Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17.06.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahl aus Paket

BAM­BERG. In der Urban­stra­ße wur­de am Mitt­woch­nach­mit­tag zwi­schen 15.30 Uhr und 17.00 Uhr aus einem dort abge­leg­ten Paket ein Kopf­hö­rer der Mar­ke Hyper X im Wert von 78 Euro gestoh­len. Vom Täter fehlt bis­lang jede Spur. Die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahls aufgenommen.

Dieb­stahl aus Treppenhaus

BAM­BERG. Am Diens­tag zwi­schen 11.40 Uhr und 12.35 Uhr wur­den aus dem Trep­pen­haus eines Anwe­sens in der Wil­ly-Les­sing-Stra­ße zwei von einem Lie­fer­dienst dort abge­stell­te Pake­te gestoh­len. Der Tat­ver­dacht rich­tet sich gegen einen Mann, süd­län­di­scher Her­kunft, der etwa 175 cm groß und ca. 35 Jah­re alt war. Der Wert des Die­bes­gu­tes wird auf 170 Euro bezif­fert. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Dieb erbeu­tet Han­dy und Schlüssel

BAM­BERG. Wäh­rend am Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 16.00 Uhr eine jun­ge Frau am Mühl­wörth beim Baden war, wur­den ihr ein wei­ßes Apple iPho­ne sowie ein Schlüs­sel­bund im Gesamt­wert von etwa 150 Euro gestoh­len. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Rechts­ab­bie­gen von der Mem­mels­dor­fer Stra­ße in die Bren­ner­stra­ße hat am Mitt­woch­mit­tag kurz nach 12.30 Uhr ein 61-jäh­ri­ger Auto­fah­rer eine 66-jäh­ri­ge Pedel­ec-Fah­re­rin über­se­hen, die dort in stadt­ein­wär­ti­ger Rich­tung unter­wegs war. Durch den Zusam­men­stoß stürz­te die Frau und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu, die im Kran­ken­haus behan­delt wer­den muss­ten. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 500 Euro beziffert.

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend gegen 18.15 Uhr wen­de­te ein Ford-Fah­rer von der Zoll­ner­stra­ße aus in die Fer­di­nand-Tietz-Stra­ße und stieß anschlie­ßend mit einer Fahr­rad­fah­re­rin zusam­men, die dort in die Stra­ße ein­bie­gen woll­te. Die 62-jäh­ri­ge Frau ver­letz­te sich glück­li­cher­wei­se nur leicht. Der Sach­scha­den an Auto und Fahr­rad wird von der Poli­zei auf etwa 500 Euro beziffert.

BAM­BERG. In der Inne­ren Löwen­stra­ße ereig­ne­te sich am Mitt­woch­abend gegen 21.50 Uhr ein Ver­kehrs­un­fall, weil ein Motor­rad­fah­rer auf Höhe der Ein­fahrt zum Park­haus am Geor­gen­damm auf einen Leicht­kraft­rad­fah­rer stieß, der dort hin­ter einer brem­sen­den VW-Fah­re­rin stand. Durch den Auf­prall wur­de das Leicht­kraft­rad auch noch gegen den VW gescho­ben, wes­halb an den drei betei­lig­ten Fahr­zeu­gen Sach­scha­den von etwa 3000 Euro ent­stan­den ist. Der 16-jäh­ri­ge Leicht­kraft­rad­fah­rer wur­de bei dem Unfall leicht verletzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Wo ist das schwarz-blaue Pedelec?

OBER­HAID. Ein ver­sperrt im Hof­raum eines Anwe­sens im Pfar­rer-Scho­ber-Ring abge­stell­tes Pedel­ec der Mar­ke Cube/​Kathmandu mit Außen­spie­gel und schwar­zer Fahr­rad­ta­sche ließ ein Unbe­kann­ter mit­ge­hen. Der Dieb­stahl des 2.500 Euro teu­ren Rades ereig­ne­te sich in der Zeit von Diens­tag­abend, 23 Uhr, bis Mitt­woch­mor­gen, 6 Uhr.

Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb bzw. den Ver­bleib des Rades geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Vor­fahrts­schild missachtet

POM­MERS­FEL­DEN. Blech­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall am Mitt­woch­mor­gen. Von Sam­bach kom­mend woll­te ein 39-jäh­ri­ger Sko­da-Fah­rer nach rechts auf die Kreis­stra­ße BA 22 in Rich­tung Wei­her abbie­gen. Dabei über­sah er den von links kom­men­den Pkw, Daim­ler Chrys­ler, eines 35-Jäh­ri­gen. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­rer beim Zusam­men­stoß unverletzt.

