Ver­an­stal­tungs­rei­he der Hoch­schu­le Hof: „Auf dem Weg zur Tex­til­in­du­strie 4.0 – eine Bran­che stellt sich neu auf!“

Hochschule Hof
Hochschule Hof

Wie vie­le Indu­strie­zwei­ge, so wird auch die Tex­til­in­du­strie mit zahl­rei­chen Ver­än­de­run­gen durch die Digi­ta­li­sie­rung kon­fron­tiert und muss dem­entspre­chend reagie­ren und sich neu auf­stel­len. Vor allem in Bezug auf Pro­duk­te und Dienst­lei­stun­gen und wie die­se zukünf­tig pro­du­ziert und umge­setzt wer­den, steht die Bran­che mit­ten im Umbruch. Das Insti­tut für Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten der Hoch­schu­le Hof (ifm) greift die­ses The­ma im Rah­men der neu­en Ver­an­stal­tungs­rei­he „Tech­no­lo­gie­trans­fer – Die Zukunft: Tex­til­in­du­strie 4.0“ auf. Am 20. Juli 2021 steht bei der ersten Ver­an­stal­tung dazu die Fra­ge des Ener­gie­ma­nage­ments im Mittelpunkt.

Im Rah­men der Tech­no­lo­gie­kol­lo­qui­en der neu­en Ver­an­stal­tungs­rei­he geht es um einen gemein­sa­men Kom­pe­tenz­auf­bau in den für die Tex­til­in­du­strie rele­van­ten The­men. Hier­bei rich­ten sich die Kol­lo­qui­en haupt­säch­lich an die regio­na­le, aber auch über­re­gio­na­le Tex­til­in­du­strie, sowohl an Klein- und Mit­tel­stands­be­trie­be als auch an Kon­zer­ne. Neben einem gemein­sa­men Kom­pe­tenz­auf­bau soll es auch das „Get-Tog­e­ther“ den Teil­neh­mern ermög­li­chen, neue Geschäfts­be­zie­hun­gen auf­zu­bau­en und im Rah­men der Ver­an­stal­tungs­rei­he zu pflegen.

Den Auf­takt macht dabei Gast­red­ner Chri­sti­an Wie­de­mann. Als Lei­ter des Pro­dukt­ma­nage­ments der KBR Kom­pen­sa­ti­ons­an­la­gen­bau GmbH aus Nürn­berg beleuch­tet er, wie ein nach­hal­ti­ges und effek­ti­ves Ener­gie­ma­nage­ment im pro­du­zie­ren­den Gewer­be aus­se­hen kann und wel­che Rol­le dabei digi­ta­le Tech­ni­ken spie­len. Die Ver­an­stal­tung wird von Prof. Dr. Claus-Ekke­hard Kou­kal und Dr. Eva Max vom Insti­tut für Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten gelei­tet. Los geht es – zunächst noch online – am 20.07.21 um 16.30 Uhr.

Die Teil­nah­me ist kosten­frei, aller­dings soll­ten sich Inter­es­sier­te unter www​.hof​-uni​ver​si​ty​.de/​e​fre für die Teil­nah­me mög­lichst bald regi­strie­ren, denn die Teil­neh­mer­zahl ist begrenzt. Die Ver­an­stal­tung wird vom Euro­päi­schen Fonds für regio­na­le Ent­wick­lung (EFRE) geför­dert. Wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen sol­len im Herbst die­ses Jah­res stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.