HC Erlan­gen will dem Mei­ster­schafts­an­wär­ter SG Flens­burg-Han­de­witt ein Bein im Titel­ren­nen stellen

Symbolbild Handball

Für den HC Erlan­gen endet in die­ser Woche die Bun­des­li­ga Sai­son 2020/2021. Zwei Spie­le ste­hen für die Erlan­ger in die­ser Woche noch an, ehe die Mam­mut­sai­son, die auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie und der damit ver­bun­de­nen Auf­stockung von 20 Teams ins­ge­samt 38 Spiel­ta­ge umfass­te, zu Ende geht. Den Anfang des Schluss­spurts macht das emo­tio­na­le letz­te Heim­spiel gegen den Tabel­len­zwei­ten SG Flens­burg-Han­de­witt, bei dem die Haus­her­ren im Kampf um das Mei­ster­schafts­ren­nen das Züng­lein an der Waa­ge sein könn­ten. Die Par­tie des 37. Spiel­tags wird am kom­men­den Mitt­woch um 19 Uhr in der ARE­NA NÜRN­BER­GER Ver­si­che­rung ange­pfif­fen. Tickets sind im Online-Shop des HC Erlan­gen erhältlich.

Nach dem star­ken kämp­fe­ri­schen Auf­tritt am ver­gan­ge­nen Sams­tag in Stutt­gart will der HC Erlan­gen in sei­nem letz­ten Heim­spiel vor eige­nen Fans noch ein­mal die letz­ten vor­han­den Kräf­te bün­deln und alles dar­an set­zen, um dem Favo­ri­ten aus dem hohen Nor­den ein Bein zu stel­len. Die SG Flens­burg-Han­de­witt lie­fert sich im Titel­ren­nen um die Deut­sche Mei­ster­schaft seit Mona­ten ein Kopf-an-Kopf-Ren­nen mit dem THW Kiel. Das Star-Ensem­ble der Flens­bur­ger gewann sein letz­tes Spiel aus­wärts bei der HSG Nord­horn-Lin­gen deut­lich mit 38:28 und bleibt damit im Kampf um die Mei­ster­schaft mit einem Punkt Rück­stand in Schlag­di­stanz. Auch wenn der HC Erlan­gen, der auch in sei­nem letz­ten Heim­spiel auf neun eta­blier­te Spie­ler ver­zich­ten muss, als kla­rer Under­dog in die Par­tie gehen wird, kön­nen die Haus­her­ren am kom­men­den Mitt­woch das Züng­lein an der Waa­ge sein: Soll­te das Team von Trai­ner Micha­el Haaß im Kampf David gegen Goli­ath über sich hin­aus wach­sen, könn­te sich die Deut­sche Mei­ster­schaft am 37. Spiel­tag in Nürn­berg ent­schei­den. Neben abso­lu­tem Welt­klas­se Hand­ball dür­fen sich die frän­ki­schen Hand­ball­fans am Mitt­woch­abend auch auf eine geball­te Ladung Emo­tio­nen freu­en. Das Heim­spiel­fi­na­le wird tra­di­tio­nell immer sehr gefühl­voll, denn die Ver­ab­schie­dun­gen der schei­den­den HCE-Spie­ler wer­den nicht nur für die Mann­schaft, son­dern auch für die Fans ein ganz beson­de­rer Moment werden.

Der Geschäfts­füh­rer des HC Erlan­gen fie­bert dem letz­ten Heim­spiel der Sai­son ent­ge­gen: „Das letz­te Heim­spiel gegen Lem­go vor 1700 Zuschau­ern war ein vol­ler Erfolg. Auch wenn es sport­lich nicht zum Sieg gereicht hat, war die Stim­mung und die Atmo­sphä­re ein­fach ein­ma­lig. Man hat jedem in der Are­na ange­merkt, welch eine unglaub­li­che Freu­de es wie­der ist, end­lich wie­der Hand­ball mit Fans genie­ßen zu kön­nen. Umso mehr freu­en wir uns jetzt das gan­ze noch ein­mal am kom­men­den Mitt­woch zum Sai­son­fi­na­le erle­ben zu dür­fen“, sagt René Sel­ke vor dem Spiel und ergänzt: „Ich habe rich­tig Bock, die Jungs noch ein letz­tes Mal in unse­rem Hand­ball­wohn­zim­mer spie­len zu sehen, denn das, was sie in den letz­ten Wochen trotz der unzäh­li­gen Ver­let­zun­gen gelei­stet haben, ist ein­fach sen­sa­tio­nell. Das Spiel am Sams­tag gegen Stutt­gart hat gezeigt, was Lei­den­schaft, Kampf und Ein­satz bewir­ken kön­nen. Es macht ein­fach nur Spaß, den Jungs bei der Arbeit zuzuschauen“.

Micha­el Haaß weiß, was für eine schwe­re Auf­ga­be auf sein Team war­tet, aber blickt eben­falls vol­ler Vor­freu­de auf den Kampf David gegen Goli­ath: „Zu aller­erst ein­mal ist das unser letz­ter Auf­tritt vor Publi­kum. Es war schon nach dem letz­ten Spiel gegen Lem­go so, das die Mann­schaft sich ein­fach wahn­sin­nig gefreut hat, wie­der vor Publi­kum zu spie­len. Das hat ein­fach so viel Spaß gemacht und das wol­len wir wie­der auf die Plat­te brin­gen und unse­ren letz­ten Auf­tritt in hei­mi­scher Hal­le genie­ßen. Vor Flens­burg muss man den Hut zie­hen, sie haben auch eine sehr schwie­ri­ge Sai­son mit vie­len Ver­letz­ten gehabt und schaf­fen es den­noch, zwei Spiel­ta­ge vor Schluss noch um die Mei­ster­schaft zu spie­len. Da habe ich einen rie­si­gen Respekt vor. Das Spiel am Mitt­woch wird sehr schwer für uns und mehr Außen­sei­ter kön­nen wir eigent­lich nicht sein, aber das Schö­ne ist, dass aus unse­rem kun­ter­bun­ten Hau­fen eine rich­ti­ge Mann­schaft gewach­sen ist. Ich garan­tie­re für nichts, dass die Jungs nicht auch am Mitt­woch noch ein­mal über sich hin­aus­wach­sen kön­nen“, so HCE-Trai­ner Micha­el Haaß vor dem Spiel.

Wie sich der HC Erlan­gen in sei­nem letz­ten Heim­spiel der Sai­son schla­gen wird, zeigt sich am kom­men­den Mitt­woch, wenn die bei­den Unpar­tei­ischen Fabi­an Baum­gart und Sascha Wild das Spiel um 19 Uhr in der ARE­NA NÜRN­BER­GER Ver­si­che­rung anpfei­fen wer­den. Hal­len­spre­cher Axel Fischer berich­tet bereits ab 18 Uhr im ARE­NA TV auf Face­book und You­tube live vom Spiel­feld­rand. Zudem stellt der HCE pünkt­lich zum Anpfiff sei­nen Fans das Fan­ra­dio zur Ver­fü­gung, wel­ches eben­falls über den ver­eins­ei­ge­nen You­tube- und Face­book-Kanal abruf­bar ist. SKY SPORT 2 HD über­trägt die Par­tie des 37. Spiel­tags live. Tickets sind im Online-Shop erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.