Wie­der­eröff­nung der Ther­me Obernsees

Thomas Eichhorn, Sebastian Failner, Landrat Florian Wiedemann, Uli Gesell.
Thomas Eichhorn, Sebastian Failner, Landrat Florian Wiedemann, Uli Gesell.

Nach mehr als sie­ben Mona­ten im „Lock­down“ hat die Ther­me Obern­sees seit heu­te wie­der voll­stän­dig geöffnet.

Schlie­ßung

Die lan­ge Zeit der Schlie­ßung wur­de genutzt, um die jähr­li­chen Revi­si­ons­ar­bei­ten vor­zu­zie­hen und wei­te­re wich­ti­ge Arbei­ten anzu­packen, erläu­ter­te der Vor­sit­zen­de des Zweck­ver­bands Ther­me Obern­sees, Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann, bei einem Tref­fen vor Ort. Ins­ge­samt wur­den rund 80.000 Euro in teil­wei­se sehr wich­ti­ge Maß­nah­men inve­stiert, wie bei­spiel­wei­se in die Revi­si­on der Lüf­tungs­an­la­ge, den Aus­tausch diver­ser Druck­luft­lei­tun­gen und Pum­pen oder die Erneue­rung zahl­rei­cher Schalt­schrän­ke. Von den rund 90 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern befan­den etwa 95 Pro­zent in Kurzarbeit.

Wie­der­eröff­nung

Am heu­ti­gen Diens­tag, 15.06.2021, öff­net die Ther­me Obern­sees täg­lich von 9.00 bis 22.00 Uhr für die Bade­welt und das Saunaparadies.

Der Infek­ti­ons­schutz spielt dabei unver­än­dert eine äußerst wich­ti­ge Rol­le, wes­we­gen der Betrei­ber GMF auf der Basis der Erfah­run­gen aus dem Jahr 2020 ein umfang­rei­ches Hygie­nekon­zept erar­bei­tet hat. Das GMF-Kon­zept „sicher & sau­ber“ ist auf der Web­sei­te www​.ther​me​-obern​sees​.de verlinkt.

Wich­ti­ge Regelungen

Die behörd­li­chen Auf­la­gen sehen vor, dass, wie vor dem Lock­down, die Daten der Bade- und Sau­na­gä­ste abge­fragt wer­den, damit das Gesund­heits­amt im Bedarfs­fall Infek­ti­ons­ket­ten nach­voll­zie­hen kann. Die­se Daten wer­den über die LUCA-App, das Online-Ticket-System oder hän­disch über ein Kon­takt­for­mu­lar am Ein­gang abgefragt.

Der ein­fach­ste und schnell­ste Weg geht über die LUCA-App (kosten­lo­ser Down­load) in Form eines QR-Codes.

Für alle Bade- und Sau­na­gä­ste besteht bei der der­zei­ti­gen Inzi­denz unter 50 kei­ne Test­pflicht – und sie müs­sen nicht geimpft sein.

Es gel­ten die nor­ma­len Prei­se gemäß der gül­ti­gen Preis­li­ste vom 15.06.2021, die Tickets kön­nen direkt an der Kas­se gebucht wer­den. An Wochen­en­den und wäh­rend der baye­ri­schen Feri­en ist es zusätz­lich mög­lich, Tickets – aber nur für die Bade­welt – über ein Online-System, was jeweils acht Tage im Vor­aus frei­ge­schal­tet wird, auf der Web­sei­te www​.ther​me​-obern​sees​.de zu buchen. Der täg­li­che Bade­be­trieb ist in drei Zeit­fen­ster ein­ge­teilt. Die Tickets gel­ten jeweils für das gebuch­te Zeitfenster.

Sau­na­gä­ste buchen ihr Ticket immer und aus­schließ­lich direkt an der Kasse.

Höch­stens 200 Bade- und 100 Sau­na­gä­ste, zuzüg­lich der Gäste des Feri­en­dorfs dür­fen sich gleich­zei­tig in der Ther­me Obern­sees auf­hal­ten. Die­se Anzahl kann ent­spre­chend der Flä­chen­be­rech­nun­gen erhöht wer­den. Es gilt zunächst ein zurück­hal­ten­der Ansatz.

