MdL­M­ar­tin Mit­tag: „Knapp 500.000 Euro an För­de­rung durch Frei­staat für Ein­rich­tun­gen zur Kin­der­be­treu­ung in Regi­on Coburg“

MdL Martin Mittag
MdL Martin Mittag

Der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Mar­tin Mit­tag freut sich mit­tei­len zu kön­nen, dass in der Regi­on Coburg der Aus­bau von zwei Ein­rich­tun­gen zur Kin­der­ta­ges­be­treu­ung durch den Frei­staat Bay­ern mit ins­ge­samt knapp 500.000 Euro geför­dert wird.

Mar­tin Mit­tag: „Kon­kret erhält die Kin­der­ta­ges­stät­te Lien­hard-Fuchs in Röden­tal 141.000 Euro für 37 neue Betreu­ungs­plät­ze. Durch eine För­de­rung mit 350.000 Euro ent­ste­hen in der Kin­der­grip­pe Berg­wich­tel in Coburg 50 neue Plät­ze zur Betreu­ung. Der Bedarf an hoch­wer­ti­ger Kin­der­be­treu­ung steigt auch in unse­rer Regi­on Coburg. Die Staats­re­gie­rung unter­stützt des­halb die Kom­mu­nen beim Aus­bau von Betreu­ungs­plät­zen für Kin­der bis zur Ein­schu­lung. Die Gemein­den, die im Rah­men des Son­der­in­ve­sti­ti­ons­pro­gramms geför­dert wer­den, erhal­ten dazu einen Auf­schlag von bis zu 35 Pro­zent­punk­ten auf die regu­lä­re För­de­rung. Mein Ziel ist es, dass Fami­li­en in Stadt und Land­kreis Coburg den Betreu­ungs­platz bekom­men, den sie sich wün­schen. Dafür set­ze ich mich auch regel­mä­ßig in den Haus­halts­be­ra­tun­gen ein.“

Im aktu­el­len 4. Son­der­in­ve­sti­ti­ons­pro­gramm wur­den die 178 Mil­lio­nen Euro an Bun­des­mit­teln mit Lan­des­mit­teln in Höhe von 417 Mil­lio­nen Euro erhöht. Ins­ge­samt wer­den damit rund 73.500 Betreu­ungs­plät­ze für Kin­der bis zur Ein­schu­lung geför­dert. Auch nach dem Ende des 4. Son­der­in­ve­sti­ti­ons­pro­gramms enga­giert sich der Frei­staat wei­ter beim Kita-Aus­bau. Der Fokus ver­schiebt sich nun auf den Aus­bau der Betreu­ungs­plät­ze für Grund­schul­kin­der. Im vor­schu­li­schen Bereich för­dert der Frei­staat auch künf­tig die Kom­mu­nen, und zwar im Rah­men des Baye­ri­schen Finanz­aus­gleichs­ge­set­zes. Die för­der­fä­hi­gen Kosten wer­den, abhän­gig von der Finanz­kraft der Gemein­de, in Höhe von bis zu 80 Pro­zent, in Ein­zel­fäl­len sogar bis zu 90 Pro­zent, erstattet.

„Für den Aus­bau der Kin­der­be­treu­ung sind die­se Mit­tel bestens ein­ge­setzt“, so Mit­tag wei­ter. „Wir wol­len auch höch­ste Qua­li­tät in den Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen über­all in Bay­ern. Des­halb lei­stet die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung zudem hohe Betriebs­ko­sten­zu­schüs­se an die Gemein­den und setzt zusätz­lich qua­li­ta­ti­ve Akzen­te durch Förderprogramme.“

Micha­el Knoblach