Fahr­rad­bus Frän­ki­sche Schweiz – tou­ri­sti­sche High­lights auf zwei Linien

Die Landräte Klaus Peter Söllner, Dr. Hermann Ulm und Florian Wiedemann laden in Breitenlesau Fahrräder auf den Fahrradbus.
Die Landräte Klaus Peter Söllner, Dr. Hermann Ulm und Florian Wiedemann laden in Breitenlesau Fahrräder auf den Fahrradbus.

Wenn Coro­na über­haupt etwas Posi­ti­ves bewirkt hat, dann ist das die Renais­sance des regio­na­len Tou­ris­mus. Spe­zi­ell in der Fahr­rad­nut­zung hat sich ein regel­rech­ter „Boom“ ein­ge­stellt. Pro­gno­se: Trend auf Dau­er ange­legt. Unse­re Rad­we­ge sind her­vor­ra­gend fre­quen­tiert, geziel­te Ange­bots­ver­bes­se­run­gen in der Ver­gan­gen­heit (Lücken­schlüs­se, Ver­net­zun­gen, Fahr­rad­in­fra­struk­tur) haben den Kom­fort noch gesteigert.

Und den­noch: ein wesent­li­ches „Puz­zle­teil“ dabei hat noch gefehlt – ein Fahr­rad­bus, der die wich­tig­sten tou­ri­sti­schen Zie­le in der Frän­ki­schen Schweiz mit­ein­an­der ver­knüpft – inte­gral (koor­di­niert auf die Schie­ne und ande­re ÖPNV-Syste­me) und im koope­ra­ti­ven Mit­ein­an­der der Land­krei­se Kulm­bach, Forch­heim und Bay­reuth. Das sehr erfolg­rei­che Rad­bus-System im Fran­ken­wald (2001) und Fich­tel­ge­bir­ge (seit 2012) bil­det dabei die „Blau­pau­se“ für die Rad­bus­kon­zep­ti­on hier in der Frän­ki­schen Schweiz.

Auf die­ser Grund­la­ge hat das Pro­jet­team um Vol­ker Gries­bach (LRA Kulm­bach) einen attrak­ti­ven Fahr­plan mit zwei Rad­bus-Lini­en jeweils auf der bis­lang nah­ver­kehr­lich wenig erschlos­se­nen Nord-Süd-Ach­se ent­wickelt und seit Ende Mai auf den „Markt“ gebracht:

  • die „Bier- und Burgenlinie“
  • die „Schlös­ser­li­nie“

Aus­ge­hend von der System­schnitt­stel­le Kulm­bach (hier ver­ei­ni­gen sich die drei Syste­me: Fran­ken­wald, Fich­tel­ge­bir­ge und Frän­ki­sche Schweiz – des­halb auch 3F-mobil) zie­hen die­se Fahr­rad­bu­s­li­ni­en süd­wärts in das Gebiet der Frän­ki­schen Schweiz. Die bei­den Lini­en­ver­läu­fe inte­grie­ren eine Viel­zahl von „tou­ri­sti­schen High­lights“, so z.B.

  • Schloss Thur­nau
  • Sanspareil/​Felsengarten
  • Hollfeld
  • die Auf­se­ßer „Bier­re­gi­on“
  • Wai­schen­feld
  • die Burg Rabeneck
  • Brei­ten­le­sau
  • Streit­berg
  • Eber­mann­stadt
  • Beh­rin­gers­müh­le
  • Göß­wein­stein
  • die Pot­ten­stei­ner „Erleb­nis­mei­le“
  • Peg­nitz

Wich­tig für die Bay­reu­ther „Rad­freaks“: Der Vor­lauf der „Schlös­ser­li­nie“ beginnt in Bay­reuth und schafft damit erst­mals ein durch­gän­gi­ges Ange­bot, über Creu­ßen und Peg­nitz, in das Herz der Frän­ki­schen Schweiz.

Und wich­tig für alle, die ohne Fahr­rad unter­wegs sind: Auch Wan­de­rer sind natür­lich ange­spro­chen, grö­ße­re Distan­zen von jetzt an bequem mit dem Bus zu überwinden.

Gefah­ren wer­den die bei­den Lini­en jeweils zwei­mal an Wochen­en­den und Fei­er­ta­gen (jeweils immer hin und zurück). Mit dem VGN wur­de eine gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung der Tages­kar­ten ver­ein­bart: der Fahr­rad­bus kann also sowohl mit dem VGN-Ticket, als auch mit dem 3F-mobil-Ticket benutzt werden.

Finan­ziert wird das System durch die drei Land­krei­se, antei­lig nach Lini­en­ki­lo­me­tern. So ent­steht dem Land­kreis Bay­reuth als Haupt­fi­nan­zier ein geschätz­ter jähr­li­cher Betrag in Höhe von ca. 38.000 Euro. Recht­lich wird der Fahr­rad­bus Frän­ki­sche Schweiz in der Kon­zes­si­on des Omni­bus­ver­kehrs Fran­ken OVF dar­ge­stellt, hier läuft die Zusam­men­ar­beit bestens.

Die Fahr­zei­ten der Fahr­rad­bu­s­se fin­den Sie auf der VGN-Homepage

Ina Ott und Florian Hofer von der Omnibusverkehr Franken GmbH (OVF), Kulmbacher Landrat Klaus Peter Söllner, Forchheimer Landrat Dr. Hermann Ulm, Bayreuther Landrat Florian Wiedemann sowie Thomas Thiem, Bürgermeister der Stadt Waischenfeld, stehen in Breitenlesau (Ortsteil v. Waischenfeld) vor dem Fahrradbus.

Ina Ott und Flo­ri­an Hofer von der Omni­bus­ver­kehr Fran­ken GmbH (OVF), Kulm­ba­cher Land­rat Klaus Peter Söll­ner, Forch­hei­mer Land­rat Dr. Her­mann Ulm, Bay­reu­ther Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann sowie Tho­mas Thiem, Bür­ger­mei­ster der Stadt Wai­schen­feld, ste­hen in Brei­ten­le­sau (Orts­teil v. Wai­schen­feld) vor dem Fahrradbus.

Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann, Bayreuth:

„Durch die Erschlie­ßung unse­rer Tou­ris­mus- und Frei­zeit­re­gi­on Frän­ki­sche Schweiz mit einem fle­xi­blen Rad­bus­kon­zept ergibt sich eine mas­si­ve Attrak­ti­vi­täts­stei­ge­rung für unse­re Tourismuswirtschaft.“

Land­rat Dr. Her­mann Ulm, Forchheim:

„Der Fahr­rad­bus ist ein zusätz­li­cher Ser­vice für Ein­hei­mi­sche und vor allem Gäste, die die Frän­ki­sche Schweiz vom Rad aus erle­ben möch­ten. Ich bedan­ke mich für die Koope­ra­ti­on zwi­schen unse­ren Land­krei­sen, die die Frän­ki­sche Schweiz in bewähr­ter Wei­se als Gesamt­re­gi­on voranbringt.“

Land­rat Klaus Peter Söll­ner, Kulmbach:

„Kulm­bach, war schon immer ein Start- oder End­punkt von Fran­ken­wald- und Fich­tel­ge­bir­ge-mobil. Durch die zwei neu­en Lini­en in die Frän­ki­sche Schweiz wer­den wir nun zu einem neu­en, wich­ti­gen Kno­ten von „3Fmobil“ und zum zen­tra­len Dreh­kreuz von Fran­ken­wald, Fich­tel­ge­bir­ge und Frän­ki­scher Schweiz.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.