Uni­ver­si­tät Bay­reuth: Tagung über den Struk­tur­wan­del in Nord­bay­ern am 8. und 9. Juli 2021

Logo der Universität Bayreuth

„Regi­on im Schleudergang“

Struk­tur­wan­del wird gera­de in Nord­bay­ern oft mit Kri­se gleich­ge­setzt. Doch wie ist die Ent­wick­lung wis­sen­schaft­lich zu bewer­ten? Die­ser Fra­ge wid­met sich eine Tagung, die das Insti­tut für Frän­ki­sche Lan­des­ge­schich­te (IFLG) der Uni­ver­si­tä­ten Bam­berg und Bay­reuth zusam­men mit dem Indu­strie­mu­se­um Lauf, dem Muse­um Indu­strie­kul­tur Nürn­berg und dem Por­zel­lani­kon am 8. und 9. Juli ver­an­stal­tet. Der Titel der Tagung ist „Regi­on im Schleu­der­gang – Struk­tur­wan­del in Nord­bay­ern“. Sie wird vir­tu­ell per Zoom-Video­kon­fe­renz­sy­stem bzw. hybrid abgehalten.

Mit dem Begriff Struk­tur­wan­del ver­bin­det man gemein­hin den Wech­sel von der Indu­strie- zur Dienst­lei­stungs­ge­sell­schaft, der ab den 1970er Jah­ren in wei­ten Tei­len Euro­pas mit einer Wel­le von Deindu­stria­li­sie­run­gen ein­her­ging. Nord­bay­ern als hoch­in­du­stria­li­sier­te Regi­on war und ist von die­ser Ent­wick­lung beson­ders betrof­fen: Ange­stamm­te Indu­strien wie Textil‑, Por­zel­lan- und Möbel­bran­che exi­stier­ten nach dem zwei­ten Welt­krieg nahe der ehe­ma­li­gen Gren­ze zum „Ost­block“ in einer sub­ven­tio­nier­ten Nische, waren dann aber star­ker Kon­kur­renz aus­ge­setzt. Die Tagung am Insti­tut für Frän­ki­sche Lan­des­ge­schich­te skiz­ziert gemein­sam mit Exper­ten aus dem Bun­des­ge­biet die aktu­el­le For­schungs­la­ge. Zugleich ent­wickelt sie mög­li­che Per­spek­ti­ven für die syste­ma­ti­sche wis­sen­schaft­li­che Auf­ar­bei­tung des The­mas. Ein zwei­ter Teil wid­met sich der Fra­ge: Wie wird die Deindu­stria­li­sie­rung in Nord­bay­ern erin­nert? Ein drit­ter Teil dis­ku­tiert die Her­aus­for­de­run­gen für Poli­tik, Wirt­schaft und Gesell­schaft. Wel­che Spiel­räu­me haben die­se Akteu­re ange­sichts rasan­ten Wan­dels und hoher Inno­va­ti­ons­ge­schwin­dig­keit neu­er Branchen?

Pro­gramm Regi­on im Schleu­der­gang (Aus­zü­ge) – Tagung über den Struk­tur­wan­del in Nordbayern

8. Juli 2021 /14:00 bis 17:00 Uhr: Struk­tur­wan­del – erforschen

  • Bene­dikt Mar­tin Ertl, M.A. (IFLG Thur­nau): Stadt – Land – Erz. Der Eisen­erz­berg­bau der Max­hüt­te im Strukturwandel
  • Mar­git­ta Grötsch, M.Sc. (IFLG Thur­nau): Die ober­frän­ki­sche Tex­til­in­du­strie im Struk­tur­wan­del – Ent­wick­lung der ober­frän­ki­schen Tex­til­bran­che von 1970–2010
  • Prof. Dr. Ste­fan Ber­ger (Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum): Deindu­stria­li­sie­rung und Indu­strie­kul­tu­ra­li­sie­rung in Euro­pa – ver­glei­chen­de Perspektiven
  • Dr. Micha­el Unger (Gene­ral­di­rek­ti­on der Staat­li­chen Archi­ve Bay­erns): Quel­len zum Struk­tur­wan­del – Über­lie­fe­rung in den Staat­li­chen Archiven

9. Juli 2021 / 9:15 bis ca.16:00 Uhr Struk­tur­wan­del – erin­nern – aus­stel­len / sichtbarmachen

  • Prof. Dr. Gui­do Fack­ler (Uni­ver­si­tät Würz­burg): Zeit­zeu­gen in Aus­stel­lun­gen: Im Span­nungs­feld von Authen­ti­zi­tät, Doku­tain­ment und Scrip­ted Reality
  • Dr. Ste­fan Moitra (Berg­bau Muse­um Bochum): Zwi­schen­tö­ne in der „gro­ßen Erzäh­lung“. Oral Histo­ry und Struk­tur­wan­del im Ruhr­ge­biet – ein Praxisbericht
  • Anto­nia Lan­dois (Stadt­ar­chiv Nürn­berg): Das par­ti­zi­pa­ti­ve Oral-Histo­ry-Pro­jekt „Men­schen machen Stadt­ge­schich­te!“ Erfah­rungs­be­richt und Perspektiven
  • Dr. Her­bert May (Frän­ki­sches Frei­land­mu­se­um Bad Winds­heim): Schrank­wand statt Bau­ern­schrank? Neue Per­spek­ti­ven in den Freilichtmuseen
  • 14:30 Uhr Podi­ums­dis­kus­si­on: Struk­tur­wan­del – gestal­ten (Wirt­schaft und Politik)

Teilnehmer*innen

  • Olaf Klumpp-Leon­hardt (Mode­ra­ti­on)
  • Ste­phan Doll (Geschäfts­füh­rer DGB-Bezirk Bay­ern, Regi­on Mittelfranken)
  • Mar­kus Lötzsch (Haupt­ge­schäfts­füh­rer der IHK Nürn­berg für Mittelfranken)
  • N.N. (Vertreter*in des Bezirks Oberfranken)
  • Dr. Chri­sta Stan­decker (Geschäfts­füh­re­rin der Euro­päi­schen Metro­pol­re­gi­on Nürnberg)
  • Chri­stia­ne Zürn (Bereichs­lei­te­rin Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung, Ver­kehr an der Regie­rung der Oberpfalz)

Anmel­dun­gen zur Tagung bit­te bis zum 2. Juli an felicitas.​kahle@​uni-​bayreuth.​de. Für den zwei­ten Ver­an­stal­tungs­tag (9. Juli) ist neben der digi­ta­len Prä­senz auch eine Teil­nah­me vor Ort im AEG-Gebäu­de Nürn­berg (Ach­tung: begrenz­te Teil­neh­mer­zahl!) mög­lich (bit­te bei der Anmel­dung angeben).

Link zur Ver­an­stal­tung: https://​www​.iflg​-thur​nau​.de/​t​a​g​u​n​g​-​r​e​g​i​o​n​-​i​m​-​s​c​h​l​e​u​d​e​r​g​a​ng/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.