Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 20.06.2021

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 20.06.2021

BAM­BERG. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­de einer jun­gen Dame auf der Unte­ren Brücke von einem unbe­kann­ten Täter die Hand­ta­sche, wel­che für ca. 10 Minu­ten unbe­auf­sich­tigt war, ent­wen­det. Neben einer gerin­gen Men­ge Bar­geld befand sich auch das Mobil­te­le­fon der Dame in der Tasche. Der Gesamt­ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 800,- Euro. Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel. 0951/9129–210 zu melden.

BAM­BERG. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag wur­de in der Luitpoldstraße/​Obere König­stra­ße ein Licht­zei­chen der LZA (Grün­licht für Rad­fah­rer) von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter aus der Ver­an­ke­rung geris­sen. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 300,- Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel. 0951/9129–210 zu melden.

BAM­BERG. In der Zeit vom 12.06. – 19.06. wur­de in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße durch einen bis­lang unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer ein gepark­ter Pkw VW Polo ange­fah­ren. Es ent­stand Sach­scha­den an der vor­de­ren Stoß­stan­ge, sowie am vor­de­ren rech­ten Kot­flü­gel. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf ca. 1000,- Euro geschätzt. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter der Tel. 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag kam es auf der Unte­ren Brücke zu einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen zwei jun­gen Män­nern, bei wel­cher sich bei­de Kon­tra­hen­ten leich­te Ver­let­zun­gen zuzo­gen. Einer der bei­den Män­ner muss­te auf­grund sei­ner Aggres­si­vi­tät in Gewahr­sam genom­men werden.

BAM­BERG. Am Frei­tag Vor­mit­tag wur­de die Ange­stell­te einer Tank­stel­le in der Cobur­ger Stra­ße von einem Kun­den belei­digt, weil sie die­sen auf die bestehen­de FFP2 Mas­ken­pflicht hin­ge­wie­sen hat.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 20.06.2021

HIRSCHAID. Wegen eines Defek­tes sei­ner Kupp­lung konn­te am Sams­tag­vor­mit­tag der 19jährige Fah­rer eines Kraft­ra­des auf der A 73, am Ende der AS Hirschaid, nicht mehr recht­zei­tig abbrem­sen und fuhr noch leicht gegen das Heck eines dort war­ten­den Vol­vo. Der Sach­scha­den blieb mit rund 200 Euro gering. Die Wei­ter­fahrt mit dem Kraft­rad wur­de auf­grund des man­gel­haf­ten tech­ni­schen Zustands untersagt.

OBER­HAID. Beim Aus­sche­ren nach links, zum Über­ho­len eines vor­aus­fah­ren­den Fahr­zeugs über­sah am Sams­tag­nach­mit­tag der 80jährige Fah­rer eines BMW, auf der A 70, Rich­tung Bam­berg, den neben ihm fah­ren­den Opel eines 58jährigen. Nach dem unver­meid­li­chen seit­li­chen Zusam­men­stoß ver­lor der BMW-Fah­rer die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug, kam nach rechts von der Fahr­bahn ab und durch­brach den Wild­schutz­zaum, bevor er nach rund 50 Metern in der Böschung des neben der Auto­bahn befind­li­chen Flur­be­rei­ni­gungs­we­ges zum Ste­hen kam. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se nie­mand. Bei­de Pkw muss­ten durch einen Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 80000 Euro.

STRUL­LEN­DORF. Weil sie vor einem Über­hol­vor­gang über einen län­ge­ren Zeit­raum den rück­wär­ti­gen Ver­kehr beob­ach­te­te, kam am Sams­tag­nach­mit­tag die 21jährige Fah­re­rin eines VW, auf der A 73, Rich­tung Nor­den, nach rechts von der Fahr­bahn ab und streif­te die Außen­schutz­plan­ke. Dabei ent­stand Sach­scha­den von rund 4000 Euro.

HIRSCHAID. Zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen dem 64jährigen Fah­rer eines Kraft­ra­des und dem 46jährigen Fah­rer eines PKW mit Anhän­ger kam es am Sams­tag­abend auf der A 73, Rich­tung Süden. Dabei kam es zu einem Zusam­men­stoß zwi­schen dem, auf dem rech­ten Fahr­strei­fen fah­ren­den, Kraft­rad und dem dane­ben, auf dem lin­ken Fahr­strei­fen befind­li­chen Fahr­zeug­ge­spann im Bereich des Anhängers.

