Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 22.06.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Kenn­zei­chen­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Hein­richs­damm wur­den zwi­schen Frei­tag­abend, 22.00 Uhr, und Mon­tag­früh, 11.320 Uhr, die bei­den amt­li­chen Kenn­zei­chen eines dort gepark­ten Ford gestoh­len. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 100 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unbe­kann­ter bedient sich an Lkw

BAM­BERG. Am Bör­stig wur­den zwi­schen Sams­tag- und Sonn­tag­abend von einem dort gepark­ten roten DAF-Lkw vom Rad­ka­sten zwei Spritz­was­ser­schutz­vor­rich­tun­gen, ein Flie­gen­schutz­git­ter sowie zwei Begren­zungs­leuch­ten im Gesamt­wert von etwa 5000 Euro gestohlen.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag kurz vor 16.00 Uhr wur­de in einem Geschäft im Bam­ber­ger Nor­den ein 36-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von Lebens­mit­teln für knapp 30 Euro ertappt. Dem Lang­fin­ger erwar­tet eine Straf­an­zei­ge wegen Laden­dieb­stahls; zudem wur­de gegen ihm noch ein Haus­ver­bot verhängt.

Unbe­kann­ter schlägt Schei­be mit Fla­sche kaputt

BAM­BERG. Zwi­schen Don­ners­tag, 17.06.2021, 21.35 Uhr, und Sonn­tag, 22.55 Uhr, wur­de an der Volks­hoch­schu­le in der Tränk­gas­se ein Sicher­heits­fen­ster mit einer Glas­fla­sche beschä­digt. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 1000 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Rol­ler in der Innen­stadt beschädigt

BAM­BERG. Über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de zwi­schen Sonn­tag, 16.00 Uhr und Mon­tag, 06.10 Uhr, wur­de im Bereich Fleisch­stra­ße / Heu­markt ein dort gepark­ter Rol­ler beschä­digt. Es wur­den der Fuß­raum, Fuß­ra­ster, ein Brems­he­bel sowie ein Außen­spie­gel in Mit­lei­den­schaft gezo­gen, wes­halb die Poli­zei von einem Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ausgeht.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen von der Mem­mels­dor­fer Stra­ße in die Wei­ßen­burg­stra­ße miss­ach­te­te am Mon­tag­abend kurz vor 20.00 Uhr eine VW-Fah­re­rin die Vor­fahrt eines 62-jäh­ri­gen Man­nes, der trotz einer Voll­brem­sung den Zusam­men­stoß nicht mehr ver­hin­dern konn­te. Die bei­den Autos wur­den jeweils in der Fahr­zeug­front in Mit­lei­den­schaft gezo­gen, wes­halb die Poli­zei von einem Gesamtsach­scha­den von etwa 3000 Euro ausgeht.

BAM­BERG. Beim Rechts­ab­bie­gen von der Mem­mels­dor­fer Stra­ße in die Cobur­ger Stra­ße wur­de am Mon­tag kurz vor 19.00 Uhr ein Mer­ce­des-Fah­rer der­ma­ßen von der Son­ne geblen­det, dass er eine Rad­fah­re­rin, die dort den Fuß­gän­ger­über­weg über­que­ren woll­te, über­sah. Die Rad­fah­re­rin zog sich eine Kopf­platz­wun­de zu und muss­te ärzt­lich ver­sorgt werden.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Kuni­gun­den­damm wur­de am Mon­tag­mit­tag kurz vor 12.00 Uhr ein wei­ßer VW Golf von einem Ford-Tran­sit an der Front ange­fah­ren, weil sich das Fahr­zeug selb­stän­dig mach­te und gegen das Auto stieß. Der ver­ant­wort­li­che Fah­rer kam dar­auf­hin aus einem Wohn­an­we­sen, stieg in den Ford ein, park­te ihn um und begut­ach­te­te den ange­rich­te­ten Sach­scha­den in Höhe von etwa 3000 Euro, bevor er sich aus dem Staub mach­te. Die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht aufgenommen.

