Eine Schen­kung für das Kunst­mu­se­um Bayreuth

Logo der Stadt Bayreuth

Der Haupt- und Finanz­aus­schuss des Stadt­rats wird in sei­ner Sit­zung am Mitt­woch, 23. Juni, ab 16 Uhr, unter ande­rem über die Annah­me einer Schen­kung für das Kunst­mu­se­um Bay­reuth ent­schei­den. Ein Samm­ler­ehe­paar aus Bonn beab­sich­tigt dem Muse­um ins­ge­samt 80 Zeich­nun­gen und Druck­gra­phi­ken ver­schie­de­ner Künst­ler sowie einer Künst­le­rin samt ent­spre­chen­der Fach­li­te­ra­tur zu schen­ken. Die Arbei­ten sind kunst­hi­sto­risch bedeut­sam und ergän­zen den Bestand in den Samm­lun­gen des Kunst­mu­se­ums. Die Schen­kung hat einen Gesamt­wert von etwa 15.000 Euro.

Wei­ter­hin steht der Erlass einer Richt­li­nie zur Wahl­pla­ka­tie­rung und Wahl­wer­bung anläss­lich der Bun­des­tags­wahl am 26. Sep­tem­ber auf der Tages­ord­nung. Vor die­sem Hin­ter­grund wird sich der Aus­schuss auch mit einem Antrag der Stadt­rats­frak­tio­nen von SPD und Jun­ges Bay­reuth (JB) beschäf­ti­gen, der ein Ver­bot von Ein­zel­pla­ka­ten im Stadt­ge­biet for­dert. Statt­des­sen sol­len von der Stadt wei­te­re kosten­los nutz­ba­re Son­der­an­schlags­ta­feln zur Ver­fü­gung gestellt werden.

Außer­dem befas­sen sich die Aus­schuss­mit­glie­der mit der Eta­blie­rung eines Bil­dungs­gre­mi­ums der Stadt Bay­reuth. Es soll Bil­dungs­the­men behan­deln und mit­hel­fen, die Arbeit des städ­ti­schen Bil­dungs­bü­ros zu ver­ste­ti­gen. Dem Gre­mi­um sol­len sowohl Stadt­rä­te und Mit­ar­bei­ter der Stadt­ver­wal­tung als auch exter­ne Bil­dungs­ak­teu­re, etwa von der Uni­ver­si­tät, den Wirt­schafts­kam­mern oder der Arbeits­agen­tur, angehören.

Die Sit­zung fin­det im Gro­ßen Sit­zungs­saal des Neu­en Rat­hau­ses, Luit­pold­platz 13, statt. Die Tages­ord­nung steht auf der Home­page der Stadt (www​.bay​reuth​.de) zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.