Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 18.06.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stäh­le aus Autos

BAM­BERG. Im Lau­fe des Mitt­wochs wur­den der Poli­zei zwei Dieb­stäh­le aus Pkws gemel­det. Zum einen wur­de zwi­schen 13.10 Uhr und 13.30 Uhr auf dem Park­platz eines Bau­mark­tes am Laub­an­ger mit bis­lang unbe­kann­ter Tech­nik die Zen­tral­ver­rie­ge­lung für einen grau­en Ford auf­ge­ho­ben, wor­auf­hin aus dem Fahr­zeu­g­inne­ren ein Sam­sung-Han­dy für 100 Euro gestoh­len wurde.

Im ande­ren Fall wur­de in der Pödel­dor­fer Stra­ße aus einem schwar­zen Hyun­dai eine Geld­bör­se aus einer auf dem Bei­fah­rer­sitz abge­leg­ten Damen­hand­ta­sche gestoh­len. Hier war die Tat­zeit zwi­schen 14.30 Uhr und 14.45 Uhr. Der unbe­kann­te Täter erbeu­te­te hier einen drei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag sowie per­sön­li­che Aus­weis­pa­pie­re im Gesamt­wert von etwa 300 Euro.

Am Don­ners­tag­mit­tag zwi­schen 12.15 Uhr und 12.20 Uhr wur­de dann auf dem Park­platz des Bam­ber­ger Fried­hofs in der Hall­stadter Stra­ße eben­falls mit unbe­kann­ter Tech­nik die Zen­tral­ver­rie­ge­lung eines grü­nen Seat-Ibi­za auf­ge­ho­ben. Hier wur­de ein Mit­te bis Ende 20 Jah­re alter Mann, schlan­ke Figur, gro­ße Sta­tur, mit einem grü­nen Ober­teil, grau/​schwarze Hose, der einen klei­nen grau­en Ruck­sack mit sich führ­te, dabei beob­ach­tet, wie er aus einer auf dem Bei­fah­rer­sitz abge­leg­ten Hand­ta­sche eine zwei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag gestoh­len hat­te. Als der Lang­fin­ger von einer Zeu­gin ange­spro­chen wur­de, flüch­te­te die­ser in stadt­ein­wär­ti­ge Richtung.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Han­dy-Dieb­stahl

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend zwi­schen 21.00 Uhr und 21.10 Uhr wur­de auf der Bug­er Spit­ze ein Sam­sung Gala­xy S6-Han­dy im Zeit­wert von etwa 100 Euro gestoh­len. Der Geschä­dig­te hat­te das Mobil­te­le­fon unbe­auf­sich­tigt auf einem Lie­ge­platz abge­legt, wäh­rend er mit Kum­pels „Spike­ball“ spiel­te. Der Tat­ver­dacht rich­tet sich gegen zwei etwa 25-jäh­ri­ge Män­ner, dun­kel­häu­tig, die sich in Tat­ort­nä­he auf­ge­hal­ten hatten.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Flüch­ten­de Laden­die­be kön­nen von Poli­zei gestellt werden

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend kurz vor Laden­schluss wur­den drei Män­ner in einem Super­markt in der Vil­lach­stra­ße beim Dieb­stahl von Geträn­ken und Beklei­dung erwischt. Alle drei Lang­fin­ger konn­ten zunächst flüch­ten. Zwei Män­ner konn­ten im Zuge einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung in der Pödel­dor­fer Stra­ße von der Poli­zei auf­ge­grif­fen wer­den. Wie sich her­aus­stell­te, wur­den die bei­den Täter im Alter von 25 und 26 Jah­ren zunächst von Zeu­gen ver­folgt. Ein Mann fuhr die­sen auch noch mit sei­nem Fahr­rad hin­ter­her und wur­de vom 25-Jäh­ri­gen mit Stei­nen bewor­fen, die ihn aber glück­li­cher­wei­se ver­fehl­ten. Dabei fiel dem beherz­ten Zeu­gen sein Han­dy aus der Hosen­ta­sche, was der Laden­dieb bemerk­te und das Mobil­te­le­fon anschlie­ßend auf den Boden schmet­ter­te, wobei die­ses kom­plett zer­stört wur­de. Zudem wur­de der Rad­fah­rer auch noch belei­digt. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird von der Poli­zei auf knapp 110 Euro bezif­fert. Auf der Flucht der Laden­die­be wur­de dann auch noch die Schie­be­tü­re des Geschäfts in Mit­lei­den­schaft gezo­gen, wes­halb hier Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ange­rich­tet wor­den ist.

