Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 09.06.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Taschen­dieb ent­wen­det Ruck­sack von 23-Jährigem

COBURG. In der Nacht zum Mitt­woch klau­te ein unbe­kann­ter Mann in der Cobur­ger Innen­stadt den Ruck­sack eines 23-Jäh­ri­gen. Der Dieb konn­te uner­kannt flüchten.

Das alko­ho­li­sier­te Dieb­stahls­op­fer war um 0:25 Uhr zu Fuß in der Cobur­ger Innen­stadt unter­wegs. In der Thea­ter­gas­se sprach den 23-Jäh­ri­gen eine bis­lang unbe­kann­te männ­li­che Per­son an und bat um etwas Klein­geld. Der Dieb nutz­te eine kur­ze Unauf­merk­sam­keit sei­nes Opfers und nahm dem 23-Jäh­ri­gen des­sen Ruck­sack von der Schul­ter und rann­te davon. Trotz einer Fahn­dung in der Cobur­ger Innen­stadt konn­ten die Poli­zi­sten den Dieb nicht mehr auf­grei­fen. Der Bestoh­le­ne war deut­lich alko­ho­li­siert und des­halb offen­sicht­lich ein leich­tes Opfer für den Dieb.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg ermit­telt wegen Dieb­stahls und bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Wer am Mitt­woch, den 9. Juni 2021, gegen 0.25 Uhr, in der Cobur­ger Innen­stadt ver­däch­ti­ge Per­so­nen wahr­ge­nom­men hat oder viel­leicht sogar Zeu­ge des Vor­falls war, wird gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 an die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on zu wen­den. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei 100 Euro.

Betrun­ke­ner Rad­fah­rer stürzt ohne Fremdeinwirkung

COBURG. Mit leich­te­ren Ver­let­zun­gen lie­fer­te der Ret­tungs­dienst am Diens­tag­abend einen betrun­ke­nen Rad­fah­rer nach einem Sturz von sei­nem Zwei­rad ins Cobur­ger Kli­ni­kum ein.

Der 61-Jäh­ri­ge stürz­te um 19:05 Uhr mit sei­nem Fahr­rad im alko­ho­li­sier­ten Zustand allein­be­tei­ligt in der Roda­cher Stra­ße. Ver­kehrs­teil­neh­mer ver­stän­dig­ten über Not­ruf den Ret­tungs­dienst und die Poli­zei. Unfall­ur­säch­lich dürf­te die Alko­hol­be­ein­flus­sung des Rad­fah­rers gewe­sen sein. Der Alko­mat zeig­te einen Wert von 2,32 Pro­mil­le. Die Beam­ten ord­ne­ten eine Blut­ent­nah­me an. Nach einer ambu­lan­ten Behand­lung im Cobur­ger Kli­ni­kum konn­te der Rad­fah­rer wie­der ent­las­sen wer­den. Die Cobur­ger Poli­zi­sten nah­men einen Ver­kehrs­un­fall mit Per­so­nen­scha­den auf. Sie ermit­teln gegen den 61-Jäh­ri­gen wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

E‑Scooter ohne Versicherungsschutz

COBURG. Ohne eine erfor­der­li­che Haft­pflicht­ver­si­che­rung war am Diens­tag­nach­mit­tag ein 28-Jäh­ri­ger mit einem E‑Scooter im Stadt­ge­biet unterwegs.

Beam­te der zivi­len Ein­satz­grup­pe des Cobur­ger Ein­satz­zu­ges kon­trol­lier­ten den Mann, der sei­nen Haupt­wohn­sitz in Öster­reich hat, um 15:40 Uhr in der Rosen­au­er Stra­ße. Die Beam­ten unter­ban­den die Wei­ter­fahrt und ermit­teln gegen den 28-Jäh­ri­gen wegen einem Ver­stoß nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Von der Son­ne geblendet

Stein­wie­sen – Am Diens­tag, gegen 11.20 Uhr befuhr eine Fahr­zeug­füh­re­rin mit ihrem PKW die Stra­ße Bergles­dorf in Neu­fang in Rich­tung Orts­mit­te. Da sie durch die Son­ne geblen­det wur­de, über­sah sie ein gepark­tes Auto und fuhr auf die­sen auf. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand ver­letzt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 14.000 Euro.

Mit dem Pedel­ec gestürzt

Kro­nach – Mit ihrem Pedel­ec war eine Geschä­dig­te am Diens­tag, gegen 13.30 Uhr im Bereich des Ham­mer­mühl­wegs unter­wegs. Ver­mut­lich aus Unacht­sam­keit geriet sie im wei­te­ren Ver­lauf mit dem Pedal gegen den Bord­stein, stürz­te und ver­letz­te sich leicht. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt etwa 50 Euro.