Nico Wenzl ver­lässt medi bayreuth

symbolbild basketball

Nach­dem medi bay­reuth am Mon­tag mit der Ver­pflich­tung von Jana­ri Jõe­saar sei­nen ersten Neu­zu­gang für die kom­men­de Sai­son in der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga begrü­ßen durf­te, muss man sich heu­te von einem Spie­ler aus dem Kader der letz­ten Spiel­zeit ver­ab­schie­den. Nico Wenzl hat von der Aus­stiegs­klau­sel in sei­nem Ver­trag Gebrauch gemacht und wird medi bay­reuth ver­las­sen. Nach vier Jah­ren im Pro­fi­ka­der der HEROES OF TOMOR­ROW will der 20-jäh­ri­ge Ober­pfäl­zer noch­mals rich­tig angrei­fen, wes­halb er sich einem Ver­ein anschlie­ßen wird, bei dem er mehr Spiel­zeit und somit auch mehr Erfah­run­gen auf dem Par­kett sam­meln kann. medi bay­reuth sagt auf Wie­der­se­hen und wünscht Nico für sei­ne Zukunft sport­lich wie auch pri­vat alles Gute.

Das sagt Raoul Kor­ner (Head Coach von medi bayreuth):„Durch die Tat­sa­che, dass unser Farm­team nicht in die Regio­nal­li­ga auf­stei­gen konn­te, ist Nicos Abschied lei­der die logi­sche Kon­se­quenz. Er braucht Spiel­zeit auf höhe­rem Niveau als Regio2, braucht dabei aber unbe­dingt einen Zwi­schen­schritt zur BBL. So ger­ne ich Nico auch wei­ter­hin in Bay­reuth gese­hen hät­te, so unaus­weich­lich ist es für sei­nen näch­sten Ent­wick­lungs­schritt, in einer Füh­rungs­rol­le Spiel­zeit zu bekom­men. Wir wer­den Nicos wei­te­re Ent­wick­lung natür­lich genau beob­ach­ten und wür­den ihn ger­ne wie­der in Bay­reuth sehen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.