Betrun­ke­ner beschä­digt Außen­spie­gel an zwei Autos

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend wur­de die Poli­zei von auf­merk­sa­men Pas­san­ten dar­über infor­miert, dass in der Pfeufer­stra­ße ein ver­mut­lich betrun­ke­ner Mann an Autos die Außen­spie­gel beschä­digt. Die Poli­zei konn­te kur­ze Zeit spä­ter einen 28-jäh­ri­gen Wohn­sitz­lo­sen am Fluss­ufer fest­stel­len, auf dem die Täter­be­schrei­bung pass­te. Außer­dem hat­te er blut­ver­schmier­te Hän­de und Abschür­fun­gen am Arm. Bei einem Alko­hol­test brach­te es der Mann auf 1,72 Pro­mil­le, wes­halb er auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft in Gewahr­sam genom­men wur­de. Der Sach­scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen wird von der Poli­zei auf etwa 600 Euro beziffert.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Aus­fah­ren aus einem Betriebs­ge­län­de in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße über­sah am Don­ners­tag­mit­tag gegen 14.15 Uhr ein VW-Fah­rer einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten Rad­fah­rer, der dort in Rich­tung Mem­mels­dorf auf dem Rad­weg fuhr. Der Rad­fah­rer ver­letz­te sich durch den Sturz leicht. Der Scha­den an Auto und Fahr­rad wird von der Poli­zei auf etwa 250 Euro beziffert.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Auf dem Gelän­de des Bam­ber­ger Schlacht­ho­fes in der Lich­ten­hai­de­stra­ße wur­de zwi­schen Mitt­woch­nach­mit­tag, 17.00 Uhr, und Don­ners­tag­früh, 06.00 Uhr, die rech­te Bei­fah­rer­sei­te eines dort gepark­ten Audi Q2 ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher, ver­mut­lich ein Lkw-Fah­rer, rich­te­te an dem Audi Sach­scha­den von etwa 5000 Euro an, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Zeu­gen­hin­wei­se erbittet.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Mehr­fach Ver­kehrs­teil­neh­mer aus­ge­bremst, bedrängt und rechts überholt

Hirschaid. Am Don­ners­tag­abend, gegen 20:30 Uhr, befand sich der 20jährige Fah­rer eines roten VW Golf auf einer rasan­ten Fahrt auf der A73 zwi­schen Erlan­gen und Hirschaid in Fahrt­rich­tung Nor­den. Hier­bei bedräng­te er wohl meh­re­re ande­re Ver­kehrs­teil­neh­mer, brem­ste die­se gefähr­dend aus und über­hol­te auch rechts über den Stand­strei­fen. Eine geschä­dig­te Fahr­zeug­füh­re­rin wähl­te schnell den Not­ruf und mel­de­te den gefähr­li­chen Raser. Da eine Poli­zei­strei­fe zufäl­lig unweit unter­wegs war, konn­te der Raser nur kur­ze Zeit spä­ter ange­hal­ten und kon­trol­liert wer­den. Nach Fest­stel­lung sei­ner Per­so­na­li­en konn­te er sei­ne Fahrt fort­set­zen, aller­dings erwar­tet ihn eine Straf­an­zei­ge wegen meh­re­rer Ver­kehrs­de­lik­te. Da offen­sicht­lich noch meh­re­re, bis­her unbe­kann­te Ver­kehrs­teil­neh­mer von die­sem Raser gefähr­det oder genö­tigt wur­den, bit­tet die Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg um Mel­dung wei­te­re Geschä­dig­ter und Zeu­gen unter der Tel. 0951/9129–510.

