Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 09.06.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Stau­en­de zu spät erkannt

BAM­BERG. Diens­tag­nach­mit­tag gegen 16:30 Uhr befuhr ein 87-Jäh­ri­ger mit sei­nem BMW den Münch­ner Ring in Rich­tung Ber­li­ner Ring. Vor der Bau­stel­le bemerk­te er zu spät, dass sich der Ver­kehr stau­te und fuhr auf den VW Golf einer 29-Jäh­ri­gen auf, wel­cher dadurch auf den vor ihr ste­hen­den VW Cad­dy gescho­ben wur­de. Der Unfall­ver­ur­sa­cher setz­te des­halb sei­nen BMW zurück und fuhr dann noch auf einen Audi auf, der hin­ter ihm stand und den er eben­falls über­sah. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall nie­mand. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ins­ge­samt ca. 5.500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Grab­leuch­te entwendet

VIERETH. Eine Grab­leuch­te im Wert von ca. 100 Euro wur­de am Diens­tag, gegen 11.45 Uhr auf einem Lager­platz für auf­ge­lö­ste Grä­ber neben dem Feld­weg von Viereth nach Tüt­schen­ge­reuth ent­wen­det. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 zu melden.

Zusam­men­stoß nach miss­ach­te­ter Vorfahrt

HIRSCHAID. Am Mon­tag, gegen 16.30 Uhr kam es zu einem Zusam­men­stoß, nach­dem ein 22-jäh­ri­ger Ford-Fah­rer beim Abfah­ren der A 73 auf die Maxi­mi­li­an­stra­ße einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten 41-jäh­ri­gen VW-Fah­rer über­sah. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ins­ge­samt ein Scha­den von ca. 12.000 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

20 Meter Leit­plan­ke eingedrückt

Scheß­litz. Beim Ran­gie­ren auf dem Park­platz Giech­burg­blick-Nord, an der A 70, pass­te am Diens­tag­vor­mit­tag der 30jährige Fah­rer eines Sat­tel­zugs nicht auf und drück­te mit sei­nem Sat­tel­auf­lie­ger rund 20 Meter der Außen­schutz­plan­ke im Park­platz­be­reich ein. Dabei ent­stand am Sat­tel­zug und der Leit­plan­ke ein Sach­scha­den von rund 10000 Euro.

Schlei­er­fahn­der hat­ten rich­ti­gen „Rie­cher“

Hau­sen. Als ein 35jähriger am Diens­tag­nach­mit­tag am Pila­tus Cam­pus in sei­nen pol­ni­schen Pkw ein­stei­gen woll­te, wur­de er von Schlei­er­fahn­dern der Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg kon­trol­liert. Unter sei­ner Beklei­dung wur­den dabei vier Par­füm­fla­cons im Wert von 270 Euro ent­deckt, die er kurz zuvor in einem nahe­ge­le­ge­nen Dro­ge­rie­markt gestoh­len hat­te. Die Ware wur­de sicher­ge­stellt und an den Dro­ge­rie­markt, der den Fehl­be­stand noch nicht bemerkt hat­te, aus­ge­hän­digt. Eine Anzei­ge wegen Dieb­stahl folgt.

Klein­bus fährt ein­fach weiter

Forch­heim. Kurz nach der AS Forch­heim-Süd, Rich­tung Nürn­berg, wech­sel­te am Diens­tag­abend auf der A 73, ein mit meh­re­ren Per­so­nen besetz­ter Klein­bus, auf den lin­ken Fahr­strei­fen um einen vor­aus­fah­ren­den Pkw zu über­ho­len. Dabei über­sah er offen­bar den dort fah­ren­den Seat einer 29jährigen die nach links aus­wei­chen muss­te, um einen Zusam­men­stoß zu ver­hin­dern. Dabei prall­te sie in die Mit­tel­schutz­plan­ke. Der Klein­bus setz­te sei­ne Fahrt unge­bremst fort. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 10000 Euro.

