HC Erlan­gen bün­delt die letz­ten Kräf­te und fei­ert Aus­wärts­sieg gegen Stuttgart

Symbolbild Handball

Unbän­di­ger Siegeswille

Mit einer ech­ten Ener­gie­lei­stung erkämpf­ten sich die dezi­mier­ten Erlan­ger am Sams­tag­abend einen 25:27-Auswärtssieg gegen den TVB Stutt­gart. Ohne neun ver­letz­te Spie­ler, aber dafür mit einem unbän­di­gen Sie­ges­wil­len lie­fer­te die Mann­schaft von Trai­ner Micha­el Haaß vor 250 Zuschau­ern in der Por­sche-Are­na eine struk­tu­rier­te und muti­ge Par­tie ab, kämpf­te sich auch nach Rück­schlä­gen immer wie­der zurück ins Spiel und belohn­te sich am Ende ver­dient mit zwei wei­te­ren Punkten.

Der HC Erlan­gen fand gut in die Par­tie und konn­te durch den Tref­fer von Firn­ha­ber mit 1:0 in Füh­rung gehen. Auch das erste Tor von Stutt­gart ließ nicht lan­ge auf sich war­ten, aber weil der HCE lei­den­schaft­lich ver­tei­dig­te, konn­ten die Fran­ken durch die Tref­fer von Firn­ha­ber und Bis­sel wie­der mit 1:3 die Füh­rung über­neh­men. Beim Spiel­stand von 2:3 (10.) parier­te Mar­tin Zie­mer einen Sie­ben­me­ter, aber auch die Erlan­ger lie­ßen eine Groß­chan­ce aus, was zur Fol­ge hat­te, dass der TVB Stutt­gart auf 4:4 aus­glei­chen konn­te. Nach einer eher ruhi­ge­ren Anfangs­pha­se drück­ten bei­de Mann­schaf­ten mit zuneh­men­der Spiel­zeit ver­mehrt aufs Tem­po, doch weder die Haus­her­ren noch der HCE schaff­te es, sich bis zur 18. Minu­te abzu­set­zen. Beim Spiel­stand von 7:6 nahm Micha­el Haaß die Aus­zeit, um sei­nem Team noch ein­mal eine kur­ze Pau­se zu geben. Nach einem Gegen­tref­fer schick­te der HCE-Coach Johan­nes Sel­lin auf die Spiel­ma­cher­po­si­ti­on und Erlan­gen schaff­te es zum 8:8 (21.) aus­zu­glei­chen. Auch wenn die Fran­ken immer wie­der gute spie­le­ri­sche Lösun­gen gegen die kom­pak­te Abwehr der Stutt­gar­ter fan­den, schei­ter­ten sie zu häu­fig am gut auf­ge­leg­ten Jogi Bit­ter im Tor. So kam es, dass die Haus­her­ren in der 23. Minu­te mit vier Toren (12:8) davon­zo­gen. Auf­grund der ins­ge­samt neun Aus­fäl­le beim HC Erlan­gen fehl­ten Micha­el Haaß beson­ders die Optio­nen im Rück­raum. Des­halb spiel­te der HCE in den ver­blei­ben­den vier Minu­ten des ersten Durch­gangs erfolg­reich mit zwei Kreis­läu­fern im Angriff und konn­te somit in der 27. Minu­te wie­der auf 12:10 ver­kür­zen. Nach einer star­ken Para­de von Mar­tin Zie­mer mach­te Simon Jepps­son den wich­ti­gen Anschluss­tref­fer zum 12:11, doch auch der TVB zeig­te sich noch ein­mal erfolg­reich im Tor­ab­schluss. Bei­de Mann­schaf­ten trenn­ten sich nach 30 Minu­ten beim Spiel­stand von 13:11.

