Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 14. Juni 2021

Impf­zen­trum: Bis­her 200.883 Imp­fun­gen durchgeführt

In der zurück­lie­gen­den Woche (Kalen­der­wo­che 23) wur­den in der Stadt Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt 14.396 Coro­na-Schutz­imp­fun­gen durch­ge­führt. Davon ent­fal­len 3.076 Imp­fun­gen auf das Impf­zen­trum in der Erlan­ger Sedan­stra­ße oder einer der drei Außen­stel­len in Her­zo­gen­au­rach, Höchstadt/​Aisch bzw. Ecken­tal. In Ein­rich­tun­gen und Kli­ni­ken fan­den 287 Imp­fun­gen statt. Zusätz­lich wur­den 11.033 Imp­fun­gen bei Haus­ärz­tin­nen und Haus­ärz­ten in Stadt und Land­kreis vorgenommen.

Somit wur­den ins­ge­samt seit Beginn (KW 53/2020) 200.883 Imp­fun­gen in Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt ver­ab­reicht. Ins­ge­samt haben 75.384 Per­so­nen die Zweit­imp­fung erhal­ten und damit den vol­len Schutz (Quo­te min­de­stens eine Imp­fung: 49,8 %; Quo­te Zweitimpfung/​vollständiger Schutz: 29,9 %).

Die Stadt Erlan­gen betreibt das gemein­sa­me Impf­zen­trum für Erlan­gen (kreis­frei) und den Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt. Es befin­det sich in den Räu­men des ehe­ma­li­gen Inter­sport Eisert in Erlan­gen (Nägels­bach-/Sedan­stra­ße). Im Land­kreis gibt es drei Außenstellen.
Aktu­el­le Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​i​m​p​f​z​e​n​t​rum.
Rea­li­sie­rungs­wett­be­werb für neu­es Bürger‑, Ver­eins- und Feu­er­wehr­haus in Eltersdorf

Der Bau­aus­schuss des Stadt­rats hat in sei­ner letz­ten Sit­zung vor weni­gen Tagen beschlos­sen, einen Rea­li­sie­rungs­wett­be­werb für ein neu­es Bürger‑, Ver­eins- und Feu­er­wehr­haus in Elters­dorf aus­zu­lo­ben. In einem neu­en, gemein­sam genutz­ten Gebäu­de soll das Raum­pro­gramm für das Bür­ger- und Ver­eins­haus und die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr am beschlos­se­nen Stand­ort in der Elters­dor­fer Stra­ße 32, dem „Egi­di­en­haus“, umge­setzt wer­den. Durch den gemein­sa­men Stand­ort erge­ben sich Syn­er­gien für die Nut­zung und damit für eine opti­mier­te Bele­gung aller Räu­me. Das Bür­ger- und Ver­eins­haus soll Platz bie­ten für die Ver­ei­ne, die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr, Jugend­club sowie All­ge­mein­be­rei­che, Sani­tär- und Technikräume.
Um für die anspruchs­vol­le Pla­nungs­auf­ga­be die best­mög­lich­ste Lösung zu fin­den, soll ein Archi­tek­ten­wett­be­werb aus­ge­lobt werden.

Nach einer umfas­sen­den Stand­ort­un­ter­su­chung hat der Erlan­ger Stadt­rat im Febru­ar letz­ten Jah­res ent­schie­den, in Elters­dorf ein Bürger‑, Ver­eins- und Feu­er­wehr­haus unter einem Dach zu pla­nen. Auch der Orts­bei­rat war umfas­send beteiligt.

HFPA befasst sich mit Augustmarkt-Gebühren

In sei­ner näch­sten öffent­li­chen Sit­zung am Mitt­woch, 16. Juni, um 16:30 Uhr im Rat­haus (1. OG, Rats­saal) befasst sich der Haupt‑, Finanz- und Per­so­nal­aus­schuss (HPFA) des Stadt­rats unter ande­rem mit der Aus­set­zung der Benut­zungs­ge­büh­ren für den dies­jäh­ri­gen August­markt. Außer­dem ste­hen auf der Tages­ord­nung ein Digi­ta­li­sie­rungs­kon­zept für die Stadt­ver­wal­tung, der Kauf eines Ölspur­be­sei­ti­gungs­fahr­zeugs, eine Emp­feh­lung der Kunst­kom­mis­si­on zu „Kunst am Bau“ am BBGZ in der Hart­mann­stra­ße, die Fort­schrei­bung der Beträ­ge in der Kin­der­ta­ges­pfle­ge und ande­res mehr.

