Bam­berg: AOK und Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Stadt Bam­berg arbei­ten zusam­men – Gemein­sam für mehr Gesund­heit und Sicherheit

Symbolbild Polizei
Über die künftige Zusammenarbeit freuen sich (v.li.) AOK-Direktor Klaus Knorr und Stadtbrandrat Florian Kaiser / Foto: AOK

Über die künf­ti­ge Zusam­men­ar­beit freu­en sich (v.li.) AOK-Direk­tor Klaus Knorr und Stadt­brand­rat Flo­ri­an Kai­ser / Foto: AOK

Die AOK Bay­ern und der Lan­des­feu­er­wehr­ver­band Bay­ern (LFV) haben eine Koope­ra­ti­on geschlos­sen. Denn bei bei­den steht bei den The­men Gesund­heit und Sicher­heit die Prä­ven­ti­on, also vor­beu­gen­de Maß­nah­men, im Vordergrund.

Auch regio­nal soll die­se Zusam­men­ar­beit mit Leben gefüllt wer­den. Direk­tor Klaus Knorr und Mar­ke­ting­lei­ter Mar­ko Ahrens von der AOK-Direk­ti­on Bam­berg sowie Stadt­brand­rat Flo­ri­an Kai­ser von der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Stadt Bam­berg haben es sich zum Ziel gesetzt, sich spe­zi­ell für die Gesund­heit und Sicher­heit von Kin­dern und Jugend­li­chen stark zu machen. Dies soll – wenn es ent­spre­chend der Coro­na-Lage wie­der mög­lich ist – durch gemein­sa­me Ver­an­stal­tun­gen, wie den AOK-Fami­li­en­tag, Brand­schutz­wo­chen oder Akti­ons­ta­ge in Kin­der­gär­ten und Schu­len rea­li­siert werden.

Die AOK möch­te auch etwas zur Gesund­heit der Feu­er­wehr­frau­en und –män­ner bei­tra­gen. Sie bie­tet im Rah­men der Zusam­men­ar­beit Prä­ven­ti­ons­kur­se – digi­tal oder vor Ort – und Gesund­heits­ta­ge für die Bam­ber­ger Feu­er­wehr an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.