Füh­rer­schein war Fälschung

Forch­heim. Einen total gefälsch­ten geor­gi­schen Füh­rer­schein ent­deck­ten Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg am Diens­tag­nach­mit­tag bei der Kon­trol­le eines 37jährigen im Bahn­hofs­be­reich. Der Mann hat­te das fal­sche Doku­ment in einem Brust­beu­tel unter sei­ner Klei­dung ver­steckt. Der fal­sche Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt und der Mann wegen eines Urkunds­de­lik­tes angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Göß­wein­stein. Vier Motor­rad­fah­rer aus der Ober­pfalz waren am Diens­tag­mit­tag zusam­men unter­wegs von Göß­wein­stein in Rich­tung Beh­rin­gers­müh­le. Vor­aus fuhr ein 66-jäh­ri­ger Mann auf einer BMW, ihm folg­te sein 76-jäh­ri­ger Freund auf einer Har­ley-David­son. Vor den bei­den fuhr ein Lkw lang­sam den Berg hin­ab und muss­te in einer Kur­ve auf­grund von Gegen­ver­kehr hal­ten. Der BMW-Biker brem­ste eben­falls. Sein Kame­rad merk­te dies zu spät, brem­ste noch ab, konn­te aber einen Zusam­men­stoß nicht mehr ver­hin­dern und fuhr auf sei­nen Vor­der­mann auf. Der Har­ley-Fah­rer kipp­te nach links um, ver­letz­te sich dabei und wur­de mit Tho­rax- und Hüft­prel­lun­gen in das Kran­ken­haus Forch­heim gebracht. An bei­den Motor­rä­dern ent­stand ins­ge­samt ein Sach­scha­den von 5000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Grä­fen­berg. In der Bay­reu­ther Stra­ße ver­such­te am Diens­tag­mor­gen ein 84-jäh­ri­ger Mann, der auf Park­platz­su­che war, mit sei­nem VW Golf im Vor­hof eines Anwe­sens zu wen­den. Dabei rutsch­te er von der Brem­se sei­nes Auto­ma­tik-Autos ab und ramm­te eini­ge Beton­pflanz­kü­bel und den glä­ser­nen Wind­schutz der Haus­tü­re. Der betag­te Mann fuhr vor­erst wei­ter, park­te nach ca. 70m ord­nungs­ge­mäß vor dem Ärz­te­haus ein und lief zur Unfall­stel­le zurück. Der Gesamt­scha­den beträgt 4000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 09.06.2021

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Die Unacht­sam­keit einer 57-jäh­ri­gen Dacia-Fah­re­rin führ­te zu einem Unfall an der Ein­mün­dung Was­ser­gas­se in die Hans-Böck­ler-Stra­ße. Die 57-Jäh­ri­ge woll­te aus der Was­ser­gas­se nach links auf die Hans-Böck­ler-Stra­ße ein­fah­ren. Hier­bei über­sah sie den Fiat einer vor­fahrts­be­rech­tig­ten 43-Jäh­ri­gen. Im Ein­mün­dungs­be­reich kam es zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt etwa 4.500,– EUR.

HAL­LERN­DORF-SCHLAM­MERS­DORF. LKR. FORCH­HEIM. 25.000,– EUR Sach­scha­den ent­stan­den bei einem Unfall am Diens­tag­abend in der Carl-Kreul-Stra­ße. Ein 52-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer war aus der Indu­strie­stra­ße nach links auf die vor­fahrts­be­rech­tig­te Carl-Kreul-Stra­ße ein­ge­bo­gen und hat­te hier­bei einen von links kom­men­den 34-jäh­ri­gen Seat-Fah­rer über­se­hen. Ver­letzt wur­de niemand.

Unfall­fluch­ten

EGGOLS­HEIM. LKR. FORCH­HEIM. Am Diens­tag, in der Zeit von 05.15 bis 13.15 Uhr, wur­de auf dem Park­platz eines Dis­coun­ter-Zen­tral­la­gers „In der Büg“ ein Audi Q3 ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher rich­te­te einen Scha­den in Höhe von etwa 3.500,– EUR an. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den auf­ge­nom­men. Hin­wei­se an die Poli­zei unter 09191/70900.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Ein Par­füm im Wert von etwa 113,– EUR ent­wen­de­te ein 30-jäh­ri­ger Kun­de eines Dro­ge­rie­mark­tes in der Innen­stadt am Diens­tag­nach­mit­tag. Der 30-Jäh­ri­ge woll­te den Markt ohne zu bezah­len ver­las­sen, wur­de aber von einer Mit­ar­bei­te­rin dabei beob­ach­tet. Eine Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahl ist die Folge.

FORCH­HEIM. Übers Wochen­en­de wur­den fünf Fahr­zeu­ge eines Auto­hau­ses in der Büg­stra­ße ange­gan­gen. Bei den auf dem Gelän­de des Auto­hau­ses ste­hen­den Fahr­zeu­gen wur­den die Kata­ly­sa­to­ren ent­wen­det. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt etwa 10.000,– EUR. Zeu­gen, die im Bereich des Auto­hau­ses übers Wochen­en­de ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich unter 09191/70900 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ein­bruch in Bürocontainer

LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­nacht gegen 04:00 Uhr stieg ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in einen Büro­con­tai­ner des Wert­stoff­ho­fes in der Krap­pen­ro­ther Stra­ße ein. Er zer­stör­te das Fen­ster des Con­tai­ners und ver­schaff­te sich somit einen Zugang zu dem Büro­raum. Am Fen­ster bzw. Rol­lo des Büro­con­tai­ners ent­stand ein Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro. Etwai­ge Zeu­gen der Tat wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 zu melden.