Auto­fah­rer hat­te zu viel getrunken

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh kurz nach 03.00 Uhr wur­de in der Luit­pold­stra­ße ein Renault-Fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei weh­te den Beam­ten eine Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen. Ein durch­ge­führ­ter Alko­hol­test erbrach­te einen Wert von 0,98 Pro­mil­le, wes­halb die Wei­ter­fahrt durch die Poli­zei unter­bun­den wur­de. Der 50-jäh­ri­ge Auto­fah­rer muss mit einer Geld­bu­ße, Punk­ten sowie einem Fahr­ver­bot rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Haken­kreuz in Auto­tür geritzt

STE­GAU­RACH. Ein Haken­kreuz ritz­te ein Unbe­kann­ter in die rech­te hin­te­re Fahr­zeug­tü­re eines Pkw, VW Up, und rich­te­te dadurch einen Scha­den von ca. 1.500 Euro an. Der Pkw stand zwi­schen Sonn­tag­nach­mit­tag und Mon­tag­vor­mit­tag, 10.30 Uhr, vor dem Wohn­heim für Gemein­schaft­li­ches Wohnen/​Lebenshilfe in der Orts­stra­ße „Zum Steinigt“.

Wer hat an dem gold­far­be­nen Pkw ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Fron­tal­zu­sam­men­stoß – 2 Per­so­nen schwer verletzt

RECKEN­DORF. Zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall kam es am Mon­tag­nach­mit­tag, kurz vor 16 Uhr, auf der Bun­des­stra­ße 279 zwi­schen Recken­dorf und Reckenneusig.

Eine 24-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin, die in Rich­tung Bam­berg unter­wegs war, scher­te zum Über­ho­len eines vor­aus­fah­ren­den Lkw aus. Beim Über­hol­vor­gang kam es zum Fron­tal­zu­sam­men­stoß mit dem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw, Audi, den eine 53-jäh­ri­ge Frau fuhr. Bei­de Fahr­zeug­füh­re­rin­nen wur­den schwer ver­letzt. Durch einen Ret­tungs­hub­schrau­ber muss­te die 53-Jäh­ri­ge, die nach dem Zusam­men­prall in ihrem Pkw ein­ge­klemmt war und durch die Feu­er­wehr befreit wur­de, in eine Uni­kli­nik geflo­gen. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin lie­fer­te der Ret­tungs­dienst in ein Kran­ken­haus ein. Ins­ge­samt ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 20.000 Euro. Umlie­gen­de Feu­er­weh­ren waren an der Unfall­stel­le im Ein­satz. Die Bun­des­stra­ße war wäh­rend der Unfall­auf­nah­me für zwei Stun­den kom­plett gesperrt. Gro­ßes Lob spra­chen die Ein­satz­kräf­te einem hin­zu­ge­kom­me­nem 25-jäh­ri­gem Erst­hel­fer aus, der sich bis zum Ein­tref­fen von Ret­tungs­dienst und Feu­er­wehr um die ein­ge­klemm­te 53-Jäh­ri­ge kümmerte.

Klein­kraft­rad gegen Pkw

GUN­DELS­HEIM. Leich­te Ver­let­zun­gen zog sich ein 16-jäh­ri­ger Klein­kraft­rad­fah­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall zu, der sich am Mon­tag­abend, gegen 18.20 Uhr, ereig­ne­te. An der Kreu­zung Kirchstraße/​Bachstraße über­sah der Zwei­rad­fah­rer mit Sozi­us den vor­fahrts­be­rech­ti­gen Pkw eines 58-Jäh­ri­gen und prall­te gegen die lin­ke Heck­sei­te des Audi. Beim Sturz zog sich der 16-Jäh­ri­ge meh­re­re Schürf­wun­den zu. Sein Sozi­us sowie die Insas­sen des Pkw blie­ben glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Am Klein­kraft­rad ent­stand Total­scha­den in Höhe von ca. 2.000 Euro. Auf etwa 3.000 Euro wer­den die Repa­ra­tur­ko­sten am Pkw geschätzt.