Der 64jährige stürz­te durch den Anstoß und geriet mit sei­ner Kawa­sa­ki in die Außen­schutz­plan­ke. Er wur­de dabei schwer ver­letzt. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 3000 Euro. Wegen wider­sprüch­li­cher Anga­ben zum Unfall­her­gang bit­tet die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg um Zeu­gen­mel­dun­gen unter Tel. 0951/9129–510.

SCHESS­LITZ. Am Sams­tag­nach­mit­tag kam eine 51-jäh­ri­ger Pole mit sei­nem Klein­trans­por­ter in einer Kur­ve am Wür­gau­er Berg von der Fahr­bahn ab und lan­de­te im Gra­ben. Da der Fah­rer unter Alko­hol­ein­fluss stand, wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und sein Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Am Trans­por­ter, der abge­schleppt wer­den muss­te, ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 8000,- Euro.

HALL­STADT. Ein 32 Jäh­ri­ger über­sah einen 74-jäh­ri­gen Rad­fah­rer, als er mit einem Klein­bus rück­wärts aus einer Hof­ein­fahrt in der Miche­lin­stra­ße fuhr. Der Rad­fah­rer prall­te gegen das Fahr­zeug­heck und stürz­te auf die Fahr­bahn. Er wur­de leicht ver­letzt. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 1000,- Euro.

BUR­GE­BRACH. Ein unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer stieß am Sams­tag­abend kurz vor Mit­ter­nacht an der Ein­mün­dung Stei­ger­wald­stra­ße / Trep­pen­dor­fer Stra­ße mit sei­nem Fahr­zeug gegen zwei Pol­ler und flüch­te­te. Der stark beschä­dig­te Renault wur­de im Rah­men der Fahn­dung auf dem Park­platz eines nahen Super­mark­tes auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Vom Fah­rer, der einen Fremd­scha­den in Höhe von ca. 1000,- Euro ver­ur­sach­te, fehlt noch jede Spur. Er muss sich wegen Unfall­flucht verantworten.

BREI­TEN­GÜSS­BACH. An einem Bag­ger­see ver­lor am Sams­tag­nach­mit­tag ein 40-jäh­ri­ger Bade­gast im Was­ser das Bewußt­sein und ging unter. Zwei auf­merk­sa­me Zeu­gen zogen den Mann aus dem Was­ser und lei­ste­ten Erste Hil­fe. Der leicht alko­ho­li­sier­te Mann wur­de anschlie­ßend leicht ver­letzt ins Kli­ni­kum verbracht.

POM­MERS­FEL­DEN. Am Sams­tag­vor­mit­tag fing bei Ern­te­ar­bei­ten ein Heu­wen­der auf­grund Über­hit­zung an zu bren­nen. Hier­durch ent­zün­de­te sich auch ca. 100 qm Wie­sen­flä­che. Der Brand wur­de durch die ört­li­che Feu­er­wehr gelöscht. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 1000,- Euro geschätzt.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 20.06.2021

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 20.06.2021

BAD BERNECK. In der Nacht von Don­ners­tag / Frei­tag, zwi­schen 19.00 – 09.00 Uhr, kam es im Adal­bert-Stif­ter-Weg zu einer Unfall­flucht. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer beschä­dig­te ver­mut­lich beim Ran­gie­ren mit einem Lkw ein Gar­ten­tor und einen Gar­ten­zaun, sowie meh­re­re Büsche. Es ent­stand Sach­scha­den von ca. 1300 Euro. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­laubt vom Unfall­ort ohne sich um eine Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter Tel. 0921/506‑2230 entgegen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 20.06.2021

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. LKR. FORCH­HEIM. Schwer ver­letzt wur­de ein Motor­rad­fah­rer am Sams­tag­mor­gen auf der Erlan­ger Stra­ße. In einer Rechts­kur­ve ver­lor der 39-Jäh­ri­ge die Kon­trol­le über sein Motor­rad und stürz­te. Er prall­te im Anschluss gegen eine dor­ti­ge Ver­kehrs­in­sel und zog sich hier­bei mit­tel­schwe­re Ver­let­zun­gen zu. Er wur­de mit dem Ret­tungs­dienst in ein Kran­ken­haus gebracht. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 4.000,– EUR.

