Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 12.06.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Auf­merk­sa­mer Ladendetekiv

Bam­berg. Am 11.06.2021, gegen 11:00 Uhr, ent­wen­de­te ein 20 Jah­re alter Mann eine Hals­ket­te und ein Unter­hemd aus einem Kauf­haus in der Bam­ber­ger Innen­stadt. Hier­bei wur­de er durch den Laden­de­tek­tiv erwischt. Bereits um 16:30 Uhr konn­te der­sel­be Laden­de­tek­tiv dann erneut einen 32 Jah­re alten Mann dabei beob­ach­ten, wie sich die­ser mit Hosen und Schu­hen ein­deck­te, anschlie­ßend jedoch das Kauf­haus ver­ließ, ohne zu bezah­len. Gegen 18.05 Uhr konn­te der Laden­de­tek­tiv dann einen 13 Jäh­ri­gen beob­ach­ten, wie die­ser einen Ring ent­wen­de­te. Alle Laden­die­be wur­den zur Anzei­ge gebracht und erhiel­ten ein län­ger­fri­sti­ges Hausverbot.

Dieb­stahl einer Hand­ta­sche am Grü­nen Markt

Bam­berg. Am 11.06.2021, gegen 19:00 Uhr bau­te eine Markt­kauf­frau im Bereich des Grü­nen Mark­tes in Bam­berg ihren Markt­stand ab. Hier­bei ließ sie für einen kur­zen Augen­blick ihre Tasche im offen ste­hen­den Trans­por­ter lie­gen. Dies nutz­te ein Unbe­kann­ter, um die Tasche zu ent­wen­den. Ein Teil des Die­bes­gu­tes konn­te spä­ter durch Pas­san­ten in einer Bank­fi­lia­le auf­ge­fun­den wer­den. Zeu­gen, wel­che zur Tat­zeit am Grü­nen Markt etwas Ver­däch­ti­ges bemer­ken konn­ten, wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt, unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 zu melden.

Lebens­mit­tel entwendet

Bam­berg. Am 11.06.2021, gegen 13:40 Uhr ent­wen­de­te ein 24 Jah­re alter Mann Lebens­mit­tel im Wert von ca. 9 Euro aus einem Super­markt in der Moos­stra­ße in Bam­berg. Hier­bei konn­te er durch einen Laden­de­tek­tiv beob­ach­ten und nach der Anhal­tung auch der Poli­zei über­ge­ben wer­den. Neben der Anzei­ge erhielt der Laden­dieb ein län­ger­fri­sti­ges Hausverbot.

Kör­per­ver­let­zung im Sandgebiet

Bam­berg. Am 11.06.2021, gegen 23:40 Uhr gerie­ten in der Unte­ren Sand­stra­ße zwei jun­ge Män­ner anein­an­der, wel­che bereits schon zurück­lie­gend Pro­ble­me mit­ein­an­der hat­ten. Ver­mut­lich auf­grund der Alko­ho­li­sie­rung eska­lier­te der Streit und ende­te in einer Kör­per­ver­let­zung, als einer der Kon­tra­hen­ten sei­nem Geg­ner mit der Faust ins Gesicht schlug und die­sen ver­letz­te. Der Schlä­ger wird sich nun wegen einer Kör­per­ver­let­zung ver­ant­wor­ten müssen.

Unbe­kann­ter Mann greift Fahr­rad­fah­rer an

Bam­berg. Am 11.06.2021, gegen 08:30 Uhr über­quer­te ein 47 Jah­re alter Mann mit sei­nem Fahr­rad die Hain­wehr­brücke in Bam­berg. Unver­mit­telt stell­te sich ihm dann ein unbe­kann­ter Fuß­gän­ger in den Weg und hin­der­te ihn an der Wei­ter­fahrt. Der Unbe­kann­te pack­te den Fahr­rad­fah­rer dann am T‑Shirt und schlug ihm unver­mit­telt ins Gesicht. Anschlie­ßend ent­fern­te er sich. Hier­bei konn­te er es jedoch nicht unter­las­sen, vor Ort anwe­sen­den Pas­san­ten noch sein nack­tes Gesäß zu zei­gen. Hier­bei wur­de der unbe­kann­te Täter foto­gra­fiert. Beschrie­ben wur­de der Schlä­ger als ca. 50 Jah­re alter Mann, wel­cher eine oran­ge Jacke und einen oliv­grü­nen Ruck­sack trug. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Ampel beschä­digt

