The­men­wo­che „Jüdi­sches Leben in Fran­ken“ im Frän­ki­schen Freilandmuseum

Logo 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland
 Jüdisches Leben in Franken Ergernsheim/ Foto: Freilandmuseum

Jüdi­sches Leben in Fran­ken Ergernsheim/​Foto: Freilandmuseum

Im Frän­ki­schen Frei­land­mu­se­um des Bezirks Mit­tel­fran­ken in Bad Winds­heim wird seit ver­gan­ge­nem Jahr die Land­syn­ago­ge aus Allers­heim wie­der­auf­ge­baut. Sie soll im kom­men­den Jahr eröff­net wer­den. Die Syn­ago­ge wur­de 1740/41 erbaut und dien­te gut 100 Jah­re lang als Got­tes- und Gemein­de­haus, auch der Rab­bi­ner hat­te dort sei­ne Woh­nung. 1911 wur­de sie schließ­lich an einen Dorf­be­woh­ner ver­kauft. Im Rah­men eines For­schungs­pro­jek­tes wer­den par­al­lel zum Wie­der­auf­bau der Syn­ago­ge Bio­gra­fien von Allers­hei­mer Bürger*innen erforscht – rund 1500 bio­gra­fi­sche Skiz­zen sind mitt­ler­wei­le zusam­men­ge­kom­men und zeich­nen ein leben­di­ges Bild jüdi­schen Lebens in Fran­ken und dar­über hinaus.

Vom 21. bis 27. Juni befasst sich eine The­men­wo­che im Frei­land­mu­se­um mit dem Jüdi­schen Leben in Fran­ken. Ein Rund­weg erschließt eine dezen­tra­le Aus­stel­lung mit 24 Sta­tio­nen im Muse­ums­ge­län­de: Tafeln vor den jewei­li­gen Häu­sern infor­mie­ren über die jüdi­sche Geschich­te der Ort­schaf­ten, aus denen die Häu­ser im Muse­um stam­men. Dazu gibt es Infor­ma­tio­nen zu ein­zel­nen The­men wie „Mikwe“, den jüdi­schen Fried­hof und die „Che­wra Kadi­sha“, über das Amt des Rab­bi­ners, das Schäch­ten, das jüdi­sche Schul­we­sen, den Jüdi­schen Frau­en­bund, den „Min­jan“, über Dis­pla­ced-Per­son-Camps, den Beruf der Hof­fak­to­ren. Die Inhal­te wer­den auch online abruf­bar sein. Das dezen­tra­le Aus­stel­lungs­kon­zept bie­tet den Vor­teil, dass nicht zu vie­le Besu­cher in einem klei­nen Aus­stel­lungs­raum kon­zen­triert sind. Zum ande­ren ist die Aus­stel­lung auch ein zusätz­li­ches Ange­bot, falls im Som­mer noch nicht alle Häu­ser wie­der geöff­net sein kön­nen. Der­zeit ist das Muse­um täg­lich von 9 – 18.00 Uhr geöff­net und es besteht Mas­ken­pflicht in Innen­räu­men. 25 der rund 100 Häu­ser ins­ge­samt sind in einer Ein­bahn­stra­ßen­re­ge­lung zugänglich.

Pro­gramm der The­men­wo­che „Jüdi­sches Leben in Franken“:

Mon­tag, 21. Juni

14:00 Uhr Füh­rung: Auf den Spu­ren des jüdi­schen Lebens in Franken

(Wis­sen­schaft­li­cher Volon­tär Jonas Blum, Stell­ver­tre­ten­der Muse­ums­lei­ter Dr. Mar­kus Roden­berg, ca. 2 Stun­den, Treff­punkt vor Kassengebäude)

Diens­tag, 22. Juni

19:00 Vor­trag über Syn­ago­gen in Franken

mit Dr. Hans-Chri­stof Haas vom Baye­ri­schen Lan­des­amt für Denkmalpflege

Alter Bau­hof am Holz­markt, Anmel­dung unter 09841//66800 erfor­der­lich. Das Tele­fon ist täg­lich von 9 – 18 Uhr besetzt.

Mitt­woch, 23. Juni

14:00 bis 16:30 Uhr Info­sta­ti­on zum Wie­der­auf­bau der Syn­ago­ge und zur ein­sti­gen jüdi­schen Gemein­de in Allersheim

(Wis­sen­schaft­li­cher Volon­tär Jonas Blum, vor der Bau­stel­le der Synagoge)

Frei­tag, 25. Juni

14:00 Bau­stel­len­füh­rung in der Syn­ago­ge aus Allers­heim (Muse­ums­lei­ter Dr. Her­bert May)

Sams­tag, 26. Juni

14:00 bis 16:30 Uhr Info­sta­ti­on zum Wie­der­auf­bau der Syn­ago­ge und zur ein­sti­gen jüdi­schen Gemein­de in Allersheim

(Wis­sen­schaft­li­cher Volon­tär Jonas Blum, vor der Bau­stel­le der Synagoge)

Sonn­tag, 27. Juni

16:00 Bau­stel­len­füh­rung in der Syn­ago­ge aus Allers­heim (Muse­ums­lei­ter Dr. Her­bert May)

17:00: Kon­zert der Klez­mo­rim von „Schmitts Kat­ze“ aus Unter­fran­ken mit jid­di­schen Lie­dern der ash­ke­na­si­schen Juden, vor der Syn­ago­ge aus Allers­heim. Das Kon­zert ist im Muse­ums­ein­tritt ent­hal­ten, Anmel­dung unter 09841//66800 erfor­der­lich. Das Tele­fon ist täg­lich von 9 – 18 Uhr besetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.