Erlan­ger CSU bean­tragt Ein­füh­rung eines Wirt­schafts­prei­ses für erfolg­rei­che Unter­neh­me­rin­nen und Mana­ge­rin­nen der Erlan­ger Wirtschaft

Kon­kre­te Vor­bil­der und Ansprech­part­ner zu schaf­fen, um Frau­en aus Erfah­run­gen zu ermutigen

Die Erlan­ger Stadt­ver­wal­tung soll nach dem Wil­len der CSU-Stadt­rats­frak­ti­on mit der Ein­füh­rung eines Wirt­schafts­prei­ses für erfolg­rei­che Unter­neh­me­rin­nen und Mana­ge­rin­nen der Erlan­ger Wirt­schaft unter der Feder­füh­rung des Refe­rats für Wirt­schaft und Finan­zen beauf­tragt wer­den. Dabei sol­len die IHK, der Baye­ri­sche Hotel- und Gast­stät­ten­ver­band, die Kreis­hand­wer­ker­schaft Erlan­gen-Hers­bruck-Lauf, der Han­dels­ver­band Erlan­gen sowie wei­te­re Inter­es­sen­ver­tre­te­rin­nen und Inter­es­sen­ver­tre­ter der Erlan­ger Wirt­schaft in die genaue Aus­ge­stal­tung des Prei­ses mit ein­ge­bun­den wer­den. Mit­hin soll – wenn es nach den CSU-Stadt­rä­tin­nen Sophia Schen­kel und Iri­na Schmitz geht – die Jury als ent­spre­chen­des Fach­gre­mi­um mit Ver­tre­tern aus die­sen Ver­bän­den und mit Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­tern aus dem Erlan­ger Stadt­rat besetzt wer­den. Kri­te­ri­en für die Ent­schei­dung der Jury sind wirt­schaft­li­cher Erfolg, Inno­va­ti­on gepaart mit Enga­ge­ment für die Stadt Erlangen.

In vie­len Berei­chen der Wirt­schaft hat der Anteil der Frau­en, die füh­rend oder selb­stän­dig ihrem Beruf nach­ge­hen und zusätz­lich sich ehren­amt­lich enga­gie­ren zuge­nom­men. Frau­en stär­ken den Wirt­schafts­stand­ort Erlan­gen nach­hal­tig und inno­va­tiv. Die CSU-Stadt­rä­te möch­ten die Lei­stun­gen in den Mit­tel­punkt rücken und den Erfolg von Frau­en am Wirt­schafts­stand­ort Erlan­gen sicht­bar machen. Die CSU möch­te posi­ti­ve Impul­se für die unter­neh­me­ri­sche Krea­ti­vi­tät, den Mut und den Ideen­reich­tum in Erlan­gen set­zen. Ziel sei es, die Netz­werk­bil­dung unter Frau­en zu för­dern sowie kon­kre­te Vor­bil­der und Ansprech­part­ner zu schaf­fen, um Frau­en aus Erfah­run­gen zu ermu­ti­gen und zu bera­ten. Es gel­te zu zei­gen, dass eine unter­neh­me­ri­sche Kar­rie­re oder Selbst­stän­dig­keit gera­de auch für Frau­en mit Fami­lie eine attrak­ti­ve beruf­li­che Opti­on sein können.

Die Anträ­ge der CSU-Stadt­rats­frak­ti­on Erlan­gen fin­den Sie auch hier:

https://​www​.csu​-stadt​rat​-erlan​gen​.de/​s​t​a​d​t​r​a​t​s​f​r​a​k​t​i​o​n​/​u​n​s​e​r​e​-​a​n​t​r​a​e​g​e​.​h​tml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.