SpVgg Bay­reuth: Stockin­ger und Chru­bas­ik ver­stär­ken die Altstadt

Symbol-Bild Fussball

Viel­ver­spre­chen­de Talente

Die ersten zwei Neu­zu­gän­ge für die kom­men­de Sai­son sind fix: Mit Tobi­as Stockin­ger und Lucas Chru­bas­ik wech­seln zwei hoff­nungs­vol­le Talen­te, die im Her­ren­be­reich ihre Qua­li­tä­ten bereits unter Beweis gestellt haben, zur Altstadt.

Tobi­as Stockin­ger ist im offen­si­ven Mit­tel­feld zu Hau­se und spiel­te in den ver­gan­gen drei Jah­ren für Schal­ding-Hei­ning, wo er ins­ge­samt 29 Mal in der Regio­nal­li­ga Bay­ern zum Ein­satz kam und ein Tor schoss. Zuvor kick­te der 21-Jäh­ri­ge zunächst in der Jugend der Münch­ner Löwen und dann bei der SpVgg Unterhaching.

Onkel mit beweg­ter SpVgg-Vergangenheit

„Ich habe mich für Bay­reuth ent­schie­den, da mich Timo Rost in dem per­sön­li­chen Gespräch über­zeugt hat. Wir ver­fol­gen die glei­chen Zie­le. Ich freue mich, im Hans-Wal­ter-Wild-Sta­di­on zu spie­len mit den Fans im Rücken“, begrün­det Stockin­ger sei­nen Wech­sel. Er ist nicht der erste Stockin­ger im gelb-schwar­zen Tri­kot: Sein Onkel Gün­ther spiel­te von 1985 bis 1990 in Bay­reuth und sorg­te für so man­chen legen­dä­ren Moment – so zum Bei­spiel mit einem Tor beim 3:1‑Erfolg gegen 1860 Mün­chen vor 20.000 Zuschau­ern im Jahr 1987.

Eben­falls das Gelb-Schwar­ze Tri­kot über­strei­fen wird sich Lucas Chru­bas­ik. Der 21-Jäh­ri­ge mach­te in der ver­gan­ge­nen Sai­son in der Bay­ern­li­ga auf sich auf­merk­sam, konn­te bei der DJK Vil­z­ing über­zeu­gen und erziel­te in 22 Spie­len einen Tref­fer. Auch in der Regio­nal­li­ga kam der Mit­tel­feld­spie­ler schon zum Ein­satz, in der Sai­son 2018/19 absol­vier­te er 18 Begeg­nun­gen für Schal­ding-Hei­ning und mar­kier­te zwei Treffer.

Chru­bas­ik: „Das Gesamt­pa­ket hat gepasst“

„Ich habe mich für den Wech­sel nach Bay­reuth ent­schie­den, weil das Gesamt­pa­ket aus Mann­schaft, Trai­ner­team und Per­spek­ti­ve für mich ein­fach gepasst hat. Die SpVgg ist ein sehr ambi­tio­nier­ter Ver­ein, mit einem unglaub­lich fuß­ball­ver­rück­tem Umfeld, mit dem ich mich sehr gut iden­ti­fi­zie­ren kann. Ich freue mich, ab Som­mer ein Teil die­ses Ver­eins und der Mann­schaft zu sein und will mei­nen Anteil zu einer erfolg­rei­chen Zeit bei­tra­gen“, so Chrubasik.

Trai­ner Timo Rost freut sich auf die bei­den hoff­nungs­vol­len Talen­te: „Tobi­as und Lucas haben bei­de eine super Aus­bil­dung und noch viel Ent­wick­lungs­po­ten­ti­al. Außer­dem haben bei­de schon unter Beweis gestellt, dass sie Regio­nal­li­ga-Fuß­ball spie­len kön­nen. Ich freue mich auf die beiden!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.