HAU­SEN. LKR. FORCH­HEIM. 4.800,– EUR Sach­scha­den ent­stan­den bei einen Unfall auf der Kreis­stra­ße zwi­schen Schleu­se und Kraft­werk am Sams­tag­vor­mit­tag. Ein 53-jäh­ri­ger VW-Fah­rer war in Rich­tung Kraft­werk unter­wegs und woll­te an der Ein­fahrt zum Was­ser­rad wen­den. Bei sei­nem Wen­de­ma­nö­ver bemerk­te er den hin­ter ihm fah­ren­den Lini­en­bus zu spät. Beim Wie­der­ein­fah­ren auf die Kreis­stra­ße kam es zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Ver­letzt wur­de nie­mand. Die Fahr­gä­ste aus dem Lini­en­bus konn­ten ihre Fahrt in einem Ersatz­bus fortsetzen.

EFFELTRICH. LKR. FORCH­HEIM. Leich­te Ver­let­zun­gen zog sich ein 79-jäh­ri­ger Bei­fah­rer auf einem Tank­stel­len­ge­län­de an der Forch­hei­mer Stra­ße zu. Als er, an der Zapf­säu­le ste­hend, die Bei­fah­rer­tür zum Aus­stei­gen öff­ne­te, fuhr eine 24-Jäh­ri­ge mit ihrem VW rechts am ste­hen­den Fahr­zeug vor­bei. Die Bei­fah­rer­tür schlug gegen den VW und prall­te zurück. Hier­bei wur­de der 79-Jäh­ri­ge leicht am Fuß ver­letzt. Am VW ent­stan­den etwa 1.500,– EUR Sachschaden.

DORMITZ. LKR. FORCH­HEIM. Eine 51-jäh­ri­ge Motor­rad­fah­re­rin woll­te am Sams­tag­nach­mit­tag auf der Staats­stra­ße von Klein­sen­del­bach kom­mend an der Ein­mün­dung nach Dormitz nach links in Rich­tung Dormitz abbie­gen. Zunächst fuhr sie an, muss­te aber auf­grund des star­ken Ver­kehrs­auf­kom­mens noch­mals abbrem­sen und ste­hen blei­ben. Dies erkann­te ein ihr nach­fol­gen­der 53-jäh­ri­ger Por­sche-Fah­rer zu spät und fuhr auf das Motor­rad auf. Durch den Zusam­men­stoß stürz­te die 51-Jäh­ri­ge vom Motor­rad. Sie wur­de dadurch leicht ver­letzt und vor­sorg­lich in ein Kran­ken­haus gebracht. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 7.000,– EUR.

FORCH­HEIM. Am Sams­tag­abend kam es zu einem Unfall auf der Bay­reu­ther Stra­ße zwi­schen einer Pkw-Fah­re­rin und einem Rad­fah­rer. Der 73-jäh­ri­ge Rad­fah­rer woll­te von rechts nach links auf einen Links­ab­bie­ger­fahr­strei­fen wech­seln. Offen­sicht­lich zum glei­chen Zeit­punkt war die 57-jäh­ri­ge Citro­en-Fah­re­rin im Begriff den Rad­fah­rer zu über­ho­len. Es kam zur Berüh­rung zwi­schen Pkw und Fahr­rad, sodass der 73-Jäh­ri­ger vom Rad stürz­te. Er ver­letz­te sich hier­bei leicht und wur­de in ein Kran­ken­haus gebracht. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt etwa 500,– EUR.

HEROLDS­BACH. LKR. FORCH­HEIM. Am spä­ten Sams­tag­abend befuh­ren zwei 15-jäh­ri­ge Rad­fah­rer den Rad­weg ent­lang der B470 von Oes­dorf nach Wim­mel­bach. Als der eine den ande­ren mit nicht ange­pass­tem Abstand über­hol­te, ver­hak­ten sich deren Len­ker und bei­de stürz­ten von ihren Rädern. Bei­de zogen sich leich­te Ver­let­zun­gen zu und wur­den zur ambu­lan­ten Behand­lung in ein Kran­ken­haus gebracht. Sach­scha­den von etwa 60,– EUR ent­stand an deren Rädern.

