehr live hören konn­ten. Es wird jedoch noch bis Herbst dau­ern, bis wie­der ein öffent­li­ches Kon­zert statt­fin­den kann. Denn man habe lan­ge nicht mehr in grö­ße­rer Beset­zung pro­ben kön­nen, so Diri­gent Häf­ner. „Ange­dacht ist eine Sere­na­de im Herbst mit Zuschau­ern“, macht Häf­ner schon mal Lust für die Zuhö­rer ver­knüpft mit eige­ner Vor­freu­de, dann end­lich wie­der vor grö­ße­rem Publi­kum mit voll besetz­ter Kon­zert­stär­ke und hof­fent­lich dann auch allen 34 Musi­ke­rin­nen und Musi­kern auf­tre­ten zu können.

Thea­ter­som­mer kommt am 14. Juli

Die zir­ka 80 Qua­drat­me­ter gro­ße Natur­stein­büh­ne, die Zwei­ter Bür­ger­mei­ster Bernd Rei­chel vor etwa zwei Jah­ren am Ran­de sei­ne Wie­se am Fuße des Altar­steins anle­gen ließ, wird aber bereits am Mitt­woch den 14. Juli um 19.30 Uhr Schau­platz einer mus­ka­li­schen Pre­miè­re mit Zuschau­ern des Thea­ter­som­mers wer­den wenn die zwei Fran­ken Lor­ria­ne Bühl und Franz Zwo­sta hier auf­spie­len. „Was sie schon immer über Fran­ken wis­sen wollten…aber sich bis­her nie fra­gen trau­ten“ heißt ihr musi­ka­li­sches Stück das in wit­zi­ger, schel­mi­scher wie spitz­bü­bi­scher Wei­se durch die Höhen und Tie­fen der frän­ki­schen Land­schaft und ihres Lied­gu­tes führt. Kar­ten dafür gibt es im Vor­ver­kauf für 17 Euro bei der Tou­rist-Info im Rat­haus oder direkt beim Thea­ter­som­mer unter Tele­fon 09245/9880

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.