Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 16. Juni 2021

Kul­tur- und Bil­dungs­re­fe­ren­tin spricht bei regio­na­ler Bildungskonferenz

Im Fokus einer online statt­fin­den­den Kon­fe­renz am Mitt­woch, 16. Juni, steht das The­ma „Kul­tu­rel­le Bil­dung“. Erlan­gens Bil­dungs­re­fe­ren­tin Anke Stei­nert-Neu­wirth wird in ihrer Rol­le als Geschäfts­füh­re­rin des Forums Kul­tur der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg in einem Exper­ten­ge­spräch zu Chan­cen und Per­spek­ti­ven der Kul­tu­rel­len Bil­dung in der Metro­pol­re­gi­on spre­chen. Das Tei­len von „Good Practice“-Beispielen aus den Kom­mu­nen sind eben­falls Teil der Kon­fe­renz. Zudem bie­ten zwei Foren die Mög­lich­keit zum Aus­tausch zu den The­men „Netz­wer­ke“ und „Teil­ha­be und Bil­dungs­ge­rech­tig­keit“ im Kon­text der Kul­tu­rel­len Bil­dung. Die Ver­an­stal­tung wird orga­ni­siert durch die bei der Geschäfts­stel­le der Metro­pol­re­gi­on ange­sie­del­te Trans­fer­agen­tur Bay­ern für kom­mu­na­les Bil­dungs­ma­nage­ment und geför­dert aus Mit­teln des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Bil­dung und Forschung.

„Die Bedeu­tung kul­tu­rel­ler Ange­bo­te für die kom­mu­na­le Bil­dungs­ar­beit ist unbe­strit­ten. In den Netz­wer­ken unse­rer Metro­pol­re­gi­on arbei­ten wir mit gro­ßem Ein­satz dar­an, Poten­zia­le zu erken­nen und zu nut­zen – durch mehr Trans­pa­renz, durch enge­re Zusam­men­ar­beit und durch gemein­sa­me Stra­te­gien lei­sten wir wich­ti­ge Bei­trä­ge zur Wei­ter­ent­wick­lung unse­rer Bil­dungs­land­schaft. Die Tagung bie­tet Mög­lich­kei­ten, aus­führ­lich über Ent­wick­lungs­po­ten­zia­le zu dis­ku­tie­ren“, sag­te Steinert-Neuwirth.

Mobi­ler „Fun­Track“ am Neu­städ­ter Kirchenplatz

Auf dem Neu­städ­ter Kir­chen­platz gastiert von Sams­tag, 19. Juni, bis Sonn­tag, 4. Juli, ein mobi­ler „Fun­Track“, also eine Anla­ge mit einem Rund­kurs für Fahr­rad, Skate-/Long­board, Inline­skates oder Scoo­ter. Das städ­ti­sche Amt für Sport und Gesund­heits­för­de­rung sowie das City-Manage­ment bie­ten die­se Mög­lich­keit gemein­sam an. Zur Eröff­nung am Sams­tag­vor­mit­tag sind Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik und Bür­ger­mei­ster Jörg Volleth anwesend.

In Hin­blick auf die Deutsch­land Tour Ende August hat sich des­sen Erlan­ger Orga­ni­sa­ti­ons­team Ver­an­stal­tun­gen und Aktio­nen über­legt, die neben dem Pro­fi-Rad­sport auch den Brei­ten­sport mit ein­bin­den. Die Fahr­rad­aus­fahr­ten von „Erlan­gen fährt Rad“ gehö­ren dazu und auch der neue Fun­Track in der Innen­stadt ist ein Teil des Akti­ons­pa­kets. Dabei wer­den auch eini­ge Mit­glie­der des Erlan­ger Rad­sport­ver­eins „RC50“ ihr Kön­nen unter Beweis stel­len und die Mög­lich­kei­ten des Par­cours prä­sen­tie­ren. Als wei­te­rer Part­ner wur­de „Rad­sport Nagel“ aus Her­zo­gen­au­rach für die Akti­on gewon­nen. Für die ersten 50 Kin­der, die den Fun­Track fah­ren, haben das Kin­der-Fach­ge­schäft „Spiel­zeug-Ente“ aus Alter­lan­gen sowie GALE­RIA (Kauf­hof) Erlan­gen jeweils eine klei­ne Über­ra­schungs­tü­te vor­be­rei­tet und auch das Büro­be­darf- und Schreib­wa­ren­ge­schäft Haas ver­schenkt eine Kleinigkeit.

