Land­kreis Lich­ten­fels: Bau der B173 neu trotz schlech­ter Wit­te­rung im Zeitplan

„Jahr­hun­dert­bau­werk“: Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner infor­mier­te sich mit MdB Emmi Zeul­ner, MdL Jür­gen Baum­gärt­ner und dem Kro­nacher Land­rat Klaus Löff­ler über den Fort­schritt an der Straße

„Die Bau­ar­bei­ten an der Bun­des­stra­ße B 173 neu neh­men wei­ter Fahrt auf – ich freue mich, dass wir nach die­ser lan­gen Zeit des Pla­nens und War­tens auf einem guten Weg sind und es end­lich vor­an­geht“, unter­strich Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner bei einem Orts­ter­min bei Michel­au mit Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­tern des Staat­li­chen Bau­am­tes Bam­berg, den Abge­ord­ne­ten und dem Kro­nacher Land­rat. „Der Neu­bau der B 173 ist ein Jahr­hun­dert­bau­werk. Denn als lei­stungs­fä­hi­ge Stra­ßen­an­bin­dung nach Nor­den und Osten sowie zur A 73 und zum wei­te­ren Auto­bahn­netz und zur Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg ist die B 173 neu nicht nur für den Land­kreis Lich­ten­fels, son­dern auch für den Land­kreis Kro­nach exi­sten­zi­ell wichtig.“

Informierten sich mit Landrat Christian Meißner (Mitte) vor Ort bei Michelau über den Fortschritt der Bauarbeiten beim Neubau der Bundesstraße B 173 (v. li.) Landrat Klaus Löffler (Kronach), MdB Emmi Zeulner, Dr. Jonas Geissler, Baudirektorin Katrin Roth, Kathrin Bullmann (Abteilungsleiterin Soziales, Jugend und Familie, Straßenverkehr, Tiefbau am Landratsamt Lichtenfels) und MdL Jürgen Baumgärtner. Foto: Landratsamt Lichtenfels/Heidi Bauer

Infor­mier­ten sich mit Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner (Mit­te) vor Ort bei Michel­au über den Fort­schritt der Bau­ar­bei­ten beim Neu­bau der Bun­des­stra­ße B 173 (v. li.) Land­rat Klaus Löff­ler (Kro­nach), MdB Emmi Zeul­ner, Dr. Jonas Geiss­ler, Bau­di­rek­to­rin Kat­rin Roth, Kath­rin Bull­mann (Abtei­lungs­lei­te­rin Sozia­les, Jugend und Fami­lie, Stra­ßen­ver­kehr, Tief­bau am Land­rats­amt Lich­ten­fels) und MdL Jür­gen Baum­gärt­ner. Foto: Land­rats­amt Lichtenfels/​Heidi Bauer

Seit 30. April 2019 liegt für den 3. Bau­ab­schnitt der B 173 von Michel­au bis Zett­litz, der seit den 1980er Jah­ren geplant wur­de, Bau­recht vor. Der Bau­be­ginn erfolg­te am 4. Mai 2020 durch das Bau­werk 12–1 an der B 289 west­lich von Horb. Trotz der anhal­tend nass­kal­ten Wit­te­rung im Mai 2021 befin­den sich alle Maß­nah­men der­zeit im Zeit­plan, erläu­ter­te Bau­di­rek­to­rin Kat­rin Roth vom Staat­li­chen Bau­amt Bam­berg vor Ort.

Eige­ne Home­page für das Bauprojekt

„Die Maß­nah­me ist der­zeit die größ­te des Staat­li­chen Bau­am­tes Bam­berg. Nach gut einem Jahr Bau­zeit neh­men die ersten Brücken­bau­wer­ke Gestalt an, der lau­fen­de Erd­bau lässt den künf­ti­gen Tras­sen­ver­lauf erah­nen und unse­re Aus­gleichs­maß­nah­men für den Natur­schutz ste­hen auf­grund der bis­her gün­sti­gen Wit­te­rungs­be­din­gung bereits in saf­ti­gem Grün. Das freut uns sehr. Mit der eigens für das Bau­pro­jekt ange­leg­ten Home­page, wol­len wir inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ab sofort die Mög­lich­keit geben, sich über den aktu­el­len Bau­fort­schritt und lau­fen­de Maß­nah­men zu informieren.“

Die Sei­te kann direkt über die URL https://​bau​pro​jekt​-b173​.de/ oder über die regu­lä­re Home­page https://​www​.stb​a​ba​.bay​ern​.de/ des Staat­li­chen Bau­amts Bam­berg auf­ge­ru­fen wer­den. Die Home­page lie­fert umfas­sen­de Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zum Bau­ab­lauf, Natur­schutz und aktu­el­len The­men. Wei­ter­hin haben die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger die Mög­lich­keit sich den geplan­ten Strecken­ver­lauf in einem vir­tu­el­len, drei­di­men­sio­na­len Gelän­de­mo­dell anzusehen.

Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner begrüßt die Ein­rich­tung einer eige­nen Home­page. Beim Orts­ter­min bei Michel­au beton­te er dazu, es sei ihm wich­tig, sich und auch die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger regel­mä­ßig vor Ort über den Bau­fort­schritt zu infor­mie­ren: „Für die Wirt­schaft und die Unter­neh­men vor Ort ist eine funk­tio­nie­ren­de Infra­struk­tur unab­ding­bar, die Ortdurch­fah­ren ent­lang der alten B 173 müs­sen end­lich ent­la­stet wer­den, um mehr Lebens­qua­li­tät zu schaf­fen. Des­we­gen ist auch beim Neu­bau ein opti­ma­ler Lärm­schutz unver­zicht­bar. Mein Dank gilt den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern für ihre Geduld, unse­ren enga­gier­ten Abge­ord­ne­ten, die sich jah­re­lang auf allen Ebe­nen uner­müd­lich dafür ein­ge­setzt haben, dass wir eine für alle Sei­ten annehm­ba­re Lösung für die neue B173 gefun­den haben, sowie ins­be­son­de­re auch der Regie­rung von Ober­fran­ken und dem Staat­li­chen Bau­amt für die Bepla­nung und Koor­di­nie­rung“, so Meißner.

22 Inge­nieur­bau­wer­ke

Ralf Holz­hei­mer, der Lei­ter der Pro­jekt­grup­pe B173 BA3, erläu­ter­te den aktu­el­len Stand der Bau­ar­bei­ten. Mitt­ler­wei­le befin­den sich sie­ben Brücken von ins­ge­samt 22 geplan­ten Inge­nieur­bau­wer­ken im Bau. Dane­ben lau­fen der­zeit Erd­bau­ar­bei­ten, archäo­lo­gi­sche Gra­bun­gen und Maß­nah­men zum Retentionsraumausgleich.

Der­zeit erfol­gen fer­ner die Erd­bau­ar­bei­ten für die Anschluss­stel­le Michel­au. Wei­ter­hin wur­de mit dem Set­zen der Bohr­pfäh­le für das Brücken­bau­werk 6–5 die Über­füh­rung des öffent­li­chen Feld- und Wald­we­ges nörd­lich von Trieb begon­nen. Die Arbei­ten am Brücken­bau­werk 11–1 zur Über­füh­rung der Gemein­de­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Hoch­stadt und Burg­stall sind fort­ge­schrit­ten. Hier ste­hen bereits die Wider­la­ger und der Brücken­über­bau. Auch Bau­werk 9–1, das die Kreis­stra­ße LIF 4 über­führt, soll noch in 2021 fer­tig­ge­stellt wer­den. Beim Bau­werk 12–1 lau­fen der­zeit die Damm­vor­schüt­tun­gen, das Bau­werk wird spä­ter die Bun­des­stra­ße 289 unterführen.

Gleich­zei­tig wer­den im Jahr 2021 wei­te­re Bau­wer­ke errich­tet: das Bau­werk 6–6 nord­west­lich von Trieb über den Scheids­bach, das Bau­werk 8–2 süd­west­lich von Hoch­stadt sowie das Bau­werk 9–2 süd­lich von Hoch­stadt, infor­mier­te Ralf Holz­hei­mer wei­ter: „Dar­über hin­aus läuft die Bau­vor­be­rei­tung wei­ter auf vol­len Tou­ren, wir wer­den in 2021 noch wei­te­re Bau­wer­ke ausschreiben.“

Erfreut über den Fort­schritt der Arbei­ten zeig­te sich auch Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te (MdB) Emmi Zeul­ner. Sie stell­te klar: „Wir bau­en Stra­ßen nicht aus Prin­zip, son­dern weil wir Arbeits­plät­ze bei uns in der Regi­on hal­ten wol­len. Wir möch­ten, dass Fami­li­en­ver­bün­de zusam­men­blei­ben kön­nen und Men­schen schnell von A nach B kom­men. Damit machen wir den länd­li­chen Raum auch zukunftsfest.“

Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter (MdL) Jür­gen Baum­gärt­ner beton­te bei dem Orts­ter­min: „Ich freue mich, dass die­ses Jahr­hun­dert­pro­jekt nun end­lich auf den Weg gebracht ist, von dem Tau­sen­de von Men­schen pro­fi­tie­ren und wich­ti­ge Ent­wick­lungs­im­pul­se für den Stimm­kreis aus­ge­hen wer­den. Auf dem Weg zur Umset­zung waren gro­ße Wider­stän­de zu über­win­den. Die CSU, die sich als ein­zi­ge Par­tei immer klar für den Aus­bau ein­ge­setzt hat, war letz­ten Endes im Schul­ter­schluss erfolgreich“.

Der Kro­nacher Land­rat Klaus Löff­ler unter­strich: „Die B 173 ist für den Land­kreis Kro­nach als Wirt­schafts- und Lebens­raum einer der wich­tig­sten Lebens­adern. Unse­re Unter­neh­men haben in den ver­gan­ge­nen Jah­ren inve­stiert und in den unter­schied­lich­sten Sek­to­ren sowohl neue Arbeits- als auch Aus­bil­dungs­plät­ze nicht nur gesi­chert, son­dern vie­ler­orts sogar neu geschaf­fen. Der Aus­bau der B 173 ist nicht zuletzt vor die­sem Hin­ter­grund unab­läs­sig und wird uns hel­fen, den Land­kreis Kro­nach als Wirt­schafts­stand­ort zu erhal­ten, zu stär­ken und unse­ren Bür­ge­rin­nen und Bür­gern auch in Zukunft best­mög­li­che Lebens­per­spek­ti­ven bie­ten zu können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.