Bam­berg. Ein alko­ho­li­sier­ter 22 Jah­re alter Mann ver­such­te am 12.06.2021, gegen 04:08 Uhr, im berausch­ten Zustand sei­ne Klet­ter­kün­ste zu bewei­sen, indem er auf eine Ampel­an­la­ge in der Obe­ren König­stra­ße in Bam­berg klet­ter­te. Die­se hielt jedoch sei­nem Gewicht nicht stand und brach ab. Auf­merk­sa­me Zeu­gen gaben den fahn­den­den Poli­zei­be­am­ten den ent­schei­den­den Hin­weis, so dass der jun­ge Mann im Bereich des Bahn­hofs­vor­plat­zes kon­trol­liert wer­den konn­te. Neben einer Anzei­ge wegen Sach­be­schä­di­gung erhält der jun­ge Mann noch eine Rech­nung des Ampelbetreibers.

Pkw in der Eichen­dorf­stra­ße beschädigt

Bam­berg. Am 11.06.2021, in der Zeit zwi­schen 08:00 Uhr bis 13:30 Uhr wur­de vor den Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Eichen­dorf­stra­ße 37 das Auto eines Anwoh­ners zer­kratzt. Es ent­stand hier­bei ein Scha­den von ca. 2.000,- Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

Tra­bels­dorf: In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­de die Heck­schei­be eines blau­en Vol­vo ein­ge­schla­gen, der in der Bam­ber­ger Stra­ße abge­stellt war. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 500,- Euro geschätzt. Hin­wei­se auf den Täter wer­den erbeten?

Ver­kehrs­un­fäl­le

Scheß­litz: Wie bereits letz­te Woche berich­tet, ereig­ne­te sich am 31. Mai um ca. 17.50 Uhr auf der B22 zwi­schen Wür­gau und Scheß­litz ein Unfall mit einem allein­be­tei­lig­ten, schwer­ver­letz­ten Krad­fah­rer. In die­sem Zusam­men­hang wird jetzt ein Trak­tor­fah­rer als Zeu­ge gesucht, der dem Krad­fah­rer ent­ge­gen­kam bzw. von die­sem über­holt wur­de. Der betref­fen­de Trak­tor­fah­rer wird gebe­ten sich unter Tel: 0951 9129 310 bei der Poli­zei zu melden.

Mem­mels­dorf: Zwei Ver­kehrs­un­fäl­len mit stark betrun­ke­nen Ver­kehrs­teil­neh­mern wur­den in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag der Poli­zei gemel­det. In der Haupt­stra­ße stürz­te ein 17 Jäh­ri­ger mit sei­nem Fahr­rad und zog sich hier­bei Prel­lun­gen und Kopf­ver­let­zun­gen zu. Der Jugend­li­che wur­de schwer­ver­letzt ins Kli­ni­kum ver­bracht. Am Fahr­rad ent­stand nur gerin­ger Sach­scha­den. Im Orts­teil Schmerl­dorf kam ein Mon­teur mit sei­nem Fir­men­fahr­zeug von einem Flur­weg ab und lan­de­te im Gra­ben. Der 34 Jäh­ri­ge erlitt hier­bei leich­te Ver­let­zun­gen, am Pkw ent­stand ein Scha­den in Höhe von ca. 500,- Euro. In bei­den Fäl­len wur­den Blut­ent­nah­men angeordnet.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Hall­stadt: Am Don­ners­tag wur­de ein roter Sub­a­ru ange­fah­ren, der zwi­schen 12.00 und 20.30 Uhr auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­cen­ters in der Miche­lin­stra­ße abge­stellt war. Obwohl ein Scha­den in Höhe von ca. 500,-Euro ent­stand, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Wer kann Hin­wei­se auf den Flüch­ti­gen geben?

Son­sti­ges

Hirschaid: Am frü­hen Abend wur­de eine Opel­fah­re­rin in der Indu­strie­stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten fest, dass die 39 Jäh­ri­ge unter Alko­hol­ein­fluss stand. Ein Test am Alko­ma­ten ergab einen Wert von 0,78 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Die Fah­re­rin erhält zudem ein Buß­geld in Höhe von 500,- Euro, zwei Punk­te in Flens­burg und ein Fahrverbot.

