Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 21.06.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Unbe­kann­te tre­ten Tür vom Pfarr­amt ein

COBURG. Die Tür zum Pfarr­amt der Kir­chen­ge­mein­de Hei­lig­kreuz in der Hin­te­ren Kreuz­gas­se tra­ten Unbe­kann­te in der Nacht zum Sonn­tag ein.

Gegen 3 Uhr hör­ten Anwoh­ner einen lau­ten Schlag und die Schreie meh­re­rer Per­so­nen vor dem Pfarr­amt. Die Sach­be­schä­di­gung wur­de am Sonn­tag­nach­mit­tag bei der Poli­zei zur Anzei­ge gebracht. Bei der Sach­ver­halts­auf­nah­me stell­te sich her­aus, dass ein Glas­ele­ment der Zugangs­tü­re zum Pfarr­heim beschä­digt war. Der Sach­scha­den liegt bei 300 Euro.

Die Cobur­ger Poli­zi­sten ermit­teln wegen Sach­be­schä­di­gung. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se zu den Unbe­kann­ten nimmt die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on unter der Tele­fon­num­mer 09561/645–0 entgegen.

Mit dem Tuning übertrieben

Tie­fer­ge­leg­ter Mini-Coo­per. Foto: Polizei

COBURG. Einen extrem tie­fer geleg­ten Mini-Coo­per stell­ten Cobur­ger Poli­zi­sten am Sams­tag­nach­mit­tag im Cobur­ger Stadt­ge­biet sicher. Das ver­kehrs­un­si­che­re Fahr­zeug wird nun einem Kfz-Sach­ver­stän­di­gen vorgeführt.

Bei der Kon­trol­le einer 25-jäh­ri­gen Cobur­ge­rin mit ihrem wei­ßen Mini in der Neu­stadter Stra­ße fiel den Cobur­ger Poli­zi­sten sofort die extre­me Tie­fer­le­gung des Fahr­zeu­ges auf. Bei einer genaue­ren Kon­trol­le erkann­ten die Beam­ten, dass das Fahr­zeug im Front­be­reich sowie auch am Unter­bo­den einen Abstand von weni­ger als zwei Zen­ti­me­ter zur Fahr­bahn­decke hat­te. Durch die extre­me Tie­fer­le­gung des Fahr­zeu­ges stan­den die hin­te­ren Räder zudem schräg in den Kot­flü­geln. Wei­ter­hin bau­te die Cobur­ge­rin ein nicht geneh­mi­gungs­fä­hi­ges abnehm­ba­res Lenk­rad in das Fahr­zeug ein und ent­fern­te die Front­schei­ben­wi­scher des Mini.

Die Cobur­ger Poli­zi­sten ermit­teln gegen die 25-Jäh­ri­ge wegen Ver­stö­ßen nach der Stra­ßen­ver­kehrs­zu­las­sungs­ord­nung. Das ver­kehrs­un­taug­li­che Fahr­zeug wird erst nach einem Rück­bau der unzu­läs­si­gen Modi­fi­ka­tio­nen wie­der am Stra­ßen­ver­kehr teil­neh­men dürfen.

BMW-Fah­rer hat Spring­mes­ser im Gepäck

BAD RODACH, LKR. COBURG. Ein uner­laub­tes Ein­hand­mes­ser stell­ten Cobur­ger Poli­zi­sten bei der Kon­trol­le eines BMW-Fah­rers in Bad Rodach sicher.

Der 24-jäh­ri­ge Bad Roda­cher war um 21:30 Uhr mit sei­nem BMW in der Held­bur­ger Stra­ße unter­wegs. Die Cobur­ger Poli­zei­strei­fe erkann­te bei der Kon­trol­le, dass der Mann in der Mit­tel­kon­so­le zugriffs­be­reit ein Mes­ser mit einer Klin­gen­län­ge von 7 Zen­ti­me­ter lie­gen hatte.

Das Mes­ser stell­ten die Beam­ten sicher und ermit­teln gegen den 24-Jäh­ri­gen wegen einem Ver­stoß nach dem Waffengesetz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

- Fehl­an­zei­ge -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.