Für Besu­che­rin­nen und Besu­cher ist das Tra­gen einer FFP2-Mas­ke Pflicht. Gäste wer­den zudem gebe­ten, vor Besuch der Sit­zung eine der zahl­rei­chen Mög­lich­kei­ten zu nut­zen, sich auf das Coro­na-Virus testen zu las­sen. Alle Test­zen­tren und ‑mög­lich­kei­ten sind auf der Inter­net­sei­te unter www​.erlan​gen​.de/​c​o​r​o​n​a​t​est zusammengestellt.
Don­ners­tag, 17. Juni 2021, 16:00 Uhr, Hein­rich-Lades-Hal­le, Rathausplatz

Jugend­hil­fe­aus­schuss tagt

Der Jugend­hil­fe­aus­schuss des Stadt­rats kommt am Don­ners­tag, 17. Juni, um 16:00 Uhr zu sei­ner näch­sten öffent­li­chen Sit­zung zusam­men. Sie fin­det im Gro­ßen Saal der Hein­rich-Lades-Hal­le statt. Die Mit­glie­der des Gre­mi­ums befas­sen sich unter ande­rem mit der Sanie­rung des Spiel­plat­zes an der Damasch­ke­stra­ße, Jugend­so­zi­al­ar­beit an Schu­len sowie der Neu­fas­sung des Teil­plans Kin­der- und Jugend­ar­beit „ERwach­sen werden“.

Für Besu­che­rin­nen und Besu­cher ist das Tra­gen einer FFP2-Mas­ke Pflicht. Gäste wer­den zudem gebe­ten, vor Besuch der Sit­zung eine der zahl­rei­chen Mög­lich­kei­ten zu nut­zen, sich auf das Coro­na-Virus testen zu las­sen. Alle Test­zen­tren und ‑mög­lich­kei­ten sind auf der Inter­net­sei­te unter www​.erlan​gen​.de/​c​o​r​o​n​a​t​est zusammengestellt.
Frei­tag, 18. Juni 2021, 16:45 Uhr, online

„Cli­ma­te Con­nect“ lädt zur Kli­ma­kon­fe­renz am Freitag

Das gemein­nüt­zi­ge Kli­ma­schutz­netz­werk „Cli­ma­te Con­nect“ lädt am Frei­tag, 18. Juni, zur (online-)Klimakonferenz in Erlan­gen ein. Die Ver­ant­wort­li­chen möch­ten dabei die Ver­net­zung und die Zusam­men­ar­beit für den Kli­ma­schutz in der Huge­not­ten­stadt auf die näch­ste Stu­fe brin­gen: mit der neu­en Platt­form „City­Hub Erlan­gen“, die am Frei­tag ver­öf­fent­licht wird. Erlan­gen ist damit die erste Stadt der Welt, für die eine ent­spre­chen­de Platt­form auf Cli­ma­te Con­nect genutzt wer­den soll. Die Stadt wird ihre Kli­ma­schutz­ak­ti­vi­tä­ten dort tei­len und auch alle Kli­ma-Akti­ven aus der Stadt­ge­sell­schaft sind dazu ein­ge­la­den. Dadurch wird es allen Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ermög­licht, kli­ma­freund­li­che Pro­jek­te aktiv zu ver­fol­gen und zu unter­stüt­zen – egal ob Pri­vat­per­son, Fir­ma, Ver­ein oder Institution.

Im Inter­net unter www​.kli​ma​kon​fe​renz​-erlan​gen​.de kann man sich für die Teil­nah­me am Frei­tag, ab 16:45 Uhr, regi­strie­ren. Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik eröff­net die Kon­fe­renz. Nach einer Ein­füh­rung und Vor­stel­lung des neu­en „City­Hub“ wer­den The­men wie Ener­gie­ver­sor­gung, Ernäh­rung, Mobi­li­tät u.a.m. diskutiert.

Für die Orga­ni­sa­ti­on der Kon­fe­renz haben sich ver­schie­de­ne Erlan­ge­rin­nen und Erlan­ger zusam­men­ge­schlos­sen. Die Haupt­ver­ant­wort­li­chen sind die Mit­ar­bei­ter der gemein­nüt­zi­gen Erlan­ger Kli­ma­schutz­platt­form Cli­ma­te Connect.