Pom­mers­fel­den: Am Frei­tag­abend eska­lier­te der geplan­te Kauf eines Enten­kü­ken. Zwei 30 und 27 Jah­re alte Män­ner woll­ten bei zwei Land­wir­ten ein Küken erwer­ben. Nach­dem dies vor­ab mit Alko­hol gefei­ert wur­de, kam es kurz vor Mit­ter­nacht zum Streit und der Kauf platz­te. Des­halb ging der Älte­re auf die bei­den Land­wir­te kör­per­lich los und schlug auch mit einer Bier­fla­sche nach ihnen. Hier­bei wur­den die­se leicht ver­letzt. Bei Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fen hat­te sich die Situa­ti­on zunächst wie­der beru­higt. Als die bei­den Käu­fer jedoch stark betrun­ken mit ihrem Fahr­zeug weg­fah­ren woll­ten und ihnen dies unter­sagt wur­de, fin­gen die­se an die Poli­zi­sten zu belei­di­gen und zu bespucken. Die bei­den aggres­si­ven Män­ner aus Mit­tel­fran­ken wur­den dar­auf­hin in Gewahr­sam genom­men und in die Aus­nüch­te­rungs­zel­le verbracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Bay­reuth. Am Sams­tag­mor­gen, gegen 01.50 Uhr, wur­de über den Poli­zei­not­ruf mit­ge­teilt, dass sich in der Opern­stra­ße ein Mann befin­det, der meh­re­re Per­so­nen mit einem Mes­ser bedro­hen würde.

Auf­grund der Täter­be­schrei­bung konn­te im Rah­men der Tat­ort­be­reichs­fahn­dung ein 41jähriger Rumä­ne fest­ge­nom­men wer­den. Das Mes­ser trug er noch bei sich und wur­de durch die Beam­ten sicher­ge­stellt. Zudem wur­de ein Atem­al­ko­hol­wert von über zwei Pro­mil­le festgestellt.

Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft wur­de eine Sicher­heits­lei­stung erho­ben, da der Beschul­dig­te kei­nen Wohn­sitz in Deutsch­land vor­wei­sen konnte.

Um wei­te­re Straf­ta­ten zu ver­hin­dern, muss­te er die rest­li­che Nacht in der Zel­le verbringen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Geld­beu­tel aus Pkw entwendet

Grä­fen­berg. Am Frei­tag­mit­tag wur­de zwi­schen 15.00 und 16.00 Uhr aus einem unver­sperr­ten Pkw BMW, der gegen­über des Hohen­schwär­zer Sport­hei­mes abge­stellt war, ein Geld­beu­tel samt Inhalt ent­wen­det. Per­so­nen, die Hin­wei­se auf den oder die unbe­kann­ten Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Eber­mann­stadt unter der Tel.-Nr.: 09194/7388–0 zu melden.

Ohne Fahr­erlaub­nis unterwegs

Egloff­stein. In den frü­hen Sams­tag­mor­gen­stun­den wur­de ein 40-jäh­ri­ger Audi­fah­rer in Affal­ter­thal einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei wur­de fest­ge­stellt, dass der Fah­rer nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis ist. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den. Den Mann erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Fah­rens ohne Fahrerlaubnis.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Am Diens­tag­mit­tag stell­te der Besit­zer eines Gar­ten­grund­stückes in der Hugo-Post-Stra­ße fest, dass jemand sein Gar­ten­haus und den dazu­ge­hö­ri­gen Gerä­te­schup­pen auf­ge­bro­chen hat­te. Der Täter ent­wen­de­te dar­aus einen Werk­zeug­ka­sten und ein Solar­mo­dul im Wert von ca. 800.- Euro. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf ca. 200.- Euro geschätzt. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Frei­tag kurz vor Mit­ter­nacht geriet ein jun­ger Mann mit sei­nem E‑Scooter in eine Ver­kehrs­kon­trol­le, wobei die Beam­ten fest­stell­ten, dass für das Elek­tro­kleinst­fahr­zeug der Pflicht­ver­si­che­rungs­schutz fehl­te. Sei­ne Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und ein Straf­ver­fah­ren eingeleitet.

Forch­heim. Am Frei­tag um 18:10 Uhr kam es in Burk „An der Reg­nitz­brücke“ auf dem Fuß­weg Rich­tung Alt­was­ser zu einer Bedro­hungs­hand­lung gegen­über einer 12-Jäh­ri­gen. Ein Mann hielt hier­bei eine Schuß­waf­fe in der Hand und for­der­te das Mäd­chen auf schnell weg­zu­ren­nen, sonst wür­de er sie erschie­ßen. Sie rann­te sofort nach Hau­se und ver­trau­te sich ihren Eltern an, wel­che die Poli­zei ver­stän­dig­ten. Eine sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung ver­lief ergebnislos.