Bei dich­tem Ver­kehr aufgefahren

Strul­len­dorf. Im dich­ten mor­gend­li­chen Berufs­ver­kehr war am Mitt­woch­mor­gen auf der A 73, Rich­tung Süden, unauf­merk­sam, konn­te bei stocken­dem Ver­kehr nicht mehr recht­zei­tig abbrem­sen und fuhr dem BMW eines 52jährigen ins Heck. Dabei ent­stand Sach­scha­den von ins­ge­samt rund 5000 Euro.

Warn­ba­ken touchiert

Kem­mern. Beim Aus­fah­ren aus dem Bau­stel­len­be­reich auf der A 73, Rich­tung Bam­berg, war am Mitt­woch­nach­mit­tag die 68jährige Fah­re­rin eines Mer­ce­des nicht auf­merk­sam genug und streif­te am Ende der Fahr­bahn­ver­schwen­kung zwei Warn­ba­ken. Es ent­stand Sach­scha­den von rund 600 Euro.

Ein­par­ken ging schief

Frens­dorf. Beim Ran­gie­ren auf einem Park­platz an der B 505 pass­te die 31jährige Fah­re­rin eines Sat­tel­zu­ges nicht auf und stieß am Mitt­woch­nach­mit­tag mit ihrem Sat­tel­auf­lie­ger gegen die Front einer dahin­ter abge­stell­ten Sat­tel­zug­ma­schi­ne. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf rund 5000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Fahrt unter Drogeneinfluss

BAY­REUTH. Unter Dro­gen­ein­fluss war am Don­ners­tag­abend eine Auto­fah­re­rin im Stadt­ge­biet Bay­reuth unter­wegs. Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt kon­trol­lier­ten die Frau und zogen sie aus dem Verkehr.

Gegen 19:30 Uhr geriet die 34-Jäh­ri­ge mit ihrem Pkw in eine Kon­trol­le in der Bay­reu­ther Spitz­weg­stra­ße. Die Poli­zei­be­am­ten stell­ten bei der Frau dro­gen­ty­pi­sche Anzei­chen fest, ein Dro­gen­test bestä­tig­te den ersten Ver­dacht. Wegen der Fahrt unter Dro­gen­ein­fluss muss die Bay­reu­the­rin mit einem emp­find­li­chen Buß­geld und einem Fahr­ver­bot rech­nen. Die Füh­rer­schein­stel­le wird die Eig­nung der Frau zum Füh­ren von Kraft­fahr­zeu­gen prüfen.

Ver­kehrs­un­fall mit Traktor

BAY­REUTH. Zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen einem Trak­tor und zwei wei­te­ren Fahr­zeu­gen kam es am gest­ri­gen Nach­mit­tag im Bereich des Bay­reu­ther Stu­den­ten­wal­des. Eine Per­son wur­de leicht verletzt.

Gegen 13:15 Uhr war ein 19-jäh­ri­ger mit einem Trak­tor mit Hofer Zulas­sung in der Thier­gärt­ner Stra­ße unter­wegs. Aus Unacht­sam­keit geriet die­ser auf die Gegen­fahr­bahn und kol­li­dier­te hier mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Mer­ce­des mit Anhän­ger. Fahr­zeug­tei­le, die durch den Zusam­men­stoß umher flo­gen, beschä­dig­ten wei­ter­hin einen hin­ter dem Trak­tor fah­ren­den BMW. Der Unfall­ver­ur­sa­cher wur­de leicht ver­letzt in ein Bay­reu­ther Kran­ken­haus gebracht, der ent­stan­de­ne Sach­scha­den an den Fahr­zeu­gen wird auf über 30.000 € geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Dieb­stäh­le

