Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 15.06.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Wochen­end­haus aufgebrochen

BAM­BERG. Zwi­schen dem 09. Mai und 10. Juni die­sen Jah­res wur­de am Flur­stück Hin­te­rer Knock ein Wochen­end­haus auf­ge­bro­chen. Obwohl dar­aus nichts gestoh­len wur­de, ver­zehr­te der Ein­bre­cher dar­in gela­ger­te Geträn­ke. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 500 Euro beziffert.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag kurz nach 11.30 Uhr wur­de in einem Geschäft im Bam­ber­ger Nord-Osten ein 54-jäh­ri­ger Mann dabei beob­ach­tet, wie er eine Dose Haar­spray für 3,45 Euro in sei­nen Hosen­bund steck­te und die­ses steh­len woll­te. Er wur­de vom auf­merk­sa­men Laden­de­tek­tiv beim Dieb­stahl ertappt und der Poli­zei überstellt.

BAM­BERG. Auf eine Packung Tabak für 8,40 Euro hat­te es am Mon­tag­mit­tag gegen 13.00 Uhr ein jun­ger Mann in einem Geschäft in der Pödel­dor­fer Stra­ße abge­se­hen. Auch er wur­de beim Dieb­stahl beob­ach­tet und ver­ließ anschlie­ßend den Laden. Er konn­te aller­dings in Tat­ort­nä­he von einer Poli­zei­strei­fe auf­ge­grif­fen und fest­ge­nom­men wer­den. Der 18-Jäh­ri­ge muss sich eben­falls wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

Schau­fen­ster­schei­be beschädigt

BAM­BERG. In der Obe­ren König­stra­ße wur­de über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de, zwi­schen Sams­tag, 16.00 Uhr, und Mon­tag, 11.00 Uhr, die Schau­fen­ster­schei­be eines dort ansäs­si­gen Geschäfts beschä­digt. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 5000 Euro beziffert.

Unter Tel.: 0951/9129–210 sucht die Poli­zei Zeu­gen, die Anga­ben zum Täter machen können.

Unbe­kann­ter beschä­digt zwei Klein­kraft­rä­der in Tiefgarage

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag­abend, 18.00 Uhr, und Mon­tag­früh, 06.45 Uhr, wur­den in einer Tief­ga­ra­ge am Bir­ken­gra­ben an zwei dort abge­stell­ten Klein­kraft­rä­dern jeweils die bei­den Rei­fen zer­sto­chen sowie die Sitz­bän­ke beschä­digt. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 380 Euro bezif­fert. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. In der Luit­pold­stra­ße ist am Mon­tag­abend gegen 21.15 Uhr ein Fahr­rad­fah­rer gestürzt. Ursa­che dafür war, dass der 58-jäh­ri­ge Mann aus Unacht­sam­keit gegen den Rand­stein fuhr und auf die Fahr­bahn fiel. Er muss­te leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert werden.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Her­zog-Max-Stra­ße wur­de am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 17.15 Uhr ein VW-Golf-Fah­rer dabei beob­ach­tet, wie er dort sein Fahr­zeug wen­de­te und gegen die hin­te­re Stoß­stan­ge eines dort gepark­ten grau­en Ford-Focus stieß. An die­sem ist Sach­scha­den von etwa 1500 Euro ent­stan­den; der Ver­ur­sa­cher flüch­te­te von der Unfall­stel­le. Die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht aufgenommen.

Poli­zei greift betrun­ke­nen Rad­fah­rer auf

BAM­BERG. Diens­tag­früh kurz vor 00.15 Uhr fiel einer Poli­zei­strei­fe in der Luit­pold­stra­ße ein Fahr­rad­fah­rer auf, der dort ohne Licht in deut­li­chen Schlan­gen­li­ni­en unter­wegs war und bei­na­he gegen ein gepark­tes Fahr­zeug stieß. Wäh­rend der Kon­trol­le des 18-jäh­ri­gen stell­te sich her­aus, dass die­ser betrun­ken war. Bei einem Alko­hol­test brach­te es der Rad­ler auf 1,46 Pro­mil­le, wes­halb er sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen musste.

