Cobur­ger CSB-Stadt­rats­frak­ti­on stellt Antrag zur näch­sten Stadtratssitzung

Antrag zur näch­sten Stadtratssitzung

Sehr geehr­ter Herr Oberbürgermeister,

im Namen der CSB-Stadt­rats­frak­ti­on stel­len wir zur näch­sten Stadt­rats­sit­zung fol­gen­den Antrag:

Der Stadt­rat möge beschließen:

Die Stadt Coburg finan­ziert Fahr­ten von Schul­klas­sen in die Gedächt­nis­or­te Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger Buchen­wald und Doku­men­ta­ti­ons­zen­trum Reichs­par­tei­tags­ge­län­de Nürnberg.

Begrün­dung:

Die SPD-Stadt­rats­frak­ti­on hat bean­tragt einen Gedenk­ort für jüdi­sche Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zu errich­ten. Die­ser soll u. a. an das aus­ge­lösch­te jüdi­sche Leben in Coburg erinnern.

Der­zeit erle­ben wir in der Gesell­schaft eine Zunah­me des Anti­se­mi­tis­mus. Am 9. Okto­ber 2019, dem Tag des jüdi­schen Ver­söh­nungs­fe­stes, ver­such­te in Hal­le ein schwer bewaff­ne­ter Täter sich gewalt­sam Zugang zu einem mit etwa 80 Per­so­nen besuch­ten Got­tes­dienst zu ver­schaf­fen. Die anschlie­ßend geführ­te Debat­te mach­te deut­lich, dass Anti­se­mi­tis­mus in sei­nen ver­schie­de­nen Erschei­nungs­for­men in der Gesell­schaft weit ver­brei­tet ist, aber auch dass die bis­he­ri­gen Anstren­gun­gen zur Bekämp­fung des Anti­se­mi­tis­mus kei­nes­wegs dazu geführt haben, ihn zu einem blo­ßen Rand­phä­no­men zu reduzieren.

Eine inten­si­ve Beschäf­ti­gung in den Schu­len mit die­sem Phä­no­men soll dazu bei­tra­gen, dies geschicht­lich und päd­ago­gisch auf­zu­ar­bei­ten. Ein Besuch in einer Gedenk­stät­te in Buchen­wald oder Nürn­berg dient aus unse­rer Sicht der Ver­tie­fung. Um den Schü­lern kei­ne Kosten ent­ste­hen zu las­sen, schla­gen wir vor, dass die Stadt als Bil­dungs­part­ner die­se über­nimmt und eine För­de­rung durch „Demo­kra­tie direkt“ anstrebt. Auch das Lan­des­thea­ter wird sich in der kom­men­den Spiel­zeit sich die­sem The­ma anneh­men. Das Schau­spiel – für die Reit­hal­le geplant – wird unter dem Titel „Was das Nas­horn sah, als es über den Zaun schau­te“ auf das Gesche­hen im Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger Buchen­wald blicken.

Die CSB-Stadt­rats­frak­ti­on ist der Auf­fas­sung, dass das Kul­tur- und Schul­amt einen wich­ti­gen Bei­trag im Rah­men sei­ner Auf­ga­be „kul­tu­rel­le Bil­dung“ lei­sten könn­te, im Zusam­men­hang mit Ver­an­stal­tun­gen zu 1700 Jah­re jüdi­sches Leben in Deutschland.

Mit freund­li­chen Grüßen
Chri­sti­an Mül­ler, Fraktionsvorsitzender
Ger­hard Amend, stellv. Fraktionsvorsitzender
Frank Völ­ker, Mit­glied des Stadtrates

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.