Mer­ce­des mit Heckschaden

REICH­MANNS­DORF. Eine böse Über­ra­schung erleb­te ein Fahr­zeug­be­sit­zer am Mon­tag­nach­mit­tag, als er mit sei­nem auf dem Park­platz des Golf­clubs abge­stell­ten Pkw, Mer­ce­des, weg­fah­ren woll­te. Zwi­schen 12.30 und 17.00 Uhr stieß ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen das Heck des Fahr­zeu­ges und rich­te­te dabei einen Scha­den von ca. 1.500 Euro an. Ohne die Poli­zei zu ver­stän­di­gen, fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher davon.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Lkw-Spie­gel beschädigt

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Beim Vor­bei­fah­ren an einem auf dem Park­platz im Gewer­be­park (hin­ter der OMV-Tank­stel­le) abge­stell­ten Lkw-Gespann stieß ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen den lin­ken Außen­spie­gel. Dabei ent­stand ein Scha­den von ca. 200 Euro. Ohne anzu­hal­ten und sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon. Die Unfall­flucht ereig­ne­te sich am Diens­tag­mor­gen, gegen 4.45 Uhr.

Anhän­ger ohne Beleuchtung

SAS­S­AN­FAHRT. Ohne funk­tio­nie­ren­de Beleuch­tung an sei­nem Anhän­ger war am Mon­tag­abend, nach 22 Uhr, ein Auto­fah­rer auf der Staats­stra­ße 2260 – von der B 505 kom­mend – in Rich­tung Sas­s­an­fahrt unter­wegs. Die Wei­ter­fahrt wur­de durch die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten unter­sagt. Der Anhän­ger muss­te ver­kehrs­si­cher abge­stellt werden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Betrun­ken und ohne Fahr­erlaub­nis unterwegs

Scheß­litz. Am Mon­tag­mor­gen muss­te sich der 45-jäh­ri­ger Fahr­zeug­füh­rer eines Mer­ce­des einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen las­sen, da bei ihm im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le auf dem Park­platz Giech­burg­blick deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men wur­de und ein Alko­test 1,70 Pro­mil­le ange­zeigt hat­te. Bei der nähe­ren Über­prü­fung wur­de zudem fest­ge­stellt, dass der Mann auf­grund einer Füh­rer­schein­sper­re kei­ne Fahr­erlaub­nis mehr besitzt und er schon allein des­halb nicht mehr hin­ter dem Steu­er hät­te sit­zen dür­fen. Er wur­de nach Durch­füh­rung der Maß­nah­men wie­der ent­las­sen, aller­dings erwar­tet ihn eine Straf­an­zei­ge wegen Trun­ken­heit am Steu­er und Fah­ren ohne Fahrerlaubnis.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Unfall­zeu­gen gesucht

BAY­REUTH. Zu einer Ver­kehrs­un­fall­flucht kam es am Mon­tag­mor­gen am Hohen­zol­lern­ring. Dabei ent­stand ein Sach­scha­den von min­de­stens 500 Euro.

Eine 18-Jäh­ri­ge befuhr mit ihrem schwar­zen Audi A 1 gegen 07.30 Uhr den Hohen­zol­lern­ring in Rich­tung Josephs­platz. An der Kreu­zung Höhe Bahn­hof­stra­ße muss­te sie an

der dor­ti­gem Ampel abbrem­sen. Ein nach­fol­gen­der Fahr­zeug­füh­rer bemerk­te dies offen­sicht­lich zu spät und fuhr mit sei­nem Pkw auf den Audi auf. Die Audi­fah­re­rin deutete

dem Auf­fah­rer an, dass er ihr zwecks Scha­dens­re­gu­lie­rung zu einer gün­sti­gen Anhal­te­mög­lich­keit fol­gen sol­le. Die­ser fuhr aber wei­ter und blieb bis­lang unbekannt.

