Trotz gro­ßem Kampf: Hc Erlan­gen ver­liert hauch­dünn gegen Hannover

Symbolbild Handball

Die Erlan­ger Bun­des­li­ga-Hand­bal­ler bestrit­ten am 34. Spiel­tag eine enge und vor allem kampf­be­ton­te Par­tie gegen die Recken aus Han­no­ver. Vor 1653 Zuschau­ern lie­fer­ten sich die stark dezi­mier­ten Fran­ken ein Kopf-an-Kopf-Ren­nen mit den Nie­der­sach­sen. Ohne die ver­letz­ten Stamm­spie­ler Metz­ner, Ivic, Over­by, Fäth, Büdel, Link und Fer­lin kämpf­te die jun­ge Mann­schaft des HCE über 60 Minu­ten auf­op­fe­rungs­voll und hat­te bis zur 36. Minu­te die Nase vorn. In letz­ter Sekun­de muss­ten sich das jun­ge Team von Trai­ner Micha­el Haaß jedoch knapp mit 27:26 geschla­gen geben. Bester Wer­fer des Nach­mit­tags war der Erlan­ger Simon Jepps­son, der neun Tore für sei­ne Mann­schaft erzielte.

Beim Aus­wärts­spiel in Han­no­ver ist der HC Erlan­gen wie in den ver­gan­ge­nen Wochen mit einem stark dezi­mier­ten Kader ange­reist. Ver­zich­ten muss­te Trai­ner Micha­el Haaß beim Aus­wärts­spiel zudem in der ZAG Are­na kurz­fri­stig auch auf Max Jae­ger, der ange­schla­gen war und nicht ins Spiel­ge­sche­hen ein­grei­fen konn­te. Ohne sei­ne sie­ben Stamm­kräf­te Metz­ner, Ivic, Over­by, Fäth, Büdel, Link und Fer­lin, aber dafür mit einer Men­ge Rücken­wind aus dem Der­by-Sieg gegen den HSC 2000 Coburg erwisch­ten die Erlan­ger einen guten Start in die Begeg­nung des 34. Spiel­tags. Seba­sti­an Firn­ha­ber traf nach Zuspiel von Kell­ner im ersten Angriff zum 0:1 und weil der HCE auch in der Abwehr cle­ver spiel­te, konn­ten die Gäste in der 2. Minu­te auf 0:2 erhö­hen. Die Recken leg­ten dar­auf­hin einen 3:0‑Lauf aufs Par­kett der ZAG Are­na, was zur Fol­ge hat­te, dass der HCE mit 3:2 in den Rück­stand geriet. Geburts­tags­kind Flo­ri­an von Gruch­al­la ver­wan­del­te nach fünf tor­lo­sen Minu­ten den Sie­ben­me­ter zum 3:3 (10.) und weil Mar­tin Zie­mer an alter Wir­kungs­stät­te stark parier­te, konn­te Jepps­son weni­ge Sekun­den spä­ter auf 3:4 erhö­hen. In dop­pel­ter Unter­zahl kas­sier­te der HCE das 4:5, doch auch davon zeig­ten sich die Fran­ken nicht beein­druckt und kon­ter­ten über Mosindi,Bissel und Firn­ha­ber zum 5:7. Nach 15 Minu­ten nahm Haaß die Aus­zeit und gab sei­ner Mann­schaft den Spiel­zug für den näch­sten Tref­fer zum 5:8 mit auf den Weg. In der 18. Minu­te wur­de Links­au­ßen Chri­sto­pher Bis­sel von Bro­zo­vic unfair gestoppt, sodass die Unpar­tei­ischen nicht lan­ge zöger­ten und das Foul mit der direk­ten Roten Kar­te bestraf­ten. Erlan­gen nutz­te die Über­zahl, um sich mit 7:10 abzu­set­zen, doch die Recken lie­ßen sich vor hei­mi­schen Fans nicht abschüt­teln und hiel­ten die Par­tie wei­ter­hin offen. Beim Spiel­stand von 10:12 (23.) unter­lief dem HCE ein Feh­ler im Auf­bau­spiel, sodass Han­no­ver wie­der auf einen Tref­fer her­an­kom­men konn­te. Fünf Minu­ten vor dem Sei­ten­wech­sel netz­te von Gruch­al­la per Sie­ben­me­ter zum 11:13 ein. Erlan­gen ver­tei­dig­te wei­ter­hin lei­den­schaft­lich und fand ledig­lich gegen den gut auf­ge­leg­ten Ceh­te kei­ne Mit­tel, der sich in der 35. Minu­te mit sei­nem bis dato sech­sten Tref­fer zum 13:14 erfolg­reich zeig­te. Bis zum Pau­sen­pfiff lie­fer­ten sich bei­de Mann­schaf­ten einen har­ten Kampf, doch Erlan­gen behielt die Nase vorn und schaff­te es, mit einem 14:16-Vorsprung in die Kabi­ne zu gehen.Nach dem Sei­ten­wech­sel ver­kürz­ten die Recken per Sie­ben­me­ter auf 15:16 und zeig­ten sich auch danach erfolg­reich im Tor­ab­schluss, sodass das Spiel wie­der völ­lig offen war. Der HCE mach­te aber wei­ter, wo er auf­ge­hört hat­te und kon­ter­te über Ols­son zum 17:18. Die Haus­her­ren über­nah­men nach zwei tor­lo­sen Angrif­fen der Erlan­ger die Füh­rung (19:18 /40.), was HCE-Trai­ner Micha­el Haaß dazu ver­an­lass­te, die grü­ne Kar­te zu legen. Ange­peitscht von 1653 Zuschau­ern leg­ten die Recken einen 3:0‑Lauf aufs Par­kett und zogen somit in der 45. Minu­te mit 22:19 davon. Seba­sti­an Firn­ha­ber & Co. steck­ten aber nicht auf und kämpf­ten sich mit den letz­ten Kraft­re­ser­ven wie­der auf 23:23 her­an. Lei­der ver­gab Flo­ri­an von Gruch­al­la beim Spiel­stand von 24:23 einen Sie­ben­me­ter, was die Recken direkt mit einem Tor bestraf­ten. Dank dem Dop­pel­schlag von Simon Jepps­son kamen die Gäste wie­der auf 26:25 (59.) her­an. Dann wur­de es kuri­os in der ZAG Are­na. Nach einer star­ken Sie­ben­me­ter­pa­ra­de von Mar­tin Zie­mer ent­schie­den die Unpar­tei­ischen auf Ball­be­sitz Han­no­ver, sodass die Haus­her­ren wie­der­um ohne Zeit­druck ihren Angriff erfolg­reich zu Ende spie­len konn­ten. Seba­sti­an Firn­ha­ber tank­te sich 15 Sekun­den vor dem Schluss­pfiff zum 27:26 durch und der HCE erkämpf­te sich drei Sekun­den vor dem Ende sogar noch ein­mal das Spiel­ge­rät. Nach der Aus­zeit von Micha­el Haaß stell­ten die Fran­ken einen Block für den neun­fa­chen Tor­schüt­zen Simon Jepps­son, der es aus dem Rück­raum aber lei­der nicht mehr schaff­te, den Ball im Tor unterzubringen.