Der Täter wird wie folgt beschrie­ben: männ­lich, ca. 190 cm groß, ca. 30 – 40 Jah­re alt, nor­ma­le Sta­tur mit auf­fal­len­dem „Bier­bauch“, kom­plett schwarz lang geklei­det, schwar­ze „Bulls“-Kappe mit rotem Schirm und wei­ßer Schrift, län­ge­re wel­li­ge röt­li­che Haa­re (bis auf die Brust), führ­te ein lila Fahr­rad mit grü­ner Schrift mit.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Gestürz­ter Radfahrer

Michel­au. Am Frei­tag, gegen 14.25 Uhr, ver­nahm ein Mit­ar­bei­ter des Bau­ho­fes Michel­au Hil­fe­ru­fe von der Sche­rer-und-Trier-Stra­ße her. Als er nach­sah, bemerk­te er einen gestürz­ten Rad­fah­rer. Er ver­stän­dig­te den Ret­tungs­dienst. Durch die eben­falls ver­stän­dig­te Strei­fe der PI Lich­ten­fels konn­te ein 67jähriger Mann vor­ge­fun­den wer­den, der ohne Fremd­be­tei­li­gung vom Fahr­rad gefal­len war und sich dabei eine blu­ten­de Wun­de am Kopf und am Unter­schen­kel zuzog. Er war mit einem neu­en Fahr­rad unter­wegs und kam mit der Bedie­nung noch nicht so zurecht. Er wur­de vom Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels ver­bracht. Am Rad ent­stand kein Sachschaden.

Gestürz­ter Kradfahrer

Michel­au. Am Frei­tag, gegen 15.55 Uhr, befuhr ein Krad­fah­rer mit sei­ner Hon­da aus dem Land­kreis Coburg die Sie­mens­stra­ße in Michel­au in Rich­tung Schney­er Stra­ße. Vor ihm befan­den sich noch zwei Pkw die in glei­cher Rich­tung fuh­ren. Die Fah­re­rin eines Pkw Ford, die sich direkt vor dem Krad fuhr, muss­te vor der Ein­mün­dung zur Georg-Fried­rich-Hän­del-Stra­ße wegen eines abbie­gend Pkw stark abbrem­sen. Der Hon­da-Fah­rer brem­ste eben­falls stark ab, um ein Auf­fah­ren zu ver­hin­dern. Dabei rutsch­te das Krad weg und schlid­der­te auf den Pkw zu und stieß gegen das Heck des Fords. Der Krad­fah­rer ver­letz­te sich bei dem Sturz im rech­ten Schul­ter und Bein­be­reich. Die Sozia trug eine leich­te Schürf­wun­de an der rech­te Hand zu. Der Fah­rer wur­de vom Ret­tungs­dienst zur wei­te­ren Behand­lung ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels gebracht. Die Sozia brauch­te kei­ne wei­te­re Behand­lung. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von jeweils 500 Euro.

Vor­fahrt missachtet

Alten­kunst­adt. Am Frei­tag, gegen 14.45 Uhr, fuhr ein 66jähriger mit sei­nem Toyo­ta SUV vom Fahr­bahn­rand a. H. des Ein­kaufs­zen­trum in der Weis­mai­ner Stra­ße in die Weis­mai­ner Stra­ße ein. Beim Ein­fah­ren in den flie­ßen­den Ver­kehr über­sah er den stadt­aus­wärts­fah­ren­den Ford einer Dame aus Weis­main. Der Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge war dabei so hef­tig, dass bei­de nicht mehr fahr­be­reit waren und abge­schleppt wer­den muss­ten. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 24.000 Euro. Ver­let­zun­gen wur­den von kei­nem der Betei­lig­ten gel­tend gemacht.

Ein­bruch und Sachbeschädigung

Burg­kunst­adt. In der Zeit vom 05.06. bis 11.06.21 wur­de das Gebäu­de einer Dis­ko­thek im Gebiet In der Au in Burg­kunst­adt Van­da­len heim­ge­sucht. Bei Arbei­ten am Frei­tag stell­te einer der Betrei­ber fest, dass ein Bewe­gungs­mel­der besprüht und abge­ris­sen wur­de. Wei­ter­hin wur­de mit neo­no­ran­ger Sprüh­far­be ein Schrift­zug auf die Außen­fas­sa­de gesprüht. Bei der wei­te­ren Absu­che am Gebäu­de wur­de zudem fest­ge­stellt, dass die Dop­pel­flü­gel­holz­tü­re des Ein­gan­ges auf­ge­bro­chen und aus den Angeln gebro­chen wur­de. Der wei­te­re Ein­bruch schei­ter­te offen­bar an der sta­bi­len zwei­ten Trenn­tü­re am eigent­li­chen Innen­raum der Dis­co. Der Scha­den am Gebäu­de beträgt ca. 1000 Euro. Zeu­gen, die ver­däch­ti­ges im Bereich der Dis­co in dem vor­ge­nann­ten Zeit­raum gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Lich­ten­fels oder Alten­kunst­adt zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.