Bei der Auf­nah­me des Unfal­les mit uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort erga­ben sich fol­gen­de Hin­wei­se: Fah­rer bzw. Fah­re­rin soll eine ca. 40 Jah­re alte Per­son mit schul­ter­lan­gen brau­nen Haa­ren gewe­sen sein. Bei dem Fahr­zeug han­del­te es sich um einen grau­en SUV, Kenn­zei­chen mit Anfangs­buch­sta­ben G.

Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bay­reuth-Stadt unter Tel.: 0921/506‑2130 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Schwe­rer Verkehrsunfall

Bischofsgrün/​Ein schwe­rer Ver­kehrs­un­fall ereig­ne­te sich am gest­ri­gen Nach­mit­tag auf der Kreis­stra­ße 13 zwi­schen Wei­ßen­stadt und Bischofs­grün. Ein 45jähriger Fah­rer eines Klein­trans­por­ter mit Anhän­ger fuhr von Wei­ßen­stadt kom­mend in Rich­tung Höhen­kli­nik. Auf einer Gefäll­strecke über­hol­te er einen vor ihm fah­ren­den LKW und über­sah dabei eine ent­ge­gen­kom­men­de 43jährige PKW-Fah­re­rin aus dem Land­kreis Wun­sie­del. Die Fahr­zeu­ge konn­ten nicht mehr aus­wei­chen, sodass es zum Fron­tal­zu­sam­men­stoß kam. Bei­de Fahr­zeu­ge schleu­der­ten von der Fahr­bahn und kamen im Stra­ßen­gra­ben zum Lie­gen. Auf Grund der Schwe­re des Ansto­ßes kam die Fahr­zeug­füh­re­rin schwer­ver­letzt mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber in Kran­ken­haus, der Unfall­ver­ur­sa­cher blieb nur leicht­ver­letzt, muss­te aber auch ins Kran­ken­haus ver­bracht wer­den. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 20.000 Euro. Durch die Feu­er­weh­ren Bischofs­grün und Birn­sten­gel wur­den aus­lau­fen­de Betriebs­stof­fe gebun­den, bzw. der Ver­kehr teil­wei­se gere­gelt. In die­sem Zusam­men­hang bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land, dass sich der LKW-Fah­rer mit der Poli­zei unter Tel. 0921/506‑2230 in Ver­bin­dung setzt.

Geschwin­dig­keit im Visier

MISTEL­GAU, LKR. BAY­REUTH. Meh­re­re Geschwin­dig­keits­ver­stö­ße stell­ten Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth am Mon­tag­abend im Rah­men einer Laser­kon­trol­le bei Obern­sees fest.

Inner­halb einer Stun­de hiel­ten sich sechs Auto­fah­rer nicht an die vor­ge­schrie­be­ne Geschwin­dig­keit von 60 km/​h. Wäh­rend vier Ver­kehrs­sün­der vor Ort ein Ver­war­nungs­geld bezah­len konn­ten, erhal­ten zwei Fahr­zeug­füh­rer in näch­ster Zeit einen Buß­geld­be­scheid und einen Punkt im Fahr­eig­nungs­re­gi­ster in Flens­burg. Der schnell­ste Fahr­zeug­füh­rer war 23 km/​h zu schnell.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Wie­sent­tal. Zwei jun­ge Män­ner fuh­ren am Mon­tag­nach­mit­tag mit ihren Leicht­kraft­rä­dern von Ober­fel­len­dorf in Rich­tung Göß­manns­berg. In einer Links­kur­ve ver­lor der vor­aus­fah­ren­de 20-jäh­ri­ge Biker die Kon­trol­le, kam nach rechts von der Fahr­bahn ab und blieb in der angren­zen­den Wie­se lie­gen. Der Zwei­rad­fah­rer kam mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus nach Forch­heim. An sei­ner Yama­ha ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 4000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Bereits in der Zeit von Frei­tag, 18.06.21, ca. 12:00 Uhr bis zum Sonn­tag­mor­gen, 20.06.21, warf ein bis­lang unbe­kann­ter Täter einen Pfla­ster­stein in ein Fen­ster des Her­der Gym­na­si­ums. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 500,– Euro. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen in die­sem Bereich machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon-Nr. 09191/7090–0.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­abend wur­de ein 8‑jähriges Mäd­chen in der Trett­lach­stra­ße von einem bis­lang unbe­kann­ten Hund gebis­sen und leicht ver­letzt. Die­ser soll groß und braun sein. Wer Hin­wei­se auf Tier und sei­nen Besit­zer geben kann, wird gebe­ten sich umge­hend bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Rol­ler­un­fall in einer Linkskurve