FORCH­HEIM. Am Sams­tag­mor­gen, gegen 08.20 Uhr, befuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer die Von-Ket­te­ler-Stra­ße. Auf Höhe der Haus­num­mer 16 tou­chier­te er einen dort gepark­ten schwar­zen VW Tigu­an am lin­ken Außen­spie­gel. Die­ser ging dabei zu Bruch. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt etwa 300,– EUR. Der Unbe­kann­te setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Es soll sich um einen blau­en Pkw gehan­delt haben. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den auf­ge­nom­men. Zeu­gen, die den Unfall beob­ach­tet haben oder Hin­wei­se auf den Flüch­ten­den geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter 09191/70900 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzen.

FORCH­HEIM. Sach­scha­den in Höhe von 100,– EUR rich­te­te ein bis­lang unbe­kann­ter Auto­fah­rer am Sams­tag­nach­mit­tag in der Zeit von 12.00 bis 19.00 Uhr in der Unte­ren Kel­ler­stra­ße an. Dort wur­de der Begren­zungs­pfo­sten eines Pri­vat­park­plat­zes umge­fah­ren. Hin­wei­se an die Poli­zei unter 09191/70900.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 20.06.2021

IGEN­S­DORF. Im Zeit­raum von Frei­tag­nach­mit­tag bis Sams­tag­nach­mit­tag haben bis­lang unbe­kann­te Täter wider­recht­lich ein Gar­ten­grund­stück in der Ermreu­ther Stra­ße in Dach­stadt betre­ten und dort zahl­rei­che Gemü­se­pflan­zen mut­wil­lig her­aus­ge­ris­sen. Der Sach­scha­den hielt sich im gering­fü­gi­gen Bereich. Die Poli­zei Eber­mann­stadt erbit­tet Zeu­gen­hin­wei­se zu etwai­gen Grup­pen oder Per­so­nen, die sich im frag­li­chen Zeit­raum dort auf­ge­hal­ten haben.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 20.06.2021

MAIN­LEUS. Am Frei­tag­mit­tag kam es auf einem Park­platz in Main­leus zu einer Unfall­flucht. Ein 39-Jäh­ri­ger aus dem west­li­chen Land­kreis hat­te sei­nen Klein­bus der Mar­ke Opel in der Mit­tags­zeit für nur etwa eine Vier­tel­stun­de auf einem Park­platz in Main­leus, Tie­fe Äcker, abge­stellt. In die­ser kur­zen Zeit gelang es einem unbe­kann­ten Täter mit sei­nem Fahr­zeug gegen den Opel des Geschä­dig­ten zu sto­ßen und sich, ohne um den Scha­den zu küm­mern, spur­los zu ent­fer­nen. Der Täter hin­ter­ließ an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te des Klein­bus­ses ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 2000 Euro. Hin­wei­se zum Unfall­her­gang und –ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei Kulm­bach unter der Ruf­num­mer 09221/6090 entgegen.

KULM­BACH. Nach einer ver­kork­sten Über­füh­rungs­fahrt mon­tier­te ein jun­ger Mann kur­zer Hand ande­re und zudem gefälsch­te Kenn­zei­chen an sein Fahr­zeug. Eigent­lich hat­te der 34-jäh­ri­ger Kulm­ba­cher vor, bereits am Don­ners­tag sei­nen schwar­zen Audi, mit roten Kenn­zei­chen aus­ge­stat­tet, in eine Werk­statt zu brin­gen. Wäh­rend die­ser Fahrt ver­sag­te ihm jedoch sein Auto, wes­halb er sein Gefährt not­ge­drun­gen auf einem pri­va­ten Stell­platz im Kulm­ba­cher Stadt­ge­biet abstel­len muss­te. Die roten Kenn­zei­chen muss­te er am glei­chen Tag aber auch wie­der zurück­ge­ben. Um den­noch eine Zulas­sung für den Audi vor­zu­täu­schen, brach­te der Mann ein­fach ande­re, gefälsch­te Num­mern­schil­der an das Auto an. Die Fäl­schung fiel am näch­sten Tag sofort auf, wes­halb dem Täter nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Urkun­den­fäl­schung blüht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.