Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 12.06.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Mofa deut­lich zu schnell – Statt der erlaub­ten 25km/​h mit über 50km/​h unterwegs

COBURG – Deut­lich schnel­ler als erlaubt war am Frei­tag­abend ein 15-Jäh­ri­ger mit sei­nem Mofa im Hörn­leins­grund unterwegs.

Bei einer durch­ge­führ­ten Kon­trol­le durch eine Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg stell­te sich her­aus, dass das Gefährt mit über 50km/​h mehr als dop­pelt so schnell wie recht­lich zuläs­sig ist.

Die Beam­ten haben dar­auf­hin die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und stell­ten das getun­te Zwei­rad sicher. Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Coburg wird das mani­pu­lier­te Mofa nun einer Kraft­fahr­zeugsach­ver­stän­di­gen­prü­fung unter­zo­gen Im Besitz einer erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis ist der jun­ge Mann nicht gewe­sen. Das Resul­tat: Anzei­gen wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis und einem Ver­stoß nach der Fahrzeugzulassungsverordnung.

Ver­kehrs­un­fall – Vor­fahrt missachtet

GROß­HEI­RATH – Zwei demo­lier­te Fahr­zeu­ge und Sach­scha­den im vier­stel­li­gen Bereich sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls vom Frei­tag, um 12.45 Uhr, in Großheirath..

Beim Aus­fah­ren aus einer Hof­ein­fahrt am Mehlm über­sah die 35-jäh­ri­ge Len­ke­rin eines VW Polo den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Mer­ce­des Sprin­ter eines 23-Jäh­ri­gen und es kam folg­lich zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Ver­let­zun­gen trug glück­li­cher­wei­se nie­mand davon.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Auf­fahr­un­fall – leicht verletzt

Stein­wie­sen. Bei einem Auf­fahr­un­fall bei der Ein­mün­dung Erla­b­rück auf die B 173 wur­de erlitt eine 25jährige Sko­da­fah­re­rin leicht ver­letzt. Sie trug ein HWS davon. An ihrem Fahr­zeug ent­stand Sach­scha­den in Höhe von rund 2500 Euro. Am Fahr­zeug des 21jährigen Auf­fah­rers ent­stand ein Front­scha­den in glei­cher Höhe.

Betrun­ken auf dem Fahrrad

Kro­nach. Als unbe­lehr­bar zeig­te sich am Frei­tag­abend ein 39jähriger Mann aus dem süd­li­chen Land­kreis. Die­ser wur­de gegen 20:30 Uhr am Mari­en­platz einer Per­so­nen­kon­trol­le unter­zo­gen und im Rah­men des­sen auch ein Alko­test durch­ge­führt. Die­ser belief sich auf rund 2,3 Pro­mil­le. Da bekannt ist, dass der Mann in der Regel mit einem Fahr­rad unter­wegs ist, wur­de er ent­spre­chend belehrt, nicht mehr mit dem Fahr­rad zu fah­ren und anschlie­ßend ent­las­sen. Eine hal­be Stun­de spä­ter wur­de er jedoch auf sei­nem Fahr­rad fah­rend in der Wach­ters­flur­stra­ße ange­trof­fen. Einen Alko­test ver­wei­ger­te er zwar, trotz­dem war die nun fol­gen­de Blut­ent­nah­me unumgänglich.

Drei­mal Leit­plan­ke beschädigt

Kronach/​Schneckenlohe/​Schmölz. Gleich sechs beschä­dig­te Leit­plan­ken­fel­der an drei ver­schie­de­nen Ört­lich­kei­ten stell­te ein Stra­ßen­mei­ster bei sei­ner Kon­troll­fahrt fest und zeig­te die ent­spre­chen­den Unfall­fluch­ten bei der Kro­nacher Poli­zei an. Die Unfall­zeit­räu­me wur­den jeweils zwi­schen dem 04.06. und dem 11.06.21 ange­ge­ben. Bei den Unfall­stel­len han­delt es sich um zwei Leit­plan­ken­fel­der an der B85 auf Höhe des Schüt­zen­plat­zes, um zwei Leit­plan­ken­fel­der an der B303 auf Höhe der Abzwei­gung Bei­kheim sowie zwei Leit­plan­ken­fel­der an der Staats­stra­ße 2200 an der west­li­chen Orts­zu­fahrt nach Schmölz. Der Sach­scha­den wird pro Unfall­stel­le auf je 400 Euro geschätzt. Hin­wei­se auf die Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei in Kro­nach entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.