Bam­berg: Cargo­bike-Road­show kommt am 1. Juli auf den Maxplatz

© Cargobike-Roadshow, Andreas Lörcher
© Cargobike-Roadshow, Andreas Lörcher

Inter­es­sier­te kön­nen Elek­tro-Lasten­rä­der kosten­los testen und sich bera­ten lassen

Elek­tro-Lasten­rä­der oder auch „Cargo­bikes“ lie­gen voll im Trend. Ob bei Kin­der­mit­nah­me, Trans­port von Ein­käu­fen oder im gewerb­li­chen Ein­satz: Lasten­rä­der fah­ren emis­si­ons­frei direkt ans Ziel. Der E‑Antrieb ver­wan­delt dabei das Fahr­rad­fah­ren in smar­te Mobi­li­tät. Mit der „Cargo­bike Road­show“ holt die Arbeits­ge­mein­schaft fahr­rad­freund­li­che Kom­mu­nen in Bay­ern e.V. (AGFK Bay­ern) jetzt ein öffent­li­ches Event nach Bay­ern, das E‑Lastenradfahren für alle zugäng­lich macht und mög­li­che Nut­zungs­hemm­nis­se abbaut. In Bam­berg macht die Road­show am Don­ners­tag, 1. Juli, auf dem Max­platz Station.

Dort ist an die­sem Tag von 13 bis 18 Uhr ein öffent­li­cher Test­par­cours ein­ge­rich­tet, auf dem Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ver­schie­de­ne Cargo­bikes kosten­los testen und Bera­tung in Anspruch neh­men kön­nen. Ins­ge­samt ste­hen 12 zwei- bzw. drei­räd­ri­ge E‑Cargobikes mit Pedel­ec25-Antrieb und unter­schied­li­chen Auf­bau­ten zum Lasten- und Kin­der­trans­port zur Ver­fü­gung. Der Ver­an­stal­ter, die cargo​bike​.jetzt GmbH, bie­tet dazu kosten­frei und händ­ler­un­ab­hän­gig Bera­tung und Fah­rein­wei­sun­gen an. Die Test­fahr­ten fin­den Coro­na-kon­form und im Frei­en statt.

„Wir freu­en uns sehr, dass die die Cargo­bike Road­show in Bam­berg Sta­ti­on macht, denn vie­le sind neu­gie­rig auf das antriebs­un­ter­stütz­te Rad­fah­ren und meist begei­stert nach der ersten Pro­be­fahrt“, so Mobi­li­täts­re­fe­rent Jonas Glü­sen­kamp. „Mit dem zusätz­li­chen Bera­tungs­an­ge­bot ist die Cargo­bike Road­show eine High­light-Akti­on für alle, die Spaß am Rad­fah­ren haben – und sich bewusst eine nach­hal­ti­ge genera­tio­nen­ge­rech­te Mobi­li­tät wün­schen“, befin­det auch Mat­thi­as Dießl, Vor­sit­zen­der der AGFK Bay­ern e.V.

Info

In der Arbeits­ge­mein­schaft fahr­rad­freund­li­che Kom­mu­nen in Bay­ern e.V. (AGFK Bay­ern) haben sich der­zeit 83 baye­ri­sche Kom­mu­nen mit ins­ge­samt über 6 Mil­lio­nen Ein­woh­nern mit dem Ziel zusam­men­ge­schlos­sen, gemein­sam den Rad­ver­kehr zu för­dern, Erfah­run­gen aus­zu­tau­schen und Syn­er­gie­ef­fek­te zu nutzen.

Die AGFK Bay­ern ver­tritt die Inter­es­sen ihrer Mit­glie­der im Rad­ver­kehrs­be­reich u.a. in der Lan­des- und Bun­des­po­li­tik und bei kom­mu­na­len Spit­zen­ver­bän­den. Dazu zäh­len sowohl die För­de­rung einer rad­ver­kehrs­freund­li­chen Mobi­li­täts­kul­tur als auch der Aus­bau von Rad­rou­ten und die Erhö­hung der Sicher­heit für Rad­fah­re­rin­nen und Rad­fah­rer. Alle Mit­glie­der wer­den nach einem Kri­te­ri­en­ka­ta­log auf ihre Fahr­rad­freund­lich­keit geprüft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.