„Bei so einer knap­pen Nie­der­la­ge ent­schei­det am Ende jede Akti­on. Wir haben in der zwei­ten Hälf­te ein biss­chen den Anschluss ver­lo­ren. Ein paar Sachen müs­sen wir uns natür­lich sel­ber zuschrei­ben, ande­re Ent­schei­dun­gen sind viel­leicht eher unglück­lich gewe­sen, aber im Gro­ßen und Gan­zen kön­nen wir uns kei­nen Vor­wurf machen. Wir haben gut gekämpft und ich den­ke, das ist das, was man von uns in die­ser Beset­zung auch erwar­ten kann. Lei­der beloh­nen wir uns am Ende nicht, aber ich fin­de, es war am Ende trotz­dem ein ordent­li­cher Auf­tritt“, ana­ly­sier­te HCE-Kee­per Mar­tin Zie­mer nach dem Spiel.

Für den HC Erlan­gen geht der Sai­son­end­spurt bereits am kom­men­den Don­ners­tag wei­ter. Das erste Mal nach 249 Tagen wird das Team von Trai­ner Micha­el Haaß in der hei­mi­schen Are­na Nürn­ber­ger Ver­si­che­rung wie­der vor den eige­nen Fans spie­len dür­fen. Gegen den frisch gebacke­nen Deut­schen Pokal­sie­ger TBV Lem­go wer­den ca. 1700 Fans von den Behör­den zuge­las­sen. Mög­lich wur­de dies durch die rasant gefal­le­ne 7‑Tages ‑Inzi­denz in Bay­ern und durch ein umfang­rei­ches Schutz- und Hygie­nekon­zept, das sicher­stellt, dass jeder ein­zel­ne Besu­cher sicher und unbe­schwert die Events genie­ßen kann. Tickets für das vor­letz­te Heim­spiel der Sai­son sind im Online-Shop unter HC Erlan­gen erhältlich.

STA­TI­STIK

TSV HAN­NO­VER-BURG­DORF
Tor: Ebner, Lesjak
Ceh­te (6), Kuz­ma­nov­ski (1), Mar­ti­no­vic (5/2), Mavers (1), Han­sen (3), Pev­nov (4), Böhm (4), Ehlers, Kro­ne, Don­ker, Han­ne, Bro­zo­vic, Fischer (1), Fei­se, Büch­ner (2)

HC ERLAN­GEN
Tor: Zie­mer, Boieck
Sel­lin, Jae­ger, Lex, Bia­lo­was, Mar­schall (1), Kell­ner (2), Firn­ha­ber (5), Bis­sel (1), Mos­in­di (2), Schäf­fer, Mesch­ke, von Gruch­al­la (4/4), Jepps­son (9/1), Ols­son (2), Bauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.