Brei­ten­güß­bach: Ange­los Plant­z­as wird neu­er Head­coach des TSV Tröster

Der bis­he­ri­ge Coach Johan­nes Laub hat den Güß­ba­cher Ver­ant­wort­li­chen vor Kur­zem mit­ge­teilt, dass er aus beruf­li­chen Grün­den etwas kür­zer­tre­ten muss und des­we­gen vor­erst nicht mehr als Chef an der Sei­ten­li­nie in der 1. Regio­nal­li­ga Süd­ost zur Ver­fü­gung ste­hen kann. „Lau­bi“, wie er von allen im Ver­ein genannt wird, küm­mer­te sich seit eini­gen Jah­ren als Head­coach bzw. als Co-Trai­ner um die erste Mann­schaft des TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach und war maß­geb­lich für das gute Abschnei­den in der Liga sowie im Bay­ern­po­kal in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ver­ant­wort­lich. Dass ihm der Ver­ein sehr am Her­zen liegt, zeigt die Tat­sa­che, dass er sich per­sön­lich um sei­nen Nach­fol­ger geküm­mert hat. Der kom­plet­te TSV Brei­ten­güß­bach bedankt sich bei Johan­nes Laub für sei­ne her­vor­ra­gen­de Arbeit in den ver­gan­ge­nen Jah­ren, wünscht ihm beruf­lich und pri­vat nur das Beste und hofft auf eine Rück­kehr in den Ver­ein, wenn es die Umstän­de wie­der zulassen.

Mit Ange­los Plant­z­as über­nimmt nun der bis­he­ri­ge Co-Trai­ner den Chef­trai­ner-Posten bei den Gelb­schwar­zen. Der 50-Jäh­ri­ge ist in Mit­tel- und Ober­fran­ken kein Unbe­kann­ter. Er spiel­te in den 90er Jah­ren in Eggols­heim in der Bay­ern­li­ga, in Würz­burg in der 2. Liga und von 1993–2001 in Rat­tels­dorf in der Regio­nal­li­ga, wo ihm 1996 der Auf­stieg in die 2. Liga gelang. Von 2001–2003 lief Plant­z­as für den TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach in der 2. Liga auf, ehe er sich dem Liga-Kon­kur­ren­ten sell­bytell Nürn­berg anschloss und mit ihnen 2005 den Auf­stieg in die Bun­des­li­ga schaff­te. Nach zwei Spiel­zei­ten in Deutsch­lands höch­ster Spiel­klas­se wech­sel­te er 2007 nach Bau­nach in die Regio­nal­li­ga und ein Jahr spä­ter nach Her­zo­gen­au­rach. In Her­zo­gen­au­rach war Plant­z­as eine Sai­son Spie­ler­trai­ner, ehe er von 2009 bis 2015 nur noch die Rol­le des Chef­trai­ners des Regio­nal­li­gi­sten inne­hat­te. 2009 gelang ihm mit den Mit­tel­fran­ken der Auf­stieg in die 1. Regio­nal­li­ga. Sei­ne Schu­he hat Plant­z­as immer noch nicht an den Nagel gehängt. Er spiel­te 2012 mit der Ü40 Natio­nal­mann­schaft die EM in Kau­nas und 2017 mit der Ü45 Natio­nal­mann­schaft die WM in Ita­li­en, bei der die Deut­schen das Halb­fi­na­le erreich­ten. 2019 stieß er dann wie­der zu den Brei­ten­güß­ba­chern und war eine Spiel­zeit Indi­vi­dual­coach, ehe er in der ver­gan­ge­nen Sai­son den Posten des Co-Trai­ners von sei­nem Vor­gän­ger Fabi­an Brüt­ting über­nahm. Fort­an trägt Plant­z­as nun die vol­le Ver­ant­wor­tung als Head­coach der Trö­ster-Trup­pe in der Regio­nal­li­ga Süd­ost. Er freut sich auf die Auf­ga­be und möch­te an die gezeig­ten Lei­stun­gen der letz­ten Jah­re anknüp­fen: „Ich bedan­ke mich beim Ver­ein für das in mich gesetz­te Ver­trau­en und freue mich auf die wei­te­re Zusam­men­ar­beit mit der Mann­schaft und die neue Herausforderung.“

Die Ver­ant­wort­li­chen der Gel­schwar­zen sind bereits in Gesprä­chen mit poten­ti­el­len Co-Trai­nern. Eine end­gül­ti­ge Ent­schei­dung soll in den kom­men­den Wochen fallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.