Online-Vor­trag: „Gleich­stel­lung von LGBTIQ* – eine kom­mu­na­le Aufgabe!“

Was kön­nen kom­mu­na­le Ver­wal­tun­gen für die Gleich­stel­lung und Anti­dis­kri­mi­nie­rung von Les­ben, Schwu­len, Bise­xu­el­len, trans*, inter*, nicht­bi­nä­ren und quee­ren Men­schen tun? Um die­se Fra­ge bei­spiel­haft zu beant­wor­ten, wird in einem Online-Vor­trag am Frei­tag, 18. Juni, die Arbeit der Koor­di­nie­rungs­stel­le zur Gleich­stel­lung von LGBTIQ* der Lan­des­haupt­stadt Mün­chen vor­ge­stellt. Im Anschluss gibt es Raum zur Diskussion.

Dar­über refe­riert am Frei­tag Andre­as Unter­forst­hu­ber, Lei­ter der Koor­di­nie­rungs­stel­le zur Gleich­stel­lung von LGBTIQ* der Stadt Mün­chen. Die Ver­an­stal­tung rich­tet sich an Fach­kräf­te, Poli­ti­ker, Inter­es­sens­ver­bän­de und Selbst­or­ga­ni­sa­tio­nen sowie inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bürger.

Der Vor­trag fin­det von 14:00 bis 15:30 Uhr statt. Wer teil­neh­men möch­te, mel­det sich bis Mitt­woch, 16. Juni, per E‑Mail (gleichstellungsstelle@​stadt.​erlangen.​de). Der Teil­nah­me­l­ink wird am Don­ners­tag ver­sen­det. Bei dem Online-Vor­trag han­delt es sich um eine Ver­an­stal­tung der Stadt Erlangen.

Kunst­pa­lais war­tet mit zwei neu­en Aus­stel­lun­gen auf

Das Kunst­pa­lais (Markt­platz 1) eröff­net am Frei­tag, 18. Juni, um 18:30 Uhr sei­ne zwei neu­en Aus­stel­lun­gen: „Devan Shi­moy­a­ma. All The Rage” sowie “Zuz­an­na Cze­ba­tul. The Hap­py Dep­py Ecsta­sy Insti­tu­te”. Bei­de Aus­stel­lun­gen sind bis 14. Novem­ber zu sehen.
Mit „All The Rage“ prä­sen­tiert das Kunst­pa­lais die erste Aus­stel­lung des ame­ri­ka­ni­schen Malers Devan Shi­moy­a­ma (gebor­gen 1989 in Phil­adel­phia, USA) in Euro­pa. Leuch­ten­de Far­ben, knal­li­ge Umriss­li­ni­en, Pail­let­ten, Strass, Stoff und Federn cha­rak­te­ri­sie­ren Shi­moy­a­mas Kunst unver­wech­sel­bar. In sei­ner neue­sten Werk­se­rie stellt er Freun­de, Ido­le und immer wie­der auch sich selbst in unter­schied­li­chen Rol­len mit mytho­lo­gi­schem und fan­ta­sti­schem Bezug dar. Als homo­se­xu­el­ler Afro­ame­ri­ka­ner hat Shi­moy­a­ma einen inten­si­ven Bezug zu The­men der Schwar­zen Com­mu­ni­ty wie auch der quee­ren Sub­kul­tur in den Ver­ei­nig­ten Staaten.

Par­al­lel dazu ist im Unter­ge­schoss Zuz­an­na Cze­ba­tuls erste insti­tu­tio­nel­le Ein­zel­aus­stel­lung in Deutsch­land zu sehen. In „The Hap­py Dep­py Ecsta­sy Insti­tu­te“ stellt die Künst­le­rin (gebo­ren 1986 in Miêd­zyr­zecz, Polen) Fra­gen nach Macht, ihrer sym­bo­li­schen Ver­kör­pe­rung und danach, wie Macht­ver­hält­nis­se unse­re sozia­le Wirk­lich­keit struk­tu­rie­ren. Für das Kunst­pa­lais pro­du­ziert die in Ber­lin leben­de Bild­haue­rin nicht nur neue Skulp­tu­ren, son­dern erstellt ein umfang­rei­ches künst­le­ri­sches Raum­pro­gramm, das sich wie eine Par­odie auf real auf­ge­führ­te End­zeit­spek­ta­kel lesen lässt.