Nach dem Sei­ten­wech­sel muss­te der HCE auf­grund einer Zeit­stra­fe von Ham­pus Ols­son noch eine Minu­te lang in Unter­zahl agie­ren. Der jun­ge Tarek Mar­schall traf per Hüft­wurf zum 13:12 und weil Lönn nur den Pfo­sten traf, gelang den Gästen aus Erlan­gen in Unter­zahl der Aus­gleichs­tref­fer zum 13:13. Nach vier gespiel­ten Minu­ten der zwei­ten Hälf­te erziel­te der TVB sei­nen ersten Tref­fer seit Wie­der­be­ginn, was Seba­sti­an Firn­ha­ber nur wenig zu beein­drucken schien. Die Num­mer 18 der Fran­ken hol­te gekonnt den Sie­ben­me­ter her­aus, den sein Kol­le­ge Simon Jepps­son sicher zum 14:14 ver­wan­deln konn­te. Weil der HC Erlan­gen in der Abwehr mit den letz­ten Kräf­ten acker­te und auch vor­ne cle­ver spiel­te, schaff­ten sie es, mit einem 3:0‑Lauf die Füh­rung zum 15:17 zu über­neh­men. Die Fran­ken drück­ten mäch­tig aufs Gas und nach dem Tref­fer von Dani­el Mos­in­di zum 16:18 (40.) leg­te Jür­gen Schwei­kardt die Aus­zeit. Jetzt zau­ber­ten die Haus­her­ren einen 2:0‑Lauf aufs Par­kett und gli­chen in der 43. Minu­te zum 19:19 aus. Nach der Aus­zeit vom HC Erlan­gen netz­te Jepps­son sehens­wert aus dem Rück­raum zum 19:20 ein. Mar­tin Zie­mer, der mit ins­ge­samt 13 Para­den und einer Quo­te von 34 Pro­zent gehal­te­ner Bäl­le eine star­ke Lei­stung bot, ver­hin­der­te mit sei­ner bis dato drit­ten Sie­ben­me­ter­pa­ra­de den Aus­gleichs­tref­fer, sodass Chri­sto­pher Bis­sel aus der lin­ken Ecke zum 19:21 ein­net­zen konn­te. Anstatt die Füh­rung wei­ter aus­zu­bau­en, unter­lie­fen dem HC Erlan­gen zwei Mal hin­ter­ein­an­der Feh­ler im Auf­bau­spiel und die Haus­her­ren kamen wie­der auf 21:21 her­an. Das Spiel zwi­schen den bei­den Tabel­len­nach­barn blieb wei­ter­hin span­nend und die Füh­rung wech­sel­te immer wie­der hin und her. Firn­ha­ber setz­te sich im fünf gegen fünf gekonnt zum 22:23 durch und auch in der Abwehr zeig­ten sich die ver­let­zungs­ge­plag­ten Erlan­ger hell­wach, klau­ten sich den Ball und schick­ten Ham­pus Ols­son auf die Rei­se zum 22:24 (53.). Das Spiel stand Spitz auf Knopf, als der TVB auf 23:24 ver­kürz­te und Mar­tin Zie­mer nach einer ver­ge­be­nen Chan­ce der Erlan­ger aber­mals klas­se parier­te. Der neun­fa­che Tor­schüt­ze Simon Jepps­son behielt dar­auf­hin die Ner­ven und zeig­te sich von der Sie­ben­me­ter­li­nie (23:25 / 56.) treff­si­cher. Aber auch das soll­te noch nicht die Ent­schei­dung brin­gen. Statt­des­sen kämpf­te sich der TVB wie­der auf 25:25 her­an. Wo auch immer die Fran­ken an die­sem Abend die Kraft her nah­men – sie schaff­ten es in der 58. Minu­te durch den Tref­fer von Ols­son wie­der mit einem Tor in Füh­rung zu gehen. Nach einer strit­ti­gen Ent­schei­dung der Unpar­tei­ischen kamen die Haus­her­ren wie­der in Ball­be­sitz. Der HCE kämpf­te aber mit allem, was er hat­te und erober­te sich den Ball zurück. 30 Sekun­den waren noch zu spie­len, als die Erlan­ger Bun­des­li­ga­hand­bal­ler geschickt bis zur Tor­chan­ce von Simon Jepps­son spiel­ten, der mit sei­nen letz­ten Kräf­ten den ent­schei­den­den Tref­fer zum 25:27-Endstand markierte.

„Ich bin ein­fach nur unglaub­lich stolz auf die­se Mann­schaft. Was die­se Trup­pe heu­te trotz aller Wid­rig­kei­ten für einen struk­tu­rier­ten Auf­bau hin­ge­legt hat, ist sen­sa­tio­nell. Das war ein rich­tig gei­ler Auf­tritt und jeder ein­zel­ne hier von uns kann stolz dar­auf sein“, freu­te sich HC-Kee­per Mar­tin Zie­mer nach dem Abpfiff.

Bereits am kom­men­den Mitt­woch steht für den HC Erlan­gen das näch­ste schwe­re Spiel auf dem Pro­gramm. Im letz­ten Heim­spiel der Sai­son emp­fängt der HCE den aktu­el­len Tabel­len­zwei­ten SG Flens­burg-Han­de­witt. Im Spiel David gegen Goli­ath wol­len die Haus­her­ren noch ein letz­tes Mal gemein­sam mit den zuge­las­se­nen 1700 Fans alles geben, um dem Star-Ensem­ble aus dem Nor­den ein Bein im Ren­nen um die deut­sche Mei­ster­schaft zu stel­len. Tickets für das emo­tio­na­le letz­te Heim­spiel, in des­sen Rah­men außer­dem die schei­den­den Spie­ler ver­ab­schie­det wer­den, sind im Online-Shop des HC Erlan­gen erhältlich.

Sta­ti­stik

TVB STUTT­GART
Tor: Bit­ter, Prost
Häf­ner, Weiss (1), Lönn (5), Schul­ze (1), Röth­lis­ber­ger, Nico­laus, Zie­ker (1), Mül­ler (4), Pfatt­hei­cher (3), Pes­hev­ski (3), Krist­jans­son (7/3), Wieling

HC ERLAN­GEN
Tor: Zie­mer, Boieck
Sel­lin, Lex, Bia­lo­was, Mar­schall (3), Firn­ha­ber (4), Bis­sel (2), Mos­in­di (1), Schäf­fer (1), Mesch­ke (1), von Gruch­al­la, Jepps­son (9/3), Ols­son (4), Bau­er (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.