Alle Berei­che und der Wohn­mo­bil­stell­platz sind in Betrieb.

Die Stein­sau­na wird vor­aus­sicht­lich noch bis Herbst 2021 saniert werden.

Dampf­bä­der und die Infra­rot­ka­bi­nen müs­sen vor­erst noch geschlos­sen blei­ben. Das Kräu­tersa­na­ri­um wird als Sau­na mit 80° C betrieben.

Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mitarbeiter

Land­rat Wie­de­mann bedank­te sich bei den Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern für ihren Ein­satz sowohl bei den Revi­si­ons­ar­bei­ten wäh­rend der Coro­na-beding­ten Schlie­ßung als auch bei den vor­be­rei­ten­den Arbei­ten für die jet­zi­ge Wie­der­in­be­trieb­nah­me. In gemein­sa­mer Anstren­gung mit dem Betrei­ber GMF konn­te das gesetz­li­che Kurz­ar­bei­ter­geld auf­ge­stockt wer­den, um damit allen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern eine zusätz­li­che Sicher­heit zu geben.

Hygie­ne­maß­nah­men

In der Ther­me sind in Bad und Sau­na wei­ter­hin Hygie­ne­maß­nah­men ein­zu­hal­ten. So gel­ten neben den übli­chen Abstän­den und einem FFP 2- oder ‑3-Mund-Nasen­Schutz vom Ein­gangs­be­reich bis hin­ter den Umklei­de­ka­bi­nen. Nur etwa jede zwei­te Dusche kann benutzt wer­den. Es ste­hen aber den­noch, auch bei den Umklei­de­schrän­ken, aus­rei­chen­de Kapa­zi­tä­ten zur Ver­fü­gung. Der Strö­mungs­ka­nal, die Was­ser­spru­del und die Dampf­bä­der müs­sen vor­erst abge­schal­tet bleiben.

Auf­güs­se fin­den in den Sau­nen stünd­lich ohne akti­ves Wedeln statt. Zusätz­lich haben die Mit­ar­bei­ter ein Auge dar­auf, dass nur eine berech­ne­te Höchst­zahl an Gästen sich gleich­zei­tig im Was­ser auf­hält. Damit die Hygie­ne­maß­nah­men ein­ge­hal­ten wer­den kön­nen, wer­den zusätz­li­che Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter ein­ge­setzt. So ist ein umfang­rei­ches Des­in­fi­zie­ren von z.B. Hand­läu­fen, Tür­grif­fen, Lie­gen und den Umklei­den gewährleistet.

Die begrenz­te Besu­cher­ka­pa­zi­tät birgt für die Gäste aber auch Vor­tei­le: Es steht allen Gästen in Bad und Sau­na deut­lich mehr Platz zur Ver­fü­gung, im Außen­be­reich ste­hen eine gro­ße Zahl an Lie­gen bereit, um einen Kurz­ur­laub in der Ther­me Obern­sees genie­ßen zu können.

Die Phy­sio­the­ra­pie Hen­tes war bereits wäh­rend der „Coro­na-Zeit“ mit den ent­spre­chen­den Auf­la­gen geöff­net und bie­tet wei­ter­hin ihre Lei­stun­gen an.

Wirt­schaft­li­che Auswirkungen

Die Schlie­ßung der Ther­me Obern­sees hat aller­dings erheb­li­che wirt­schaft­li­che Aus­wir­kun­gen, so Land­rat Wie­de­mann. Der bis­he­ri­ge Wirt­schafts­plan geht für 2021 von einem ope­ra­ti­ven Betriebs­de­fi­zit von rund 1,6 Mil­lio­nen Euro aus. Durch Kurz­ar­bei­ter­geld und die Novem­ber- und Dezem­ber­hil­fen des Bun­des ver­min­dert sich dies um etwa die Hälfte.

Als Zweck­ver­bands­vor­sit­zen­der freut sich Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann ganz beson­ders dar­über, dass die wich­tig­ste tou­ri­sti­sche Ein­rich­tung im west­li­chen Land­kreis gut durch die Kri­se gekom­men ist und nun gut vor­be­rei­tet den Re-Start mei­stern kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.