Im Vor­feld laden die Ver­ant­wort­li­chen zusam­men mit den Künst­lern zu einer Pres­se­kon­fe­renz. Sie fin­det am Don­ners­tag, 17. Juni, 11:00 Uhr, im Kunst­pa­lais statt. Alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.kunst​pa​lais​.de.

Online-Sprech­stun­de der Gleichstellungsbeauftragten

In der Online-Sprech­stun­de der Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten der Stadt Erlan­gen und des Land­krei­ses Erlan­gen-Höchstadt am Diens­tag, 29. Juni, von 12:00 bis 13:00 Uhr geht es die­ses Mal um das The­ma „Allein und allein­er­zie­hend – Über­le­bens­stra­te­gien zwi­schen All­tags­or­ga­ni­sa­ti­on und Entlastungssuche“.

Zukunfts­plä­ne und Zukunfts­äng­ste: Wo fin­de ich als Alleinerziehende/​r Hil­fen? Wie gehe ich mit Ein­sam­keit um? Zusam­men ist man weni­ger allein: Wie baue ich mir ein Netz­werk auf? Wo kann ich mich enga­gie­ren? Selbst­für­sor­ge: Nur wenn es mir gut geht, kann es auch mei­nem Kind gut gehen – wie schaf­fe ich mir Frei­räu­me? Wie stär­ke ich mein Selbst­be­wusst­sein? Wie ler­ne ich, Hil­fe anzu­neh­men? Tren­nung: wie kom­mu­ni­ziert man mit Kin­dern auf Augen­hö­he? Exi­stenz­fra­gen: Wie kann ich mich als Alleinerziehende*r finanzieren?

Als Exper­tin­nen wer­den Diplom-Päd­ago­gin Bet­ti­na Püt­ter (Pro­jekt­lei­tung Mama Mia – Hil­fe für Allein­er­zie­hen­de) und Michae­la Klaf­ki, ehren­amt­li­che Mit­ar­bei­te­rin beim Grü­nen S.O.f.A. e.V. / Zen­trum für Allein­er­zie­hen­de Erlan­gen im Chat anwe­send sein und Fra­gen beant­wor­ten sowie ihre Arbeit vorstellen.

Wer an der Sprech­stun­de teil­neh­men möch­te, mel­det sich bis Frei­tag, 25. Juni, mit Namen und Wohn­ort per E‑Mail an gleichstellung@​erlangen-​hoechstadt.​de an. Der Teil­nah­me­l­ink wird dann versendet.

Neue Fahr­bahn­decke für Dech­sen­dor­fer Straßen

Die Stra­ße Brühl und die Röt­ten­ba­cher Stra­ße in Dech­sen­dor­fer erhal­ten eine neue Fahr­bahn­decke. Sie sind des­halb, zwi­schen Wei­sen­dor­fer und Hem­ho­fe­ner Stra­ße von Mon­tag, 21. Juni, bis vor­aus­sicht­lich Frei­tag, 9. Juli, gesperrt.

Bei der Maß­nah­me im Rah­men der Fahr­bahn­decken­erneue­run­gen 2021 wird jeweils die vor­han­de­ne Deck­schicht aus Asphalt abge­fräst, Aus­bes­se­run­gen an Auf­gra­bun­gen und Ent­wäs­se­rungs­lei­tun­gen durch­ge­führt, teil­wei­se Rand­e­in­fas­sun­gen und Geh­we­ge erneu­ert, sowie eine neue Asphalt­deck­schicht inkl. Mar­kie­rung hergestellt.
Eine Umlei­tungs­strecke für die Zeit der Bau­stel­le ist ausgeschildert.
Info: www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.

Rester­schlie­ßung im Bau­ge­biet 411 / Häus­lin­ger Wegäcker Mitte

Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt Erlan­gen mit­teilt, fin­den ab Mon­tag, 21. Juni, die Bau­ar­bei­ten zur Rester­schlie­ßung des sech­sten Bau­ab­schnit­tes im Bau­gei­et 411 – Häus­lin­ger Wegäcker Mit­te statt. Dabei han­delt es sich um Park­plät­ze, Geh­we­ge und Plät­ze. Die Arbei­ten wer­den vor­aus­sicht­lich bis Ende Sep­tem­ber dau­ern. Wäh­rend der Bau­zeit wer­den die Zugän­ge zu den anlie­gen­den Grund­stücken wei­test­ge­hend aufrechterhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.