Work­shop in Her­zo­gen­au­rach the­ma­ti­siert Basics der Jun­gen­ar­beit in Theo­rie und Praxis

Arbeits­kreis Jun­gen­ar­beit Erlan­gen-Höchstadt will Fach­kräf­te und Ehren­amt­li­che für das The­ma sensibilisieren

Gro­ße Jungs wei­nen nicht – vie­le sol­cher ste­reo­ty­pen Bil­der beein­flus­sen die Ent­wick­lung von jun­gen Her­an­wach­sen­den. Auf der ande­ren Sei­te spie­len aber auch Tabu­the­men wie sexua­li­sier­te Gewalt und Mob­bing eine gro­ße Rol­le. Hob­bies und Inter­es­sen beglei­ten sie dabei auf der Suche nach auto­no­mer Iden­ti­tät. Die­se Bedürf­nis­se, Sor­gen und Wün­sche geben Grund für einen beson­de­ren päd­ago­gi­schen Ansatz. Am Sams­tag, den zehn­ten Juli 2021 ver­an­stal­tet der Arbeits­kreis Jun­gen­ar­beit Erlan­gen-Höchstadt in Her­zo­gen­au­rach zusam­men mit der Mobi­len Jugend­ar­beit im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt einen Work­shop zum The­ma „Basics der Jun­gen­ar­beit in Theo­rie und Pra­xis“. Er fin­det von 10 bis 16 Uhr im Jugend­haus Rabatz, Erlan­ger Str. 56a in Her­zo­gen­au­rach statt und rich­tet sich an Inter­es­sier­te, die in der Jun­gen­ar­beit tätig sind oder noch wer­den wollen.

Hin­ter­grün­de und Hand­lungs­mög­lich­kei­ten zum Anfassen

Diplom-Sozi­al­päd­ago­ge Ralf Hing­ler von der Mobi­len Jugend­ar­beit Herolds­berg, Mit­glied Kom­mis­si­on Jugend­ar­beit BJR und Vor­stands­mit­glied LAG Jun­gen- und Män­ner­ar­beit Bay­ern e.V., lädt zur Dis­kus­si­on rund um das The­ma Jun­gen­ar­beit, wozu sie dient und was sie mit Femi­nis­mus zu tun hat. Dane­ben geht es in dem Work­shop um prä­ven­ti­ve Hand­lungs­mög­lich­kei­ten, Zah­len, Sta­ti­sti­ken und Hin­ter­grün­de zu die­sem The­ma. Zusätz­lich zu fach­lich-theo­re­ti­schen Inputs greift der Work­shop auch die Pra­xis­er­fah­run­gen der Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer auf, um gemein­sam indi­vi­du­el­le Maß­nah­men für die jewei­li­ge Jun­gen­ar­beit zu erarbeiten.

Per E‑Mail anmelden

Inter­es­sier­te kön­nen sich per E‑Mail an jugendpfleger@​jugendtreff-​hemhofen.​de anmel­den. Der Unko­sten­bei­trag liegt bei 20 Euro. Für Fra­gen steht ger­ne auch Klaus Böhm von der kom­mu­na­len Jugend­ar­beit per E‑Mail an klaus.​boehm@​erlangen-​hoechstadt.​deoder tele­fo­nisch unter0163 2592317 zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.