Grä­fen­berg. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag wur­de in einem Ver­brau­cher­markt ein 45-jäh­ri­ger Mann beob­ach­tet, wie er ver­schie­de­ne Waren in sei­nen Ruck­sack ver­stau­te und ledig­lich gering­wer­ti­ge ande­re Waren an der Kas­se bezahl­te. Anschlie­ßend ver­ließ er das Geschäft. Bei der anschlie­ßen­den Ver­neh­mung konn­ten kei­ne Waren auf­ge­fun­den wer­den und der Mann leug­ne­te vehe­ment. Die Beu­te hat einen Wert von ca. 10 Euro. Dem ver­meint­li­chen Dieb wur­de Haus­ver­bot erteilt.

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Unter der Brücke der Ram­ster­tal­stra­ße hiel­ten sich Don­ners­tag­nacht drei Jugend­li­che auf. Bei der Über­prü­fung durch Beam­te der Poli­zei Eber­mann­stadt wur­de in der Sport­ta­sche des 17-jäh­ri­gen ein Druck­ver­schluss­tüt­chen mit Mari­hua­na und eine Packung Long­pa­per auf­ge­fun­den. Er gab sofort zu, dass die­se Sachen ihm gehö­ren. Auf den jun­gen Mann kommt eine Anzei­ge wegen Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­set­zes zu.

Eber­mann­stadt. Ein 35-jäh­ri­ger Mann stell­te sei­nen schwar­zen Hon­da am Don­ners­tag­vor­mit­tag auf dem Park­platz am Ebs­er­Ma­re ab. Als er nach ca. zwei Stun­den zurück­kehr­te, stell­te er fest, dass sein Auto an der Tür und dem rech­ten hin­te­ren Kot­flü­gel zer­kratzt war. Ver­mut­lich ent­stan­den die Krat­zer beim Vor­bei­lau­fen durch eine Tasche. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 500 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. In der Zeit von Don­ners­tag ca. 06:45 Uhr bis ca. 14:30 Uhr ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Dieb zwei Fahr­rä­der aus einer offe­nen Gara­ge in der Erlan­ger Stra­ße. Das brau­ne Damen­rad der Mar­ke „Dyna­mics“ und das blaue Trek­kin­grad der Mar­ke „Ste­vens“ mit wei­ßem Schrift­zug waren jeweils ver­sperrt. Wer einen sol­chen Dieb­stahl beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Beton­mau­er angefahren

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag, gegen 18:00 Uhr, ran­gier­te ein unbe­kann­ter Fah­rer mit sei­nem Renault Master aus einer Hof­ein­fahrt im Lich­ten­fel­ser Weg. Hier­bei tou­chier­te er mit der rech­ten Fahr­zeug­sei­te sei­nes Trans­por­ters den Beton­säu­len­auf­satz der Mau­er des dor­ti­gen Anwoh­ners. Dabei ver­dreh­te sich der Auf­satz der Mau­er, sodass ein Scha­den von ca. 100 Euro ent­stand. Mög­li­che Zeu­gen die­ses Vor­fal­les wer­den gebe­ten sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0, bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, zu melden.

Motor­rad verschoben

LICH­TEN­FELS. Ein 45-Jäh­ri­ger park­te sein Hon­da-Motor­rad am Don­ners­tag gegen 12:30 Uhr, in der Stra­ße „Am Hohl­weg“ hin­ter einem dunk­len SUV. Gegen 12:45 Uhr befuhr eine 61-Jäh­ri­ge den Hohl­weg und konn­te erken­nen, dass der dunk­le SUV rück­wärts auspark­te. Gegen 19:30 Uhr kam der 45-Jäh­ri­ge zurück und stell­te fest, dass sein Motor­rad ver­scho­ben wur­de. Durch den wahr­schein­li­chen Zusam­men­stoß mit einem Auto, wur­den zudem die Len­ker­hol­me sei­ner Hon­da ver­bo­gen. Die Höhe des ent­stan­de­nen Scha­dens konn­te noch nicht bezif­fert wer­den. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se zum dunk­len SUV erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