Fahr­rad im Gebüsch gefunden

MARKT­Z­EULN, LKR. LICH­TEN­FELS. Ein 54-Jäh­ri­ger mel­de­te sich am Diens­tag gegen 08:30 Uhr tele­fo­nisch bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, dass er soeben ein Fahr­rad im Gebüsch zwi­schen Markt­z­euln und Zett­litz gefun­den hat. Bei dem auf­ge­fun­den Fahr­rad han­delt es sich um ein Moun­tain­bike der Mar­ke Bulls. Das Fahr­rad wur­de anschlie­ßend zu Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels ver­bracht. Mög­li­che Eigen­tü­mer die­ses Fahr­rads kön­nen sich bei der Poli­zei­dien­stel­le in Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 melden.

Beschä­di­gung der Gartenmauer

WEIS­MAIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Ein 74-Jäh­ri­ger teil­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Diens­tag eine Beschä­di­gung sei­ner Gar­ten­mau­er mit. Die­se sei bereits am Vor­tag durch Unbe­kann­te beschä­digt wor­den sein, sodass die Ecke der Mau­er kom­plett her­aus­ge­bro­chen war. Der mög­li­che Unfall­zeit­raum lässt sich auf Mon­tag, 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr ein­gren­zen. Die schad­haf­te Gar­ten­mau­er befin­det sich in der Bür­ger­mei­ster-Fuchs-Stra­ße an der Ein­mün­dung zur Memel­stra­ße. Der ins­ge­samt ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 500 Euro. Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 zu melden.

Schie­be­dach geklaut

LICH­TEN­FELS. Im Zeit­raum vom Sonn­tag, 16:20 Uhr und Diens­tag, 11:00 Uhr park­te ein 59-Jäh­ri­ger sei­ne Mer­ce­des E‑Klasse im Innen­hof sei­nes Anwe­sens in der Cobur­ger Stra­ße. Am Diens­tag­vor­mit­tag ent­deck­te er das feh­len­de Solar­mo­dul im Schie­be­dach sei­nes Fahr­zeugs. Der hier­bei ent­stan­de­ne Scha­den beträgt ca. 2000 Euro. Etwai­gen Zeu­gen die­ses Vor­falls mögen sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 melden.

Hand­greif­lich­kei­ten und Trunkenheitsfahrt

LICH­TEN­FELS. Im Zuge einer Strei­fen­fahrt konn­te ein 32-Jäh­ri­ger am Diens­tag gegen 23:00 Uhr auf einer Park­bank sit­zend, vor dem Rat­haus in Lich­ten­fels ange­trof­fen wer­den. Die­ser war sicht­lich benom­men und hielt sich den Kopf. Auf Nach­fra­ge der Poli­zei, schil­der­te er eine zuvor hin­ter dem Media-Markt pas­sier­te, hand­greif­li­che Aus­ein­an­der­set­zung mit einem ande­ren Mann, den er gut beschrei­ben konn­te. Eine 46-jäh­ri­ge Außen­ste­hen­de kam hin­zu und ver­sorg­te den 32-Jäh­ri­gen bis zum Ein­tref­fen des Ret­tungs­wa­gens. Im Zuge der Fahn­dung konn­te durch eine wei­te­re Strei­fe, der zuvor beschrie­be­ne Mann auf dem Fahr­rad hin­ter dem Ede­ka in der Main­au ange­trof­fen und einer Kon­trol­le unter­zo­gen wer­den. Ein durch­ge­führ­ter Alko­hol­test ergab einen Wert von 2,48 Pro­mil­le, wor­auf­hin dem 43-Jäh­ri­gen die Wei­ter­fahrt unter­sagt wur­de. Nach Beleh­rung brach­ten ihn die Poli­zei­be­am­ten zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels. Der 32-Jäh­ri­ge war mit 2,44 Pro­mil­le eben­falls stark alko­ho­li­siert und wur­de anschlie­ßend mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels ein­ge­lie­fert. Der 43-Jäh­ri­ge muss sich nun wegen Kör­per­ver­let­zung und Fah­rens unter Alko­hol­ein­fluss verantworten.