Bay­reuth Tigers: Kevin Kunz bleibt ein Tiger

Symbolbild Eishockey

Nach schwe­rer Ver­let­zung arbei­tet der gera­de 23 Jah­re alt gewor­de­ne Stür­mer an sei­nem Come­back in der kom­men­den Sai­son, die er am Roten Main ver­brin­gen wird.

Es war der 4. Dezem­ber 2020, die mit reich­lich Ver­spä­tung gestar­te­te DEL2-Sai­son war für die Bay­reuth Tigers erst sechs Spie­le alt, als für Kevin Kunz nach einem unsanf­ten Kon­takt mit der Ban­de die Spiel­zeit ver­let­zungs­be­dingt vor­zei­tig been­det war.

Zur Sai­son 2018/2019 vom EHC Tim­men­dor­fer Strand nach Bay­reuth gekom­men, ent­wickel­te sich der jun­ge Außen­stür­mer in den bei­den fol­gen­den Jah­ren zu einer der posi­ti­ven Über­ra­schun­gen im Kader der Tigers.

Kevin Kunz. Foto: Alex Vögel

Kevin Kunz. Foto: Alex Vögel

Mit gro­ßem Ein­satz und viel Trai­nings­fleiß erar­bei­te­te sich der gebür­ti­ge Bad Mus­kau­er das Ver­trau­en von Trai­ner und Team­kol­le­gen und ver­dien­te sich so mehr und mehr Eis­zeit. Im Nach­wuchs der Lau­sit­zer Füch­se und der Eis­bä­ren Ber­lin aus­ge­bil­det, bringt der Rechts­schüt­ze vie­le Qua­li­tä­ten mit, die sein Trai­ner aus­drück­lich lobt: „Kevin ist ein abso­lu­tes Vor­bild und das auf und neben dem Eis. Er hat hier von sei­nem ersten Trai­ning immer alles gege­ben und sich so eine wich­ti­ge Rol­le erkämpft.“ Exem­pla­risch beschreibt Petri Kuja­la eine Sze­ne von Jah­res­be­ginn: „Unge­fähr drei oder vier Wochen nach sei­nen Ope­ra­tio­nen stand Kevin im Kraft­raum und hat trai­niert. Auch in dem Wis­sen, dass er einen wei­ten Weg zurück aufs Eis vor sich hat, war er total fokussiert.“

Auch Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Wen­del lobt den jun­gen Stür­mer: „Kevin hat eine tol­le Ent­wick­lung genom­men, die lei­der durch sei­ne Ver­let­zung aktu­ell unter­bro­chen ist. Wir sind aber sicher, dass er top­fit aufs Eis zurück­keh­ren wird, und geben ihm dazu die Zeit, die er benö­tigt, es gibt kei­ne Frist.“

Medi­en­team: Hal­lo Kevin, schön, dass du auch in der kom­men­den Sai­son wie­der für die Tigers aufs Eis gehst. Zual­ler­erst aber die Fra­ge: Wie geht es dir nach dei­ner Verletzung?

Kevin Kunz: Dan­ke, aktu­ell geht es mir schon ziem­lich gut, auch wenn noch viel Arbeit vor mir liegt, damit ich wie­der kom­plett fit auf dem Eis ste­hen kann.

Medi­en­team: Du hast dich schnell nach Sai­son­be­ginn ver­letzt und konn­test kein Spiel mehr bestrei­ten. Was genau ist pas­siert und wie ging es seit­dem weiter?

Kevin Kunz: Nach einem eigent­lich harm­lo­sen Zwei­kampf bin ich mit dem Knie in die Ban­de geknallt. Die Fol­ge war ein hef­ti­ger Knor­pel­scha­den, sodass zwei Ope­ra­tio­nen am Knie nötig waren. Seit­dem befin­de ich mich in der Reha und im kon­ti­nu­ier­li­chen Aufbau.

Medi­en­team: Das ist kei­ne ein­fa­che Ver­let­zung. Wie weit bist du aktu­ell auf dem Weg zurück aufs Eis und wel­chen Zeit­rah­men gibt es dafür?

Kevin Kunz: Aktu­ell steht der Mus­kel­auf­bau im Vor­der­grund und jede Men­ge Phy­sio­the­ra­pie. Zum Sai­son­start wer­de ich noch nicht ein­grei­fen kön­nen. Wenn wei­ter­hin alles gut ver­läuft und mit ein biss­chen Glück könn­te ich im Novem­ber wie­der die ersten Schrit­te auf dem Eis machen, so dass ich viel­leicht im Dezem­ber wie­der spie­len kann. Ich habe alle Unter­stüt­zung der Tigers und wir wer­den nichts überstürzen.

Ich arbei­te sehr indi­vi­du­ell, mache Kraft­trai­ning für den Ober­kör­per und sit­ze auf dem Fahrrad.

Medi­en­team: Schau­en wir zurück auf die ver­gan­ge­ne Spiel­zeit. Du konn­test dir das Gesche­hen lei­der in Ruhe von der Tri­bü­ne aus anschau­en. Wie hast du die Lei­stun­gen gesehen?

Kevin Kunz: Es war – bedingt durch die Pan­de­mie – ein­fach alles anders. Die Jungs haben das bis zu einem bestimm­ten Zeit­punkt gut gemacht, dann kam lei­der der Ein­bruch. Da haben uns die Fans beson­ders gefehlt, die uns mit Emo­tio­nen unter­stützt und ange­trie­ben hät­ten. Für mich war es kein gutes Gefühl, hilf­los auf der Tri­bü­ne zu sit­zen und nichts tun zu können.

Medi­en­team: Was sind die Zie­le für die kom­men­de Sai­son – für dich per­sön­lich und fürs Team?

Kevin Kunz: Ich will erst­mal fit wer­den und wie­der aufs Eis zurück­keh­ren, dafür arbei­te ich jeden Tag. Wenn wir kon­stant unse­re Lei­stung abru­fen und das Poten­zi­al aus­schöp­fen, ist vie­les mög­lich. Der Kern des Teams wur­de gehal­ten, wir haben viel­ver­spre­chen­de Neu­zu­gän­ge – da schaue ich posi­tiv nach vorne.

Kader 2021/2022

  • Trai­ner: Petri Kujala
  • Tor: Timo Her­den, Nico Zimmermann
  • Abwehr: Kurt Davis, Dani­el Stie­fen­ho­fer, Garett Pru­den, Lub­or Poko­vic, Moritz Schug, Domi­nik Meisinger
  • Sturm: Vil­le Jär­veläi­nen, Cason Hoh­mann, Luke Pither, Dani Bin­dels, Ivan Kolozva­ry, Tim Zim­mer­mann, Tom Schwarz, Mar­vin Rat­mann, Jan Luca Schu­ma­cher, Kevin Kunz

-kno-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.