E‑Scooter ohne Ver­si­che­rungs­schutz unterwegs

ALTEN­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Ein 30-Jäh­ri­ger wur­de am Don­ners­tag gegen 17:45 Uhr, einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Die­ser war mit sei­nem E‑Scooter auf der Lang­hei­mer Stra­ße, stadt­aus­wärts unter­wegs. Wäh­rend der Kon­trol­le konn­ten Poli­zei­be­am­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels ein ange­brach­tes Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen des Jah­res 2020 erken­nen. Der 30-Jäh­ri­ge gab dar­auf­hin an, den E‑Scooter erst am Vor­tag so erwor­ben zu haben. Zudem dach­te er, dass auf­grund des ange­brach­ten Kenn­zei­chens ein gül­ti­ger Ver­si­che­rungs­schutz gege­ben ist. Die Poli­zi­sten unter­sag­ten ihm anschlie­ßend die Wei­ter­fahrt und stell­ten das abnehm­ba­re Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen sicher. Der 30-Jäh­ri­ge muss sich nun wegen einem Ver­stoß gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz verantworten.

Maz­da zerkratzt

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Der Maz­da eines 80-Jäh­ri­gen stand am Mon­tag und Diens­tag in der Franz-Roscher-Stra­ße und wur­de dort von einem unbe­kann­ten Täter beschä­digt. Vor Ort konn­ten Poli­zei­be­am­te einen 2,35 m lan­ger Krat­zer fest­stel­len, der sich auf einer Höhe von 80 cm über die Fah­rer­sei­te des Autos erstreck­te. Der hier­bei ent­stan­de­ne Scha­den ist noch unklar. Etwai­ge Zeu­gen die­ser Tat wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0, zu melden.

Ver­lo­re­ne Geld­bör­se geklaut

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Ein 49-Jäh­ri­ger kam am Mitt­woch­nach­mit­tag in die Poli­zei­wa­che nach Alten­kunst­adt, um Anzei­ge wegen Dieb­stahl zu erstat­ten. Er war gegen 13:00 Uhr in der Net­to­fi­lia­le im Auweg ein­kau­fen und bemerk­te auf dem Park­platz nach sei­nem Ein­kauf, dass sein Geld­beu­tel fehlt. Eine anschlie­ßen­de Nach­fra­ge an der Kas­se, sowie eine Absu­che der Umge­bung ver­lief nega­tiv. In dem gestoh­le­nen Leder­geld­beu­tel waren diver­se Kun­den-/Bank­kar­ten, Füh­rer­schein und Bar­geld. Etwai­ge Zeu­gen des Dieb­stahls wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0, melden.

Vom Ban­kett in den Gegenverkehr

EBENS­FELD, LKR. LICH­TEN­FELS. Ein 25-Jäh­ri­ger befuhr am Don­ners­tag gegen 17:50 Uhr die Staats­stra­ße 2187 zwi­schen Ebens­feld und Prächt­ing, als die­sem ein brei­ter Trak­tor ent­ge­gen­kam. Auf Grund des­sen geriet er mit sei­nem Sko­da ins Ban­kett und kam ins Schleu­dern. Wegen ver­mut­lich über­höh­ter Geschwin­dig­keit ver­lor er die Kon­trol­le über sein Auto und krach­te mit der lin­ken Sei­te in den Opel einer 50-Jäh­ri­gen, die hin­ter dem Trak­tor fuhr. Bei bei­den Autos wur­de die lin­ke Sei­te zer­stört und der Air­bag aus­ge­löst, sodass ins­ge­samt ein Sach­scha­den von 20.000 Euro ent­stand. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Unfall­be­tei­lig­ten unver­letzt und rie­fen selbst­stän­dig einen Abschlepp­dienst zum Ber­gen ihrer nicht mehr fahr­tüch­ti­gen Fahrzeuge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.