AWO-Impfs­hut­tle in Erlan­gen gestartet

AWO-Impfshuttle
Erlanger AWO-Impfshuttle

Zwei Erlan­ger Stif­tun­gen, dar­un­ter die Bür­ger­stif­tung, ermög­li­chen gemein­sam mit der AWO einen Impfs­hut­tle in Erlangen

Gera­de in Zei­ten sin­ken­der Inzi­denz­zah­len darf die Imp­fung nicht aus dem Auge ver­lo­ren wer­den. Zwei Erlan­ger Stif­tun­gen, dar­un­ter die Bür­ger­stif­tung, erwei­tern nun das bestehen­de Bür­ger­bus-Ange­bot und füh­ren in den kom­men­den Mona­ten zusätz­lich einen Impfs­hut­tle in Erlan­gen ein.

Erlan­ger­in­nern und Erlan­ger, die sich imp­fen las­sen wol­len, aber nicht wis­sen, wie sie ins Impf­zen­trum oder zu ihrem imp­fen­den Arzt kom­men, kön­nen unter der Tele­fon­num­mer 09131 / 71 53–0 einen Ter­min ver­ein­ba­ren. Das AWO-Impfs­hut­tle holt die Impf­wil­li­gen zu Hau­se ab und bringt sie zu ihrer Impf­stel­le. Nach erfolg­ter Imp­fung fährt der AWO-Impfs­hut­tle sie wie­der nach Hau­se. Der Fahrer/​die Fah­re­rin der AWO beglei­tet sie dann bis zur Haustür.

„Mit die­sem Ange­bot wird der bestehen­de AWO-Bür­ger­bus, dank der Bür­ger­stif­tung in Koope­ra­ti­on mit einer wei­te­ren, pri­va­ten Stif­tung unter­stützt. Die­se Dienst­lei­stung rich­tet sich nicht nur an bedürf­ti­ge Senio­rin­nen und Senio­ren, son­dern kann von jedem, der nicht allei­ne zum Imp­fen kom­men könn­te in Anspruch genom­men wer­den,“ erläu­tert Klaus Fel­la, Vor­sit­zen­der der Bür­ger­stif­tung Erlangen.

Der AWO-Bür­ger­bus holt die Senio­rin­nen und Senio­ren zu Hau­se ab, fährt sie zum Arzt, zum Fried­hof und zurück oder auch zum Ein­kau­fen, hilft gege­be­nen­falls beim Hin­ein­tra­gen der Ein­käu­fe oder hilft ihnen bei die­ser Gele­gen­heit bei klei­ne­ren Hand­grif­fen im Haus­halt, wie ein Bild auf­hän­gen oder eine Glüh­lam­pe wechseln.

„In vie­len Gemein­den des Land­krei­ses ver­keh­ren bereits Bür­ger­bus­se, die älte­re Men­schen inner­halb des Ortes mobil machen. Die Stadt Erlan­gen ist zwar mit ihrem inner­städ­ti­schen Bus­ver­kehr sehr gut auf­ge­stellt, aber den­noch scheu­en älte­re Men­schen den Auf­wand einer Bus­fahrt. Hier schafft nun der AWO-Bür­ger­bus Abhil­fe“, erläu­tert Chri­sti­an Pech, Vor­sit­zen­der des AWO Kreis­ver­ban­des Erlan­gen-Höchstadt. Das Pro­jekt AWO-Bür­ger­bus sowie der AWO-Impfs­hut­tle wer­den finan­ziert von der Bür­ger­stif­tung Erlan­gen in Koope­ra­ti­on mit einer pri­va­ten Stif­tung. Der AWO-Bür­ger­bus, ein senio­ren­ge­rech­tes Auto, in dem auch pro­blem­los ein Rol­la­tor trans­por­tiert wer­den kann, wur­de von der Stadt- und Kreis­spar­kas­se Erlan­gen-Höchstadt Her­zo­gen­au­rach gespendet.