Ab Mon­tag sol­len – par­al­lel zu den Schu­len in der Stadt Hof – auch die Schu­len im Land­kreis Hof zum Prä­senz­un­ter­richt zurückkehren.

Ent­spre­chen­de Gesprä­che haben mit der Regie­rung von Ober­fran­ken, dem Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um und den Schul­lei­tern stattgefunden

Grund­sätz­lich zeigt sich im Land­kreis Hof ein sta­bi­les Infek­ti­ons­ge­sche­hen. Seit 11. Mai liegt die Inzi­denz dau­er­haft unter einem Wert von 100. Ab 25. Mai lag sie unter 50 und am 27. Mai wur­de mit einer Inzi­denz von 24 ein vor­läu­fi­ger Tiefst­stand erreicht, bevor es zum Aus­buchs­ge­sche­hen in der Gemein­schafts­un­ter­kunft in Nai­la kam, das den Wert wie­der über den Schwel­len­wert von 50 stei­gen ließ.

„Wir sind auf einem guten Weg, was die Ent­wick­lung mit sin­ken­den Inzi­denz­wer­ten in den letz­ten Wochen gezeigt hat. Zudem ist das Hofer Land in der Immu­ni­sie­rung bereits ver­gleichs­wei­se weit fort­ge­schrit­ten“, so Land­rat Dr. Oli­ver Bär. „Des­halb ist es rich­tig und für die Schul­fa­mi­lie bedeu­tend, dass die Schü­le­rin­nen und Schü­ler nach den Pfingst­fe­ri­en wie­der Prä­senz­un­ter­richt haben. Dies haben auch die Gesprä­che mit den Schul­lei­tern gezeigt.“

Der Land­rat wird des­halb eine Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung erlas­sen, wonach bereits ab Mon­tag an allen Schul­ar­ten im Land­kreis Prä­senz­un­ter­richt statt­fin­det. Der Land­kreis hat den ent­spre­chen­den Ent­wurf zur Bil­li­gung dem Mini­ste­ri­um vor­ge­legt. Nach der gel­ten­den Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung wür­de dies erst für den 7. Tag gel­ten, nach­dem der Grenz­wert von 50 unter­schrit­ten wer­den wür­den. Von der Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung zunächst nicht erfasst sind die Schu­len in Nai­la. Dort sind heu­te und gestern an zwei Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen Coro­na­fäl­le auf­ge­tre­ten. Des­halb gilt dort als Vor­sichts­maß­nah­me in der näch­sten Woche Wech­sel­un­ter­richt. Soll­te der Inzi­denz­wert im Land­kreis in den näch­sten Tagen kon­stant unter 50 lie­gen, wür­de in der über­näch­sten Woche auch dort voll­um­fäng­lich Prä­senz­un­ter­richt stattfinden.

Auch Schul­amts­di­rek­tor Ste­fan Sta­del­mann freut sich, wenn alle Schü­ler wie­der in die Schu­le gehen kön­nen: „Die Schul­fa­mi­lie hat sich danach gesehnt.“

Bay­er­wei­te Lockerungen

Dar­über hin­aus hat die Kabi­netts­sit­zung am 4. Juni 2021 bay­ern­wei­te Locke­run­gen der Coro­na-Maß­nah­men in Aus­sicht gestellt. Ab Mon­tag, 7. Juni, gilt dem­nach die neue 13. Baye­ri­sche Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung (BayIfSMV) bei sta­bi­len Inzi­denz­wer­ten unter 100, geson­der­te All­ge­mein­ver­fü­gun­gen der Kreis­ver­wal­tungs­be­hör­den müs­sen nicht mehr erlas­sen wer­den. Sowohl Stadt als auch Land­kreis Hof lie­gen sta­bil unter einem Wert von 100.

Die Locke­run­gen betref­fen unter ande­rem allge­mei­ne Kon­takt­be­schrän­kung, geplan­te öffent­li­che und pri­va­te Ver­an­stal­tun­gen aus beson­de­rem Anlass (z.B. Geburts­tags­fei­ern, Beer­di­gun­gen, Ver­eins­sit­zun­gen etc.), wirt­schafts­na­he Ver­an­stal­tun­gen (wie Kon­gres­se, Tagun­gen), Alten- und Pfle­ge­hei­me, Beher­ber­gungs­be­trie­be, Han­del, Gastro­no­mie sowie das erlaub­te Sor­ti­ment auf Märk­ten. Auch im Bereich von Kul­tur, Sport, Frei­zeit­ein­rich­tun­gen, Got­tes­dien­sten und Pro­ben von Lai­en­en­sem­bles wird gelockert. Wei­te­re Details sind nach­zu­le­sen unter Bericht aus der Kabi­netts­sit­zung vom 4. Juni 2021 – Baye­ri­sches Lan­de­spor­tal (bay​ern​.de). / https://​www​.bay​ern​.de/​b​e​r​i​c​h​t​-​a​u​s​-​d​e​r​-​k​a​b​i​n​e​t​t​s​s​i​t​z​u​n​g​-​v​o​m​-​4​-​j​u​n​i​-​2​0​21/

Hin­sicht­lich des Ein­zel­han­dels gilt ab 7. Juni also auch im Hofer Land auf­grund einer sta­bi­len Inzi­denz von unter 100 fol­gen­de bay­ern­wei­te Rege­lung: Der Han­del wird all­ge­mein geöff­net. Die für alle Geschäf­te bestehen­den Auf­la­gen (Hygie­nekon­zept, Kun­den­be­gren­zung je nach Ver­kaufs­flä­che) blei­ben bestehen. Die Not­wen­dig­keit von Ter­min­ver­ein­ba­run­gen entfällt.

Für die Gastro­no­mie gilt gemäß der bay­ern­wei­ten Rege­lung: Die Innen­ga­stro­no­mie wird geöff­net und kann ange­sichts einer Inzi­denz von unter 100 drin­nen wie drau­ßen bis 24 Uhr (bis­her 22 Uhr) offen blei­ben. Ein nega­ti­ver Test ist nur bei Inzi­denz zwi­schen 50 und 100 erfor­der­lich. Am Tisch gilt die all­ge­mei­ne Kon­takt­be­schrän­kung. Die Rege­lun­gen zur Mas­ken­pflicht blei­ben bestehen. Rei­ne Schank­wirt­schaf­ten blei­ben indoor geschlossen.