WEIS­MAIN-FES­SELS­DORF, LKR. LICH­TEN­FELS. Ein 59-Jäh­ri­ger befuhr am Mon­tag gegen 17:00 Uhr die Orts­durch­fahrt Fes­sels­dorf, von der Staats­stra­ße 2190 kom­mend, in Rich­tung Weis­main. In einer Links­kur­ve ver­lor er auf­grund eines Fahr­feh­lers die Kon­trol­le über sei­nen Rol­ler und tou­chier­te dabei eine angren­zen­de Mau­er. Dar­auf­hin kam es zu einem Unfall, bei dem sich der 59-Jäh­ri­ger diver­se Schwerst­ver­let­zun­gen am gan­zen Kör­per zuzog. Auf­grund der Ent­fer­nung zum nächst­ge­le­ge­nen Kran­ken­haus wur­de ein Ret­tungs­hub­schrau­ber hin­zu­ge­ru­fen, der den gestürz­ten Rol­ler­fah­rer ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels ver­brach­te. Der am Rol­ler ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Schie­be­tür stark beschädigt

LICH­TEN­FELS. Eine 52-Jäh­ri­ge park­te ihren VW Sharan am Mon­tag, in der Zeit von 11:25 Uhr bis 15:00 Uhr, auf dem Kun­den­park­platz vor dem Kauf­land und in der Gabels­ber­ger Stra­ße. Am Nach­mit­tag bemerk­te die Frau einen Scha­den an der Schie­be­tür auf der Fah­rer­sei­te ihres blau­en VW Sharans. Anhand des Scha­dens­bil­des ist davon aus­zu­ge­hen, dass der Sharan an einem der bei­den Orte von einem unbe­kann­ten Täter ange­fah­ren wur­de. An der Schie­be­tür des VWs ent­stand ein Scha­den von ca. 3000 Euro. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Damen­rad aus dem Fahhr­ad­kel­ler geklaut

BURG­KUNST­ADT-WEIDNI­TZ, LKR. LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Frei­tag 15:00 Uhr bis Sams­tag 11:30 Uhr wur­de das Damen­rad einer 53-Jäh­ri­gen ent­wen­det. Die­ses stand zum genann­ten Zeit­raum unver­sperrt im Fahr­rad­kel­ler eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Stra­ße „Alter Berg“ in Weidni­tz. Das geklau­te Fahr­rad ist von der Mar­ke „Hat­trick“ in den Far­ben grau/​rot und hat einen Rest­wert von ca. 50 Euro. Etwai­ge Zeu­gen des Dieb­stahls wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0, zu melden.

Kei­ne Fahr­erlaub­nis für E‑Scooter

LICH­TEN­FELS. Am Mon­tag gegen 10:35 Uhr wur­de ein 30-Jäh­ri­ger auf sei­nem E‑Scooter in der Bam­ber­ger Stra­ße einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­te bei dem E‑Scooter eine Geschwin­dig­keit von 48 km/​h fest­ge­stellt wer­den. Da der Mann nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis für die­sen E‑Scooter ist, muss er sich nun wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis verantworten.

Laser­mes­sung in Redwitz

RED­WITZ, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Mon­tag zwi­schen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr führ­ten Poli­zei­be­am­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels eine Laser­mes­sung auf der B173 bei Red­witz durch. Hier­bei waren ins­ge­samt fünf Autos zu schnell, wobei der schnell­ste bei erlaub­ten 100 km/​h, mit 119 km/​h unter­wegs war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.