Rad­fah­re­rin fuhr auf Lkw auf

RAT­TELS­DORF. Eine Kopf­platz­wun­de und Ver­let­zun­gen an der Hand zog sich eine 61-jäh­ri­ge Fahr­rad­fah­re­rin am Mitt­woch­abend, kurz nach 20 Uhr, zu. Offen­sicht­lich aus Unacht­sam­keit fuhr die Rad­le­rin in der Joseph-Babo-Stra­ße auf einen gepark­ten Lkw-Zug auf und stürzte.

LIT­ZEN­DORF. Am frü­hen Mitt­woch­abend über­sah ein 19-jäh­ri­ger Renault­fah­rer auf der Staats­stra­ße zwi­schen Bam­berg und Pödel­dorf den Abbie­ge­vor­gang eines vor ihm fah­ren­den Auto­fah­rers. Der Renault­fah­rer zog auf die Gegen­fahr­bahn um ein Auf­fah­ren zu ver­hin­dern. Sein Fahr­zeug geriet über die Fahr­bahn und lan­de­te im Stra­ßen­gra­ben. Dort blieb der Renault schwer beschä­digt zwi­schen zwei Bäu­men stecken. Der 19-Jäh­ri­ge und sei­ne Bei­fah­re­rin blie­ben bei dem Unfall unver­letzt. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 3.000 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Nach miss­glück­tem Über­hol­vor­gang weitergefahren

Hirschaid. Als am Mitt­woch­mit­tag der 41jährige Fah­rer eines Klein­trans­por­ters auf der A 73, Rich­tung Nor­den, zum Über­ho­len eines vor­aus­fah­ren­den Lkw nach links aus­scher­te, über­sah er den dort fah­ren­den VW eines 20jährigen, der nach links aus­wei­chen muss­te, um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den. Dabei demo­lier­te die­ser sich am Rand­stein den lin­ken Vor­der­rei­fen samt Fel­ge. Zu einer Berüh­rung zwi­schen den Fahr­zeu­gen kam es nicht. Obwohl Sach­scha­den von rund 1200 Euro ent­stand, fuhr der Fah­rer des Klein­trans­por­ters ein­fach wei­ter, konn­te jedoch durch die Auto­bahn­po­li­zei zwi­schen­zeit­lich ermit­telt wer­den. Eine Anzei­ge wegen Unfall­flucht folgt.

Lkw miss­ach­tet Vorfahrt

Hall­stadt. Beim Ein­fah­ren in die Haupt­fahr­bahn der A 70, Rich­tung Schwein­furt, miss­ach­te­te am spä­ten Mitt­woch­nach­mit­tag der Fah­rer eines Kasten­wa­gens mit Tan­deman­hän­ger an der AS Bam­berg die Vor­fahrt des durch­ge­hen­den Ver­kehrs. Die 29jährige Fah­re­rin eines Opel muss­te des­we­gen nach links aus­wei­chen und kol­li­dier­te dadurch mit dem neben ihr fah­ren­den VW einer 39jährigen. Dabei ent­stand Sach­scha­den von rund 6000 Euro. Der ca. 50 – 60jährige Fah­rer (Bart, län­ge­re Haa­re) des dun­kel­ro­ten Bau­stel­len­fahr­zeugs setz­te sei­ne Fahrt unge­bremst fort. Die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bit­tet hier­zu um Zeu­gen­hin­wei­se unter tel. 0951/9129–510.

Füh­rer­schein war entzogen

Ober­haid. Obwohl ihm der Füh­rer­schein schon vor zwei Mona­ten ent­zo­gen wur­de, tra­fen Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei am Mitt­woch­nach­mit­tag, bei einer Kon­trol­le einen 35jährigen auf der A 70, im Bereich der AS Viereth-Trun­stadt, als Fah­rer eines VW an. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis folgt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Ver­kehrs­sün­der mit Alko­hol und Dro­gen aus dem Ver­kehr gezogen

BAY­REUTH. Einen unter Dro­gen­ein­fluss ste­hen­den und einen alko­ho­li­sier­ten Fahr­zeug­füh­rer zogen Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth am Mitt­woch nach Kon­trol­len aus dem Ver­kehr. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer muss­ten ihre Autos ste­hen las­sen und müs­sen sich dafür jetzt verantworten.

Kurz nach 15.30 Uhr geriet ein 21-Jäh­ri­ger mit sei­nem Auto in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Der jun­ge Mann war zuvor etwas flott unter­wegs. Bei der Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten bei dem Fah­rer deut­li­che Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum fest. Ein durch­ge­führ­ter Schnell­test ver­lief posi­tiv, wor­auf­hin eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wer­den muss­te. Der 21-Jäh­ri­ge muss mit einem emp­find­li­chen Buß­geld, einem Fahr­ver­bot und einem Ein­trag im Fahr­eig­nungs­re­gi­ster rechnen.