Hund reißt 14 Schafe

BAM­BERG. Am Sonn­tag­mor­gen ver­stän­dig­te ein Schä­fer die Poli­zei, weil aus sei­ner Schaf­her­de mit fast 500 Tie­ren meh­re­re Scha­fe durch einen Hund ver­letzt wur­den. Die Her­de gra­sten auf einer Wie­se Am Sen­del­bach. Ins­ge­samt hat­ten 14 Scha­fe tie­fe Biss­ver­let­zun­gen, bei zwei Tie­ren waren die­se der­art schwer, so dass die­se sofort durch die Poli­zei von ihrem Lei­den erlöst wer­den muss­ten. Der Sach­scha­den wird auf 2000 Euro geschätzt.

Ein Zeu­ge hat­te gegen 06.30 Uhr einen „gro­ßen schwar­zen Hund“ in der ein­ge­zäun­ten Wei­de gese­hen. Wei­te­re Zeu­gen, ins­be­son­de­re auch Per­so­nen, die Anga­ben zum Hund und Besit­zer machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Hun­de­hal­ter gesucht

STEINS­DORF. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit ca. 1.000 Euro Sach­scha­den kam es am Mon­tag­mit­tag, gegen 11.30 Uhr auf der Staats­stra­ße von Steins­dorf in Rich­tung Wals­dorf. Unver­mit­telt rann­te aus einem Feld­weg ein Hund auf die Fahr­bahn und prall­te gegen den lin­ken Rad­ka­sten eines vor­bei­fah­ren­den Pkw, Ford Fie­sta. Auch der Außen­spie­gel ging zu Bruch. Der Hund rann­te danach weg.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land bit­tet den Hun­de­hal­ter, sich unter Tel. 0951/9129–310 zu melden.

200 Euro Scha­den hinterlassen

HALL­STADT. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens von der Unfall­stel­le kommt auf eine 63-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin zu, die am Mon­tag­nach­mit­tag auf einem Park­platz in der Miche­lin­stra­ße einen Pkw, Sko­da Octa­via, an der hin­te­ren Stoß­stan­ge ange­fah­ren hat. Trotz eines ange­rich­te­ten Fremd­scha­dens in Höhe von ca. 200 Euro war die Unfall­ver­ur­sa­che­rin wei­ter­ge­fah­ren. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge hat­te jedoch das Kenn­zei­chen notiert und die Poli­zei verständigt.

Nach Anstoß geflüchtet

MER­KEN­DORF. Auf­merk­sa­me Zeu­gen beob­ach­te­ten am Sonn­tag­nach­mit­tag eine Unfall­flucht auf dem Park­platz einer Gast­stät­te in der Point­stra­ße und konn­ten der Poli­zei ein Kenn­zei­chen nen­nen. Zwi­schen 12 und 13.30 Uhr wur­de ein Pkw, VW/​T‑Roc, an der vor­de­ren Stoß­stan­ge ange­fah­ren. Es ent­stand ein Scha­den von ca. 800 Euro. Die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den sofort aufgenommen.

Sat­tel­zug rammt Eck­pfei­ler einer Gartenmauer

BAU­NACH. Gegen den Gar­ten­mau­er-Eck­pfei­ler eines Anwe­sens in der Hop­fen­lei­te stieß am Mon­tag­mor­gen der Fah­rer einer Sat­tel­zug­ma­schi­ne mit pol­ni­schem Kenn­zei­chen. Die Haus­be­woh­ne­rin wur­de durch den Auf­prall auf den Unfall auf­merk­sam und notier­te sich das Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen Gespanns. Anschlie­ßend fuhr die Frau der Sat­tel­zug­ma­schi­ne hin­ter­her. In Bau­nach konn­te schließ­lich durch die hin­zu­ge­zo­ge­ne Poli­zei die Unfall­auf­nah­me erfol­gen. Die ein­ge­setz­ten Beam­ten stell­ten an der Fel­ge der Sat­tel­zug­ma­schi­ne einen ent­spre­chen­den Unfall­scha­den fest. Ins­ge­samt wird der ent­stan­de­ne Scha­den auf knapp 1.200 Euro geschätzt.