Für die­ses Jahr wird der Fun­Track noch mehr­mals im Stadt­ge­biet zum Ein­satz kom­men. Wäh­rend der Deutsch­land Tour (28./29. August) steht die Anla­ge noch­mals am Neu­städ­ter Kir­chen­platz. Info: www​.erlan​gen​.de/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​t​o​u​r​2​021

2. Som­mer­kon­zert: Tri­ga­ne mit „Salon Inter­na­tio­nal“ im Burgberggarten

Zum 2. Som­mer­kon­zert im Hein­rich-Kirch­ner-Skulp­tu­ren­gar­ten am Burg­berg am Sams­tag, 19. Juni, tritt das Welt­mu­sik­trio aus Nürn­berg Tri­ga­ne auf. Bei einem wil­den Streif­zug durch die euro­päi­schen Tanz­sä­le und Bars der 1920er bis 1950er Jah­re erwar­tet die Gäste ein abwechs­lungs­rei­ches Reper­toire aus Salon­mu­sik, Tan­go, Gypsy Swing, Rum­ba, Can­zo­nes, Bal­kan­kra­cher, Czár­dás, Muset­te, Film­me­lo­dien und Ori­en­tal Jazz.

Kar­ten für die Erlan­ger Som­mer­kon­zer­te 2021 müs­sen im Vor­ver­kauf online oder an den bekann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len für 8,00 bzw. 4,00 Euro (zuzüg­lich Vor­ver­kaufs­ge­bühr) und nur unter Anga­be der Kon­takt­da­ten erwor­ben wer­den. Es gibt kei­ne Abend­kas­se. Das Ver­an­stal­tungs­ge­län­de darf, bis man sei­nen Platz ein­ge­nom­men hat, nur mit FFP2-Mas­ke betre­ten wer­den, unter Ein­hal­tung der aktu­ell gel­ten­den Abstands- und Hygie​ne​vor​schrif​ten​.Info: www​.erlan​gen​.de/​s​o​m​m​e​r​k​o​n​z​e​rte

Neue Kur­se der Jugend­kunst­schu­le im Juli

Bei der städ­ti­schen Jugend­kunst­schu­le star­tet am Frei­tag, 18. Juni, um 9:00 Uhr die Ein­schrei­bung für die neu­en Juli-Kur­se. Es sind wie­der span­nen­de und viel­fäl­ti­ge Kur­se dabei, wie zum Bei­spiel „Papier­schöp­fen“, „Auf ins Grü­ne“, „Zau­bern leicht gemacht“ oder „Mit frem­den Augen – Foto­gra­fie und Thea­ter“. Wer Lust auf krea­ti­ve Abwechs­lung bekom­men hat, kann alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen auf der Inter­net­sei­te www​.juks​-erlan​gen​.de nach­le­sen und sich dort direkt online anmelden.

Lan­des­wei­te Beflag­gung am Don­ners­tag: Jah­res­tag des Volks­auf­stan­des in der frü­he­ren DDR

Aus Anlass des Jah­res­ta­ges des Volks­auf­stan­des in der frü­he­ren DDR erfolgt am Don­ners­tag, 17. Juni, die Beflag­gung aller staat­li­chen Dienst­ge­bäu­de in Bay­ern. Die Stadt Erlan­gen schließt sich die­ser Rege­lung an. Der 17. Juni war als „Tag der Deut­schen Ein­heit“ seit 1953 gesetz­li­cher Fei­er­tag und Natio­nal­fei­er­tag in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land. Im Jahr 1990 erklär­te der Eini­gungs­ver­trag den 3. Okto­ber zum Tag der Deut­schen Ein­heit. Seit­dem ist der 17. Juni natio­na­ler Gedenktag.

In den Tagen um den 17. Juni 1953 kam es in der frü­he­ren DDR in einer kri­sen­haf­ten gesamt­staat­li­chen Situa­ti­on nach der Erhö­hung der Arbeits­nor­men zu einer Wel­le von Streiks, Demon­stra­tio­nen und Pro­te­sten. Der Tag soll an die Men­schen erin­nern, die für ihre Rech­te und ihre Frei­heit gekämpft und unter der Nie­der­schla­gung des Volks­auf­stan­des gelit­ten haben. Vor allem aber soll er dar­an erin­nern, dass die bei­den frü­her geteil­ten deut­schen Staa­ten, dass Ost und West, zusammengehören.

STADT­RA­DELN-Anmel­dung wie­der möglich

In den ver­gan­ge­nen Tagen kam es immer wie­der zu tech­ni­schen Pro­ble­men bei der Regi­strie­rung auf der Inter­net­sei­te des Wett­be­werbs STADT­RA­DELN (www​.stadt​ra​deln​.de/​e​r​l​a​n​gen). Nach Rück­spra­che mit dem Koor­di­na­ti­ons­team des Wett­be­werbs wur­de der Feh­ler gefun­den und erfolg­reich beho­ben. Die Ver­ant­wort­li­chen bit­ten um Ver­ständ­nis. Die Regi­strie­rung ist noch bis ein­schließ­lich Mon­tag, 28. Juni, möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.