Gegen 19.15 Uhr war es ein 37-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Bay­reuth, der nach einer Kon­trol­le sein Fahr­zeug ste­hen las­sen muss­te. Der Mann war erheb­lich alko­ho­li­siert, was ein Test am Alko­ma­ten bestä­tig­te. Mit über 1,3 Pro­mil­le war für den 37-Jäh­ri­gen eine Blut­ent­nah­me unum­gäng­lich. Sei­nen Füh­rer­schein stell­ten die Beam­ten an Ort und Stel­le sicher. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren mit dem Ent­zug der Fahr­erlaub­nis sind jetzt die Folgen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Eber­mann­stadt. Eine 23-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines schwar­zen VW Polo, fuhr am Mitt­woch­mor­gen auf der Forch­hei­mer Stra­ße in Rich­tung Forch­heim. Auf Höhe des Kli­ni­kums über­sah sie einen vor ihr brem­sen­den Last­wa­gen und fuhr auf die­sen auf. Der Fah­rer des Lkw mit der Auf­schrift „Zot­tare­la“ bemerk­te anschei­nend nichts und fuhr wei­ter. An dem Polo ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 4000 Euro. Zeu­gen die wei­ter­füh­ren­de Hin­wei­se zu dem Laster geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu melden.

Son­sti­ges

Har­ten­reuth. Ein 63-jäh­ri­ger Land­wirt fuhr am spä­ten Mitt­woch­nach­mit­tag mit sei­nem Trak­tor auf der Stra­ße von Har­ten­reuth in Rich­tung Bie­ber­bach. Auf sei­nem Anhän­ger hat­te er frisch gepress­te Heu­bal­len gela­den. Ein ent­ge­gen­kom­men­der Rad­fah­rer mach­te den Mann dar­auf auf­merk­sam, dass sein Anhän­ger brennt. Dem Trak­tor­fah­rer gelang es noch, sei­nen Anhän­ger abzu­kup­peln, der samt Ladung den Flam­men zum Opfer fiel. Die Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren der umlie­gen­den Ort­schaf­ten waren mit ca. 50 Per­so­nen im Ein­satz. Die Kreis­stra­ße wur­de auf einer Län­ge von 25 m beschä­digt. Die Ermitt­lun­gen zur mög­li­chen Brand­ur­sa­che wur­den auf­ge­nom­men. Der Sach­scha­den dürf­te sich im mitt­le­ren vier­stel­li­gen Bereich bewegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. Nur etwa eine Stun­de park­te eine 31-Jäh­ri­ge ihren Ford S‑Max am Mitt­woch­mor­gen in der Bäcke­näcker­stra­ße auf dem Park­platz eines Kin­der­gar­tens. In die­ser Zeit beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer den Pkw an der Heck­stoß­stan­ge hin­ten links und ver­ur­sach­te einen Scha­den von ca. 150,– Euro. Wer eine Ver­kehrs­un­fall­flucht beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

LAN­GEN­SEN­DEL­BACH. Am Mitt­woch­nach­mit­tag muss­te eine 37-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Seat auf der Kreis­stra­ße FO26 einem ent­ge­gen­kom­men­den Sat­tel­zug aus­wei­chen, wodurch sie zu weit rechts und gegen den Bord­stein geriet. Ver­mut­lich ohne sich einer Unfall­be­tei­li­gung bewusst zu sein, setz­te der bis­lang unbe­kann­te Lkw-Fah­rer sei­ne Fahrt fort. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Dieb­stäh­le

HEROLDS­BACH. Bereits am Diens­tag, 08.06.2021 waren zwei Tret­rol­ler auf dem Schul­ge­län­de in der Schul­stra­ße unver­sperrt abge­stellt und wur­den im Tages­ver­lauf ent­wen­det. Durch eine Video­auf­zeich­nung konn­ten die bis dahin unbe­kann­ten Täter ermit­telt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Betrun­ken auf dem Weg nach Hause

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Ein 38-Jäh­ri­ger wur­de am Mitt­woch gegen 23:30 Uhr einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­ten die Poli­zei­be­am­ten Alko­hol­ge­ruch fest­stel­len. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Alko­hol­test ergab einen Wert von 1,20 Pro­mil­le. Die Poli­zei­be­am­ten unter­sag­tem ihm dar­auf­hin die Wei­ter­fahrt und ver­brach­ten ihn zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels. Wäh­rend der Sach­ver­halts­auf­nah­me konn­te zudem fest­ge­stellt wer­den, dass der Fah­rer kein gül­ti­ges Aus­weis­do­ku­ment besitzt. Der 38-Jäh­ri­ge muss sich nun wegen Fah­rens unter Alko­hol­ein­fluss und einem Ver­stoß gegen das Pass­ge­setz verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.