Ohne gül­ti­gen Füh­rer­schein am Steuer

HALL­STADT. In eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Sonn­tag­abend ein Auto­fah­rer auf einem Flur­weg in der Nähe des Schlos­ses Auf­seß­höf­lein. Der 61-jäh­ri­ge Fah­rer konn­te den Poli­zei­be­am­ten kei­nen Füh­rer­schein vor­zei­gen. Dar­auf­hin durch­ge­führ­te Recher­chen erga­ben, dass der Mann kei­ne deut­sche Fahr­erlaub­nis besitzt. Zudem wur­de ihm sein unga­ri­scher Füh­rer­schein bereits im April ent­zo­gen. Eine Anzei­ge wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis folgt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ver­si­che­rung war abgelaufen

Bam­berg. Mit einer ungül­ti­gen Ver­si­che­rungs­pla­ket­te an sei­nem E‑Scooter war auf Mon­tag­nach­mit­tag ein 29jähriger in Bam­berg-Ost unter­wegs. Er hat­te ver­säumt, einen neu­en Ver­si­che­rungs­ver­trag abzu­schlie­ßen, wes­we­gen ihm die Wei­ter­fahrt unter­sagt und Anzei­ge wegen Ver­stoß gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz erstat­tet wurde.

Whis­key unter der Jacke versteckt

Hall­stadt. Ins­ge­samt vier Fla­schen Whis­key hat­te ein 39jähriger am Mon­tag­mor­gen unter sei­ner Jacke ver­steckt, als er am Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Die Spi­ri­tuo­sen im Wert von rund 100 Euro, die sicher­ge­stellt und wie­der an den Eigen­tü­mer aus­ge­hän­digt wur­den, hat­te er kurz zuvor in einem Super­markt gestoh­len. Er wird nun wegen Dieb­stahl angezeigt.

Ver­bo­te­nes Mes­ser mitgeführt

Forch­heim. Ein soge­nann­tes „Spring­mes­ser“ führ­te am Mon­tag­vor­mit­tag ein 27jähriger in einem Hol­ster an sei­nem Gür­tel mit, als er durch Schlei­er­fahn­der der

Ver­kehrs­po­li­zei im Stadt­ge­biet kon­trol­liert wur­de. Das Mes­ser wur­de sicher­ge­stellt und der jun­ge Mann wegen Ver­stoß gegen das Waf­fen­ge­setz angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Gar­ten­zaun über­stie­gen und den Gar­ten verwüstet

Bereits in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag über­stie­gen 2 bis­lang unbe­kann­te Ran­da­lie­rer ein Gar­ten­zaun in der Jean-Paul-Stra­ße in Bay­reuth. Die bei­den Unbe­kann­ten kamen dabei vom Hof­gar­ten, klet­ter­ten über den Zaun und ran­da­lier­ten im dor­ti­gen Gar­ten. Dabei beschä­dig­ten sie 4 Blu­men­töp­fe und zer­tram­pel­ten das dor­ti­ge Blu­men­beet. Da auch das noch nicht reich­te war­fen sie letzt­end­lich die Gar­ten­mö­bel auch noch um. Einer der bei­den Täter blieb beim über­stei­gen des Gar­ten­zauns hän­gen. Da er sich selbst­stän­dig nicht befrei­en konn­te rief er zu sei­nem Gehil­fen „Patrick hilf mir“.

Die Poli­zei Bay­reuth-Stadt bit­tet nun die Bevöl­ke­rung um Zeu­gen­hin­wei­se. Die genaue Tat­zeit war am Sams­tag­nacht gegen 02:30 Uhr. Wer Hin­wei­se auf die­sen „Patrick“ geben kann mel­det sich bit­te umge­hend bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter der Ruf­num­mer 0921–5062130.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

E‑Biker deut­lich alkoholisiert

ECKERS­DORF, LKR. BAY­REUTH. Erheb­lich alko­ho­li­siert war am Don­ners­tag­abend ein 35-Jäh­ri­ger mit sei­nem E‑Bike unter­wegs. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste kon­trol­lier­ten den Mann und been­de­ten die Fahrt.

