ÖDP Ober­fran­ken wei­ter im Aufwind

Am Mitt­woch traf sich der ober­frän­ki­sche Bezirks­vor­stand der Öko­lo­gisch-Demo­kra­ti­schen-Par­tei (ÖDP) zu sei­ner tur­nus­mä­ßi­gen Sit­zung noch­mals im online-For­mat. Eben­falls anwe­send war der stell­ver­tre­ten­de ÖDP-Lan­des­vor­sit­zen­de Tho­mas Büch­ner (Neu­stadt b. Coburg). Die­ser berich­te­te von erfreu­li­cher­wei­se wei­ter stark stei­gen­den Mit­glie­der­zah­len. Auch Ober­fran­ken mel­det stän­dig neue Höchst­wer­te. Seit dem Volks­be­geh­ren „Ret­tet die Bie­nen“ hat die Mit­glie­der­zahl um über ein Drit­tel zuge­nom­men. Dazu pass­te die Mit­tei­lung von Bei­sit­zer Domi­nic Hopp (Bay­reuth), dass der ÖDP-Kreis­ver­band Bay­reuth ab Juli wie­der einen akti­ven Kreis­vor­stand bekommt. Damit, so Bezirks­vor­sit­zen­der Erich Wohnig (Bad Rodach), gibt es in ganz Ober­fran­ken wie­der akti­ve ÖDP-Kreis­ver­bän­de. Auch bei der Bun­des­tags­wahl am 26. Sep­tem­ber ist die ÖDP in allen 5 ober­frän­ki­schen Wahl­krei­sen mit einem Direkt­kan­di­da­ten ver­tre­ten. Lisa Lösel (Forch­heim), Direkt­kan­di­da­tin im Stimm­kreis Bam­berg, wur­de bei den Vor­stands­wah­len der „JÖ – jung.ökologisch.“ zur Bei­sit­ze­rin gewählt. Roland Mül­ler, Direkt­kan­di­dat im Stimm­kreis Hof/​Wunsiedel betei­lig­te sich an einem erfolg­rei­chen Info­stand in Blan­ken­stein (Thü­rin­gen). Zusam­men mit dem Thü­rin­ger Lan­des­vor­sit­zen­den Mar­tin Trucken­brodt sam­mel­te er Unter­schrif­ten für die Reak­ti­vie­rung der Höl­len­tal­bahn nach Marx­grün (Bay­ern) sowie den Eisen­bahn­lücken­schluss durch die Wer­ra­bahn von Coburg nach Hildburghausen.

Bericht von den AKs “ Pfle­ge“ und “ Corona“

Stell­ver­tre­ten­der Bezirks­vor­sit­zen­der Tho­mas Mül­ler (Burg­kunst­adt) berich­te­te, dass zusätz­lich zum kürz­lich beschlos­se­nen Bun­des­tags­wahl­pro­gramm in etli­chen Arbeits­krei­sen Spe­zi­al­the­men aus­ge­ar­bei­tet wer­den. Im Arbeits­kreis „Pfle­ge“ wird ein Fly­er erstellt. Dar­in wird dar­ge­stellt, dass es für die Beschäf­tig­ten in der Pfle­ge nicht nur um finan­zi­el­le Ver­bes­se­run­gen geht, son­dern ins­be­son­de­re um struk­tu­rel­le; d.h. um Ver­bes­se­rung der Orga­ni­sa­ti­on, Ent­la­stung von Büro­kra­tie und höhe­re Pflegeschlüssel.

Der Arbeits­kreis „Coro­na“, in dem Mül­ler selbst aktiv mit­ar­bei­tet, hat bereits drei State­ments fer­tig­ge­stellt und dem Bun­des­vor­stand zuge­lei­tet. Aktu­ell emp­fiehlt die­ser Arbeits­kreis bei Tem­pe­ra­tu­ren von über 30 Grad in den Klas­sen­zim­mern den Schü­lern das Mas­ken­tra­gen zu erlas­sen (nur noch auf den Gän­gen im Schul­ge­bäu­de ist es not­wen­dig) – zumin­dest bei Inzi­denz­wer­ten unter 35, was mitt­ler­wei­le auf ganz Ober­fran­ken zutrifft. Das Imp­fen gegen Covid 19 von Kin­dern und Jugend­li­chen soll­te auf alle Fäl­le frei­wil­lig blei­ben. Das müs­sen die Eltern auf Grund einer indi­vi­du­el­len Risi­ko-Nut­zen-Ana­ly­se ent­schei­den. Denn es gibt weder einen spe­zi­el­len Impf­stoff für die­se Alters­grup­pe, noch lie­gen genü­gend Erkennt­nis­se über mög­li­che Risi­ken und (Lang­zeit-) Neben­wir­kun­gen vor.

Im Übri­gen wies Mül­ler dar­auf hin, dass die ÖDP die ein­zi­ge eta­blier­te Par­tei ist, deren Pro­gramm es ermög­licht, das 1.5 Grad Ziel bei der Kli­ma­er­hit­zung ein­zu­hal­ten, wie es von der „fri­days for future“-Bewegung gefor­dert wird.

Zum Abschluss berich­te­te Ralf Dup­pel (Schwarzenbach/​Saale), dass die Radl­tour der ÖDP Bay­ern von Mün­chen nach Ber­lin am 21.7. in Bay­reuth und am 22.7. in Hof Sta­ti­on macht. Eine Teil­nah­me ist auch auf Teil­strecken mög­lich. Mit der Ein­la­dung zum ÖDP Bezirks-Par­tei­tag am 3. Juli in Bay­reuth schloss Vor­sit­zen­der Erich Wohnig die Sitzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.