Gegen 19.20 Uhr geriet der Bay­reu­ther mit sei­nem Elek­tro­fahr­rad in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei stell­ten die Beam­ten deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch fest. Ein Test am Alko­ma­ten ergab einen Wert von über 1,6 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Der 35-Jäh­ri­ge muss sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr straf­recht­lich verantworten.

Auto­fah­re­rin fährt auf Motor­rad­fah­rer auf

ECKERS­DORF, LKR. BAY­REUTH. Glück­li­cher­wei­se unver­letzt blieb am Mon­tag­abend ein Motor­rad­fah­rer bei einem Unfall in der Orts­durch­fahrt von Eckers­dorf. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 6.000 Euro. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth küm­mer­ten sich um die Unfallaufnahme.

Gegen 18.15 Uhr war der 18-Jäh­ri­ge mit sei­nem Motor­rad auf der Bam­ber­ger Stra­ße unter­wegs und woll­te nach links in die Forst­stra­ße abbie­gen. Hier­zu ver­rin­ger­te er sei­ne Geschwin­dig­keit, was eine nach­fol­gen­de 21-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin zu spät erkann­te. Die jun­ge Frau fuhr auf den Motor­rad­fah­rer auf. Bei­de Unfall­be­tei­lig­te blie­ben unver­letzt. Aller­dings waren bei­de Fahr­zeug nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt werden.

Sach­be­schä­di­gung am Kindergarten

Heinersreuth/​Unbe­kann­te Täter zer­stör­ten am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de ein Wer­be­schild des evang. Kin­der­gar­tens und ris­sen diver­se Pflan­zen aus den Pflanz­trö­gen. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 300 Euro. Wer eine ver­däch­te Wahr­neh­mung in die­sem Zusam­men­hang gemacht, möge sich bit­te mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land, Tel. 0921/506‑2230, in Ver­bin­dung setzen.

Tier­schutz­recht missachtet

Speichersdorf/​Ein Ver­ge­hen nach dem Tier­schutz­ge­setz nah­men Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land am gest­ri­gen Vor­mit­tag in Spei­chers­dorf auf. Ein 54jähriger Land­wirt aus dem öst­li­chen Land­kreis bewirt­schaf­te­te am Sonn­tag­nach­mit­tag auf Grund der posi­ti­ven Wet­ter­pro­gno­sen sei­ne Wie­sen und führ­te die Mahd durch. Nach ersten Ermitt­lun­gen mäh­te er hier­bei zwei Kit­ze aus und trenn­te ihnen dabei die Läu­fe ab bzw. ver­letz­te die­se schwer. Die noch leben­den Tie­re wur­den anschlie­ßend aus der Wie­se geschleu­dert, wo sie am Abend von einem Spa­zier­gän­ger ent­deckt wur­den. Die­ser ver­stän­dig­te umge­hend den ver­ant­wort­li­chen Jagd­päch­ter, der die Kit­ze von ihren Qua­len erlöste.

Durch die Beam­ten wur­de eine Tat­be­stand­auf­nah­me vor Ort durch­ge­führt. Nach Abschluss der Ermitt­lun­gen wird der Vor­gang zur Ent­schei­dung der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth vorgelegt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Bärn­fels. Am Mon­tag­abend war ein 53-jäh­ri­ger Nürn­ber­ger am Klet­ter­fels Rei­berts­berg bei Bärn­fels klet­tern. Sei­ne 51-jäh­ri­ge Frau sicher­te ihn vom Boden aus mit einem Seil. An einer Pas­sa­ge, an der er sich selbst sichern muss­te, stürz­te der Mann sechs Meter in die Tie­fe. Der Ret­tungs­dienst und die Berg­wacht wur­den alar­miert. Der Ret­tungs­hub­schrau­ber brach­te den mit­tel­schwer Ver­letz­ten ins Nürn­ber­ger Krankenhaus.

Göß­wein­stein. Ein 55-jäh­ri­ger Mann war am Mon­tag­abend allein in sei­nem Gar­ten beschäf­tigt. Er stieg auf das Dach sei­nes Gar­ten­hau­ses, um dort Blät­ter und Äste zu ent­fer­nen. Als er wie­der abstei­gen woll­te, gab eine Holz­die­le nach und brach. Der Mann ver­lor das Gleich­ge­wicht und stürz­te ca. 3 Meter in die Tie­fe. Eine Nach­ba­rin hör­te den Auf­prall und alar­mier­te den Ret­tungs­dienst. Die­ser brach­te den Leicht­ver­letz­ten ins Kran­ken­haus nach Forchheim.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Bereits in der Zeit von Sonn­tag gegen 18:00 Uhr bis zum Mon­tag ca. 13:30 Uhr fuhr eine 23-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin in der Paul-Kel­ler-Stra­ße gegen einen gepark­ten Mitsu­bi­shi. Am geschä­dig­ten Fahr­zeug hin­ter­ließ sie ledig­lich einen Hin­weis­zet­tel. Ohne sich wei­ter um den ent­stan­de­nen Scha­den von ca. 1.000,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te sie sich uner­laubt vom Unfallort.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­abend wur­de im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le im Stadt­ge­biet ein 35-Jäh­ri­ger ange­trof­fen. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,88 Promille.

Eine wei­te­re Kon­trol­le im spä­te­ren Ver­lauf der Nacht betrug bei einem 42-Jäh­ri­gen einen Wert von 0,64 Pro­mil­le. Bei die­sem wur­de zudem fest­ge­stellt, dass er nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis ist.

Bei­den Her­ren wur­de jeweils die Wei­ter­fahrt unter­sagt und die Fahr­zeu­ge ver­kehrs­si­cher abge­stellt. Gegen jeden wird nun wegen einer Trun­ken­heits­fahrt ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ford Fie­sta zerkratzt

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. Eine 46-Jäh­ri­ge park­te ihren grau­en Ford Fie­sta am Mon­tag von 12 Uhr bis 14 Uhr, auf einem Park­platz am Zoll­tor­platz. In die­sem Zeit­raum zer­kratz­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter die Fah­rer­sei­te ihres Ford. Der Krat­zer erstreck­te sich über die kom­plet­te Sei­te, ca. 3 Meter lang, wodurch am Fahr­zeug ein Scha­den von ca. 1500 Euro ent­stand. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Gara­ge und Auto mit Graf­fi­ti beschmiert

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Zwi­schen Sams­tag, 14 Uhr und Sonn­tag, 12 Uhr, kam es zu Graf­fi­tischmie­re­rei­en am Wolfs­berg. Hier­bei wur­de die Gara­ge einer 59-Jäh­ri­gen und ein Ford Mon­deo einer 45-Jäh­ri­gen mit schwar­zem Edding beschmiert. Der ins­ge­samt ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 100 Euro. Etwai­ge Zeu­gen die­ser Taten wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0, zu melden.

Mit 2,50 Pro­mil­le in den Graben

HOCH­STADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Eine 41-Jäh­ri­ge teil­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Mon­tag gegen 13 Uhr mit, dass ein Auto auf der Kreis­stra­ße 4 zwi­schen Hoch­stadt und Reuth im Gra­ben liegt und ver­sucht her­aus­zu­kom­men. Die Poli­zei­be­am­ten konn­ten vor Ort den 52-jäh­ri­gen Fah­rer mit sei­nem Sko­da Octa­via fest­stel­len. Die­ser war auf Grund von Alko­hol von der Stra­ße abge­kom­men, fuhr anschlie­ßend ein Ver­kehrs­schild um und blieb nach ca. 100 Meter im Gra­ben stecken. Ein Ret­tungs­wa­gen wur­de zur Unfall­stel­le hin­zu­ge­holt und brach­te den Fah­rer nach Erst­ver­sor­gung zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Alko­hol­test erbrach­te ein Ergeb­nis von 2,50 Pro­mil­le. Ein orts­an­säs­si­ger Abschlepp­dienst wur­de zum Abtrans­port des Sko­da Octa­vi­as hin­zu­ge­ru­fen. Der Füh­rer­schein des 52-Jäh­ri­gen wur­de von der Poli­zei sicher­ge­stellt. Der Fah­rer muss sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr und dem damit ver­bun­de­nen Unfall verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.